förderland - Wissen für Gründer und Unternehmer

förderland - Wissen für Gründer und Unternehmer

  • Finanzen

    Wie man online zu guten Krediten kommen kann Leser-Kommentar 1

    Der Weg zum günstigsten Zins führt ins Internet: Auf Online-Vergleichsportalen haben Kreditsuchende die Möglichkeit, die zahlreichen Angebote von Filial- und Online-Banken einander gegenüberzustellen – und so die optimale Lösung für den eigenen Bedarf ausfindig zu machen. Doch auch bei der Wahl des Kreditvergleichsportals solle man Sorgfalt walten lassen. mehr
  • Interview mit Eckhart Hilgenstock

    "Lieber wenige, dafür aber die richtigen Kunden auswählen und diese mit einem herausragenden Service betreuen"

    Ob ein neues Produkt oder eine Leistung erfolgreich ist, entscheidet sich meist in nur wenigen Sekunden – nämlich dann, wenn der Kunde kauft, oder eben nicht. Oft stimmen Innovation, Preis-Leistung, die konjunkturelle Lage und trotzdem findet das Produkt keinen reißenden Absatz. Weshalb? Das Unternehmen hat seine Hausaufgaben nicht gründlich genug gemacht, zu wenig praxisorientiert sind viele Strategien. Im Interview mit förderland erklärt Eckhart Hilgenstock, Interim Manager des Jahres 2012 (AIMP), wie Sie Ihre Strategien auf den Prüfstand stellen. mehr

Anzeige

  • Expertentipp Ihrer Fachagentur Firmen der Allianz

    Risiko minimieren: Straf-Rechtsschutz für Unternehmen

    Als Unternehmensgründer denkt man nicht als erstes an spätere juristische Streitereien. Viele Unternehmer gehen davon aus, dass sich rechtliche Konfrontationen verhindern lassen, indem man sich an die Spielregeln hält. Wird die Firma dann in einen Rechtsstreit verwickelt, finden sich Eigentümer und Mitarbeiter schlecht gerüstet und mit hohen Kosten konfrontiert. Versicherungsexperte Thomas Schohmann erläutert, inwiefern eine Straf-Rechtsschutzversicherung Unternehmen hilft, sich gegen die finanzielle Belastung eines Strafverfahrens abzuschirmen. mehr

Unternehmer und Persönlichkeiten im Interview

  • Philipp Kraft

    Shopsystem SUPR - Philipp Kraft steht Rede und Antwort

    Philipp Kraft ist CEO der Supreme NewMedia GmbH , bei der SUPR entwickelt wurde. Die Kölner Agentur wurde 2005 gegründet und ist auf die Entwicklung von innovativen IT-Lösungen für den Onlinehandel spezialisiert. Seit 2010 ist die Tengelmann Ventures GmbH an der Supreme NewMedia GmbH beteiligt. Die Supreme NewMedia GmbH ist einer von Europas größten Entwicklern von Verkäufertools für den eBay-Marktplatz – und weltweit gehört sie zu den führenden Firmen in dieser Sparte. Mehr als 450.000 Kunden nutzen bereits die Verkaufstools, die täglich in mehr als 4 Millionen eBay-Auktionen eingesetzt werden. mehr

Nachrichten für den Mittelstand


  • Der Reisemarkt wird ein Mobile Business Multi Channel Strategie

    Der Reisemarkt wird ein Mobile Business

    Harte Konkurrenz für Reisebüros: Immer mehr Urlauber buchen ihre Reisen online. Das belegen die Marktforschungsergebnisse des Verbands Internet Reisevertrieb. Das Internet ist hier auch längst zur beliebtesten Informationsquelle avanciert – nicht zuletzt unterstützt durch ein steigendendes Angebot an Reise-Apps. mehr
  • Nachhaltige Unternehmensstrategie Green Economy

    Wie Ihr Unternehmen mit Nachhaltigkeit beeindruckt

    Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, das zieht. Nicht nur für viele Kunden, sondern auch für zahlreiche Mitarbeiter spielt es eine Rolle, ob Ihr Unternehmen verantwortlich mit Natur und Umwelt umgeht oder nicht. Und dabei wird durchaus zwischen Greenwashing – um des Images Willen – und tatsächlicher Green Economy unterschieden. mehr

Ratgeber Minijob, Mindestlohn und demografischen Wandel


  • Demografischen Wandel Personalstrategie

    Jetzt mit dem demografischen Wandel planen

    Der demografische Wandel ist in vollem Gange: Die Altersverteilung in Deutschland wird sich in den kommenden Jahren deutlich verschieben, die Bevölkerung reduzieren und die Gesellschaft wird zunehmend älter. Für die Arbeitswelt geht mit dieser Entwicklung eine große Herausforderung einher: Wie stellt man sicher, dass die künftige Arbeitswelt nicht von Fachkräftemangel gekennzeichnet wird? mehr
  • von der Schule in den Beruf Personalkosten Planung 2015

    Start-ups und der Mindestlohn

    Ab dem 1. Januar 2015 sollen in Deutschland Arbeitnehmer aller Branchen einen Anspruch auf einen gesetzlich verankerten Mindestlohn haben. Abgesehen von wenigen Ausnahmen wird dann jede berufliche Tätigkeit mit mindestens 8,50 Euro pro Stunde entlohnt. Auch längere – freiwillige – Praktika sollen dementsprechend vergütet werden; für viele Start-ups könnte dies zum Problem werden. mehr
  • Rentner mit 450 Euro Job Personalratgeber

    Wider dem Fachkräftemangel: Menschen in Altersvollrente beschäftigen

    Fachlich versiert und mit einem umfangreichen Erfahrungsschatz sind Rentner als Angestellte für viele Unternehmen interessant – schließlich stellt die Beschäftigung von Menschen in Altersvollrente eine effektive Strategie gegen den Fachkräftemangel dar. Da sich der, aufgrund aktueller Rentenbeschlüsse, zu verschärfen droht, werden solche Strategien immer wichtiger. mehr

Ratgeber: Finanzierung, Business Angels, Venture Capital, Mitarbeiterbeteiligung und Stakeholder 


  • Betriebsstätte und Büroausstattung finanzieren Welche Möglichkeiten gibt es?

    Finanzierung der Betriebsstätte

    Die Geschäftsidee ist glänzend, der Businessplan ist bahnbrechend und die Motivation auf dem höchstmöglichen Punkt angelangt - aber woher soll nun das Geld für die benötigte Büroausstattung und Betriebstätte kommen, um endlich durchzustarten? Wie in den meisten Fällen führen auch hier mehrere Wege zum Ziel, die allesamt ihre Vor- und Nachteile haben können. Der nachfolgende kurze Ratgeber verrät, woher das Geld für die Büromöbel und die Ausstattung kommen kann mehr
  • Startkapital für Gründer Ohne Moos nichts los

    Startkapital für die Existenzgründung: Welche Möglichkeiten gibt es

    Die wenigsten Start-ups schaffen es, sich von Anfang an selbst zu tragen. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten an Startkapital für die eigene Gründung, ein Wachstumsvorhaben oder ein anderes Projekt zu kommen. Hier finden Sie einen Überblick über klassische und alternative Finanzierungsmöglichkeiten. mehr
  • Kapitalgeber für Unternehmen Unternehmensfinanzierung:

    Den passenden Kapitalgeber finden

    Kapitalgeber sollten nicht nur Geld zur Verfügung stellen. Es kommt auch auf ihr Know-how und die richtige Beratung an, damit ein junges Unternehmen Erfolg hat. Viele Wege führen zum geeigneten Kapitalgeber, zum Beispiel Businessplan-Wettbewerbe. förderland hat für Sie zusammengestellt, worauf Sie bei der Suche nach Kapitalgebern achten sollten. mehr
  • Bankgespräch bei Unternehmensfinanzierung Die Unternehmensfinanzierung mit einer Bank

    Erfolgreich durch das Bankgespräch

    Um den spezifischen Kapitalbedarf zu decken, der mit der Gründung eines Start-ups verbunden ist, können Gründer unter verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten wählen. Wer sich dafür entscheidet, Gründerkredite der Bank in Anspruch zu nehmen, sollte vor allem auf die Vorbereitung des Bankgesprächs ausreichend Zeit und Sorgfalt verwenden. mehr

Ratgeber: Marketing, Push- und Pull, Inbound


  • SEO für Start-ups SEO für Start-ups

    Suchmaschinenoptimierung – mehr Besucher durch besseres Ranking

    Viele Website-Betreiber stecken eine Menge Zeit und Mühe in die Gestaltung ihres Internet-Auftritts. Trotzdem bleiben die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück. Das Problem: Die Website wird in den Ergebnislisten der Suchmaschinen nicht prominent genug aufgelistet. mehr
  • Inbound Marketing für Start-ups Marketing Strategie

    Inbound-Marketing: Ideal für Start-ups

    Potentielle Kunden mit Werbebotschaften befeuern, bis sie endlich nachgeben und einkaufen, war gestern. Wer durch offensive Werbemaßnahmen verkaufen möchte, dem begegnet man vorwiegend mit Misstrauen. Die elegante Lösung dagegen heißt Inbound-Marketing – eine Methode, die gerade für Start-ups einen besonderen Reiz hat mehr

Ratgeber: Gründerfahrplan, Entrepreneurship


  • Unternehmerteam ...weil keiner alles kann

    Unternehmerteam: Die wichtigsten Fakten

    Eine Geschäftsidee ist immer nur so gut wie die Personen, die hinter ihr stehen. Gerade beim Einwerben von Venture Capital kann ein funktionierendes Unternehmerteam Gold wert sein. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier. mehr
  • Manager Kurse Karriere durch Manager-Kurse

    So studieren die Erfolgsmanager und Unternehmer von morgen

    Natürlich ist ein abgeschlossenes Studium immer noch die Grundvoraussetzung, um in einem großen Unternehmen Erfolg zu haben. Wer wiederum eine eigene Firma gründet oder in leitender Position in das Familienunternehmen einsteigt, sollte ebenfalls an einer Hochschule das Rüstzeug für seine Aufgabe erworben haben. Auch wenn heutzutage die Hälfte aller Führungskräfte in DAX-Unternehmen noch promoviert hat, so erwarten diese Entscheider von Nachwuchskräften nicht unbedingt einen Doktortitel. mehr

Ratgeber: Geschäftsidee, SWOT Analyse, Businessplan, Canvas, Service Design


  • Die SWOT Analyse Entwicklung von Strategien

    Die SWOT Analyse

    Ein wesentlicher Vorteil der SWOT-Analyse liegt in der Einfachheit der Methode. Sie ist ohne größere Vorkenntnisse und mit einfachen Hilfsmitteln durchführbar und eignet sich daher insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Sie ist aber grundsätzlich für Unternehmen aller Größenklassen und von Methoden für Verkauf und Vertrieb, eines Produkts oder einer Marke, einer Geschäftsidee, einer strategischen Option, wie das Betreten eines neuen Markts oder die Einführung eines neuen Produkts, einer Gelegenheit, um eine Akquisition zu tätigen, einer potenziellen Partnerschaft, des Wechsels von Lieferanten, des Outsourcings von Diensten, Aktivitäten oder Ressourcen und einer Investitionsgelegenheit geeignet. mehr
  • Was ist ein Businessplan?

    Was ist ein Businessplan?

    Ein Businessplan ist ein Arbeitspapier, das alle Ziele und Strategien eines Unternehmens mit den grundsätzlichen Voraussetzungen, Vorhaben und Maßnahmen für einen bestimmten Zeitrahmen beinhaltet.
     
    Dabei kommen dem Businessplan mehrere Aufgaben zu....


    mehr
  • Die Geschäftsidee im Businessplan darstellen Den Businessplan selber schreiben

    Wie Sie Ihre Geschäftsidee im Businessplan darstellen

    Jedes Gründungsvorhaben beginnt mit einer Geschäftsidee. Das gleiche gilt auch für den Businessplan. Die Formulierung der Geschäftsidee dient nicht nur dem Leser eines Businessplanes, sie hilft auch Ihnen, Ihre Idee auf den Punkt zu bringen. Oft ist ...

    mehr

Ratgeber Exit, Insolvenz, Unternehmensnachfolge


  • warum Gründer scheitern Aus Fehlern lernen

    Warum junge Unternehmen Pleite gehen

    Erfolgsgeschichten sind schnell erzählt … Aber es lohnt sich, einen Blick auf die Ursachen zu werfen, die Gründer scheitern lassen: Größenwahn, fehlende Kompetenzen oder mangelhafte Marktanalysen. 10 Gründe, warum junge Unternehmen Pleite gehen. mehr
  • Verdienstausfall absichern Verdienstausfall bei Selbstständigen berechnen

    Erwerbsminderungsrente - Selbstständige haben oft keine Chance

    Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann für den Ernstfall vorgesorgt werden: Auch wenn Sie eines Tages krankheits- oder unfallbedingt ihren Beruf nicht mehr ausüben können, müssen Sie nicht mit finanzieller Not rechnen. Das Problem: Optimalen Schutz zu guten Konditionen bekommt längst nicht jeder. Mehr und mehr potentielle Kunden werden von Versicherungen abgelehnt. Was tun? mehr

Ratgeber Steuern wie Sie richtig planen


Ratgeber Jetzt richtig gründen


Weitere Fachbeiträge nach Kategorien

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer