<< Themensammlung Personal

Aktuelles zur Personalarbeit für Gründer und Selbstständige

13.11.14Kommentieren

Personalgewinnung

Neue Wege in der Personalgewinnung erkennen und nutzen

In einer Zeit, in der alles vom Fachkräftemangel und den daraus resultierenden Folgen für einzelne Unternehmen und die Gesamtwirtschaft spricht, haben neue Modelle der Personalgewinnung Hochkonjunktur.

Allenthalben werden Patentrezepte dafür angeboten, wie einem drohenden oder bereits bestehenden Mangel an geeigneten Bewerbern für vakante Stellen in allen Hierarchieebenen zu begegnen sei. Auffällig dabei ist, dass die klassische Arbeit der Personalabteilungen in den Unternehmen immer aufwändiger und teurer wird. Ebenso registriert wird die Tatsache, dass die Erfolge der Personalsuche nach den alten Modellen zunehmend weniger erfolgreich ist. Jetzt gilt es, neue Wege in der Personalgewinnung zu erkennen und effizient zu nutzen.

Zeit für das Recruiting 2.0

Erfolgreiche Personaldienstleister wie die Piening Personal GmbH konzentrieren sich bei der Personalvermittlung für Unternehmen auf das RPO-Modell. Hier werden unterschiedliche Möglichkeiten und Methoden des Recruitings bis hin zur Einarbeitung miteinander verknüpft. Am Ende steht ein System von Personalgewinnungsvariablen, das sowohl Onlineanzeigen als auch professionelles Personalmarketing und Recruiting zu einem ganzheitlichen Prozess verbindet, der hier als Recruitment Process Outsorcing (RPO) bezeichnet wird.

Outsourcing als Erfolgsmodell

Die Erfahrungen besonders in personalintensiven und sehr spezialisierten Unternehmen haben gezeigt, dass die Personalvermittlung mittels des RPO-Modells deutlich erfolgversprechender sind, als die klassische Personalsuche . Zieht man dabei in Betracht, dass die Rekrutierung geeigneter Mitarbeiter nur ein Teil der Personalarbeit in den Unternehmen ist, wird deutlich, das die Unterstützung durch erfahrene Personaldienstleister ein effektiver Weg sein kann, die Kosten im Recruiting letztlich zu senken und eine höhere Trefferquote in der Gewinnung und Auswahl geeigneter Bewerber zu erreichen. Allerdings funktioniert das in aller Regel nur dann, wenn alle Prozesse der Personalgewinnung konsequent an geeignete Personaldienstleister outgesourct werden.

Keine Stufenmodelle, sondern mehr Symbiose

Von in der Personalvermittlung wenig erfahrenen Anbietern wird das RPO-Modell gern lediglich als Stufenmodell gesehen. In der Folge werden in einem langwierigen Prozess sowohl die klassischen Wege der Personalgewinnung, als nachrangig auch die zeitgemäß modernen Möglichkeiten der Bewerberansprache und -auswahl genutzt. Viel sinnvoller hingegen erscheint es jedoch, hier keine Stufenmodelle zu entwickeln, sondern ein Symbiose der Möglichkeiten auch unter Einbeziehung des RPO-Modells zu schaffen. Das spart deutlich an Zeit und Aufwand.

 

Personalvermittlung breit aufgestellt

Wenn Personaldienstleister die Möglichkeiten des modernen Recruitings effizient nutzen, kommt es generell zu einer viel breiter angelegten Arbeit in der Personalvermittlung. Die Ausschöpfung aller Möglichkeiten des Recruitings mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln sichert eine weitaus umfangreichere Menge an möglichen Bewerbern, die letztlich im symbiotischen Prozess der Sammlung, Auswertung und Auswahl schneller und nachhaltiger vakante Stellen besetzen kann.

Entwicklung nicht vernachlässigen

Auch wenn Personaldienstleister immer wieder nach neuen Möglichkeiten des schnellen und erfolgreichen Recruitings im Auftrag ihrer Kunden suchen, dürfen dabei auch bestimmte Entwicklungen auf dem Gesamtarbeitsmarkt nicht ausgeblendet werden. Dazu gehören die allgemeine demographische Entwicklung genauso wie die zunehmende Spezialisierung der Arbeit, das Entstehen völlig neuer Berufsbilder und Arbeitsinhalte und auch das oftmals zu beobachtende Hinterherhinken von Bildung und Ausbildung hinter den Erfordernissen und Entwicklungen in der Wirtschaft.

An dieser Stelle sind Schule, Bildung und Ausbildung genauso gefragt, wie die Politik und die Unternehmen selbst. Auch wenn hier Entwicklungen meist nur sehr zögerlich angestoßen und umgesetzt werden, bieten demgegenüber gut aufgestellte Personaldienstleister einen bunten Fächer geeigneter Maßnahmen in der Personalvermittlung, die von den Personalabteilungen der Unternehmen selbst kaum aufgeboten werden können.

 

Outsourcing der Personalgewinnung ist keine Schwäche

Outsourcing der Personalarbeit an erfahrene Personaldienstleister ist also keine Schwäche der bewerbersuchenden Unternehmen, sondern vielmehr eine Stärke. Diese besteht darin, auch in Zeiten eines enger werdenden Arbeitsmarktes über hochspezialisierte Personalvermittler genau die Bewerber zu finden und auszuwählen, die punktgenau in das Unternehmen passen. Das ist ein Anspruch an das Recruiting 2.0, das klassische Wege der Personalvermittlung mit den neuen Möglichkeiten und der Verflechtung vieler Wege zum Ziel verbinden kann. Beispielsweise auch mit dem RPO-Modell.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer