<< Themensammlung Existenzgründung und Wissen

Wie finanziere ich mein Unternehmen?

Ein Austausch zum Thema Finanzierung und Förderung findet im Forum statt.


Die Unternehmensfinanzierung und mögliche Hürden

Laut dem „KfW Gründungsmonitor 2015“ nahm in Deutschland im Jahr 2014 die Zahl der Gründungen zu. Hierbei wechselten viele von einer Festanstellung in die Selbständigkeit, weil freiberufliche Tätigkeitsfelder attraktiv erschienen. Und das, obwohl es seit jeher viele Hürden zu meistern gibt.

Vom Jungunternehmer, der ein kleines Start-Up ins Leben ruft, bis hin zum Selbständigen im Mittelstand: Alle Gründer kämpfen anfangs meist mit ähnlichen Problemen. Dazu gehört unter anderem die Unternehmensfinanzierung. In unserem Special Finanzierung im Überblick finden Sie zudem noch vertiefende Informationen zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten.

Wie finanziere ich mein Unternehmen? Welches Startkapital wird benötigt? Wie sieht die Finanzplanung aus? Wie kommt man an Fremdkapital, um das Wachstum voran zu treiben? Welche Art von Kredit bietet sich an? Welche Fördermittel gibt es? Wäre Crowdfunding ein gutes, modernes Mittel, um sein Konzept zu finanzieren? Wie gelangt man neben dem Kapitalbedarf auch an kostenlose Gründercoaching? Gibt es für Studenten spezielle Gründerstipendien, um bereits an der Uni eine Unternehmensgründung durchzuführen?Mit diesen und weitere Fragen beschäftigt sich diese foerderland.de-Rubrik.

Finanzplanung

Für die Unternehmensgründung benötigt man Startkapital. Die Höhe hierfür ist je nach Art und Form des unternehmerischen Vorhabens unterschiedlich. Auch für die Entwicklung neuer Produkte eines Mittelständlers, der Umsetzung von Marketing-Zielen oder für das organische Wachstum werden meist zusätzliche Geld-Mittel benötigt, um die Vorhaben zu finanzieren.

Damit der Bedarf einem Investor oder einem Teilhaber dargestellt werden kann erstellt das Unternehmen mit einen Finanzplan-Tool die eigentliche Finanzplanung als Teil des Businessplans

Tipp: Experten im Bereich Unternehmensfinanzierung listen wir in unserer Datenbank.

Eigenkapital

Ist frisches Geld erforderlich, dann sollte man sich im Klaren über seine finanziellen Ziele und seine Finanzplanung sein. Hier spielt das Eigenkapital, das von den Gesellschaftern eingebracht wird, eine wichtige Rolle – sofern es sich bei dem Unternehmen um eine Rechtsform handelt. Hier spielt die Haftung für die Einlage eine wichtige Rolle.

Bei Einzelunternehmern gibt es die Unterscheidung von Eigenkapital und Fremdkapital nicht, da sie mit ihrem gesamten Vermögen in Haftung genommen werden können.

Laut dem KfW Mittelstandspanel 2014 ist bei KMU die Eigenkapitalquote stark. Das liegt unter anderem daran, dass Gewinne zum Eigenkapitalaufbau verwendet werden.

Fremdkapital

Wenn das Eigenkapital nicht reicht, muss man in seinem Finanzplan aufschlüsseln, wie hoch der Kapitalbedarf ausfällt, den man über Fremdkapital decken will. Diese Finanzspritze ist – wie bei der Kreditfinanzierung - in der Regel zeitlich befristet und kündbar.

Startkapital

Wer Startkapital benötigt, um ein Unternehmen zu gründen, für den gibt es verschiedene Finanzierungsformen. Diese reichen heutzutage vom klassischen Kredit über Venture Capital bis hin zu Crowdfunding und Crowdinvestment.

Kreditfinanzierung über die Hausbank

In vielen Businessplänen steht ein Kredit von der Hausbank an der obersten Stelle, weil man hier oft über viele Jahre bekannte Ansprechpartner in petto hat. Doch dieses Bankgespräch ist trotz der an sich guten Voraussetzungen nicht immer von Erfolg gekrönt, weil beispielsweise die Kreditwürdigkeit für einen Bankkredit nicht ausreichend ausfällt.

Kredite von der KfW

Klappt es mit einem Bankkredit nicht, empfiehlt es sich, mit der KfW Bankengruppe Kontakt aufzunehmen. Die nationale Förderbank, die als Kreditanstalt für Wiederaufbau bekannt ist, vergibt Fördermittel, um unter anderem einen Gründerkredit und andere Formen des ERP-Kapitals für die Gründung. Auch Mittelständler profitieren von den Angeboten der KfW.

Zudem hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau einen KfW Studienkredit im Angebot. Dieser kann mit dem BAföG, einem Stipendium oder einem Bildungskredit kombiniert werden. Die Rückzahlung des Studienkredits erfolgt nachdem der Studierende ins Berufsleben eingetreten ist. 

(c) Marco2811 - Fotolia.com
(c) Marco2811 - Fotolia.com

Staatliche Fördermittel für Existenzgründer

Dazu gibt es weitere Wege, um an staatliche Fördermittel für Existenzgründer zu gelangen. Gerade bei Gründungen, die aus einer Arbeitslosigkeit heraus geschehen, fällt der finanzielle Zuschuss und die Beratungsleistung hoch aus.

Wer beispielsweise Arbeitslosengeld (ALG1 oder ALG2) bezieht, kann über die Jobcenter einen Gründerzuschuss beantragen, um sein angedachtes Unternehmen mit einer Finanzspritze (teilweise) zu finanzieren. Der Gründerzuschuss gilt allerdings in der Regel nicht für Studenten, die nach ihrem Studium eine Existenz aufbauen möchten.

Weitere Fördermittel / Förderdatenbank

Um Existenzgründer, Start-Ups, Jungunternehmer und den Mittelstand zu unterstützen, gibt es mittlerweile verschiedene Finanzierungsformen. Zum Beispiel öffentliche Fördermittel von Städten und Ländern sowie das Förderdarlehen vom Staat. 

Da die Fördermittel und Förderprogramme für Gründer mittlerweile einem Dschungel gleichen, bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Förderdatenbank an, die man online durchsuchen kann.

EXIST: Förderprogramme für Studenten

Auch für Studenten, die beabsichtigen aus anderen Hochschule heraus zu gründen, gibt es speziell zugeschnittene Förderprogramme. Dazu zählt zum Beispiel EXIST, das wissens- und technologiebasierte Konzepte unterstützt.

EXIST richtet sich an Studierende, die während ihrer Semester an neuen Ideen tüfteln und daraus Konzepte entwickeln, um an der Uni zu gründen. Um die Förderung durch das EXIST Gründerstipendium zu erhalten, sind verschiedene Anforderungen zu erfüllen. So dürfen die Studierenden nicht gewinnorientiert arbeiten, das Gründerteam umfasst maximal drei Personen und zum Zeitpunkt der Antragsstellung sollte mindestens die Hälfte des Studiums beendet sein.

Mit dem Stipendium sollen die Lebenshaltungskosten der studentischen Gründer gesichert werden. Das Einkommen hierdurch kann bis zu 3.000 Euro pro Monat betragen.

Business Angels und Venture Capital

Wer den passenden Kapitalgeber finden will, der sollte unter Umständen nicht nur auf die finaziellen Aspekte achten. Gerade für Start-Ups ist neben der reinen Unternehmensfinanzierung auch der Wissensaustausch mit Profis wichtig.

Hier kommen Business Angels (BA) und Venture Capital (VC) ins Spiel. Bei BA handelt es sich in der Regel um wohlhabende Privatpersonen, die mit ihrem Geld und ihrem Know-How junge Gründer unterstützen.

Hinter VC stecken Wagniskapitalgeber in Form von Gesellschaften, die ebenfalls zur Mitfinanzierung junger Unternehmen beitragen und sie mit Gründercoaching, Connections und Dergleichen versorgen. Bevor es zu solch einer Zusammenarbeit kommt, sollte ein Venture-Capital-Check durchgeführt werden.

Crowdfunding / Crowdinvesting

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Crowdfunding und Crowdinvesting oft synonym verwendet, obwohl es sich hierbei um zwei verschiedene Wege der Finanzierung handelt.

Beim Crowdfunding treffen Erfinder bzw. Jungunternehmer und Geldgeber auf Plattformen wie Kickstarter, Indiegogo oder Startnext aufeinander. In der Regel geben Privatpersonen für die vorgestellten Projekte Geld, die nach einer erfolgreichen Finanzierung durch die „Masse“ umgesetzt und an die Unterstützer ausgeliefert werden.

Beim Crowdinvesting können Privatpersonen wie auch Firmen kleine Beträge in Unternehmen – meist handelt es sich dabei um Startups – investieren, womit sie Anteile erwerben. Die bekannteste Crowdinvestment-Webseite im deutschsprachigen Raum ist seedmatch.de.

Verwandte Themen zur Unternehmensfinanzierung

Crowdfunding

Crowdfunding - viele Menschen finanzieren gemeinsam z.B. ein Projekt oder eine Idee.

mehr

Finanzziele

Finanzielle Ziele für Unternehmen

Liquidität, Gewinn und Unternehmenswert bilden dabei die Finanzziele eines jeden Unternehmens. Um diese Ziele messbar zu machen, sind unternehmensspezifische Maßgrößen für die einzelnen Ziele festzulegen und im Unternehmen zu kommunizieren.

mehr

Basel III

Ab 2014 tritt das Reformpaket Basel III in Kraft. Damit wurden direkt Lehren aus der Wirtschafts- und Finanzkrise gezogen. Für Banken heißt das: höhere Kernkapitalquote und zusätzlicher Kapitalpuffer. Je nach Ausfallrisiko eines Kredits muss die Bank mehr oder weniger Eigenkapital hinterlegen. Für die Kreditvergabe an Unternehmen bedeutet das,

mehr

Basel II

Als Basel II bezeichnet man die Gesamtheit der Eigenkapitalvorschriften, die vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht in den letzten Jahren vorgeschlagen wurden. Die Ausgestaltung von Basel II ist für die Kreditvergabe für viele Unternehmer entscheidend. Deswegen haben wir unter der Rubrik "Basel II" alle wichtigen Infos für Sie zu diesem Thema zusammengefasst.

mehr

Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmenserfolg

Mitarbeiter-Kapitalbeteiligung ist die vertragliche, in der Regel dauerhafte Beteiligung der Mitarbeiter am Kapital des arbeitgebenden Unternehmens. Die Beteiligung bietet Vor- und Nachteile. Lesen Sie warauf es ankommt.

mehr

Bürgschaftsbank - Garantien für Kapitalgeber

Gerade Existenzgründer und Start-ups verfügen häufig nicht über geeignete Sicherheiten, um in den Augen einer Bank kreditwürdig zu sein. Bürgschaften schließen diese Lücke – Bürgschaftsbanken organisieren diese Form der Sicherheit.

mehr

Due Diligence - Prüfung auf Herz und Nieren

evor ein Chirurg den ersten Schnitt setzt, muss viel passieren: EKG, Blutwerte, Aufklärungsgespräch … erst dann kommt der Patient auf den OP-Tisch. Mit der nötigen Sorgfalt sollten die Ärzte arbeiten - ein Prinzip, das auch in der Wirtschaft gilt. Nur da spricht man von Due Diligence, wenn ein Unternehmen auf Herz und Nieren geprüft wird.

mehr

Factoring

Unter Factoring versteht man den fortlaufenden Ankauf von kurzfristigen Geldforderungen aus Waren- und Dienstleistungen. Gerade für Jungunternehmer und Existenzgründer mit geringem Eigenkapital ist diese Finanzierungsform sehr wichtig. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie in der Rubrik "Factoring".

mehr

Investitionsphasen

Der Entwicklungsprozess eines Unternehmens lässt sich in verschiedene Investitionsphasen unterteilen. Anhand dieser können Manager und Geschäftsführer besser entscheiden, welche Kapitalquellen zu welchem Zeitpunkt angebracht sind. In der Rubrik "Investitionsphasen" finden Sie alle relevanten Informationen zum Thema.

mehr

Kapitalgeber finden

Kapitalgeber sollten nicht nur Geld zur Verfügung stellen. Es kommt auch auf ihr Know-how und die richtige Beratung an, damit ein junges Unternehmen Erfolg hat. Viele Wege führen zum geeigneten Kapitalgeber, zum Beispiel Businessplan-Wettbewerbe. förderland hat für Sie zusammengestellt, worauf Sie bei der Suche nach Kapitalgebern achten sollten.

mehr

Kredit

Bei einem Kredit handelt es sich grundsätzlich um die Gebrauchsüberlassung von Geld- oder Sachmitteln für einen bestimmten Zeitraum; in der Regel gegen die Zahlung von Zinsen. Dabei muss der Kreditnehmer üblicherweise im Fall von Geldkrediten den Nennbetrag der kreditierten Geldsumme zurückgewähren.

mehr

Leasing

Beim Stichwort Leasing denken die meisten an Autos. Doch das ist nur eine von unzähligen Möglichkeiten. Gerade für Unternehmer können Leasing-Verträge im Bereich Immobilien, Produktionsanlagen, Büromaschinen oder EDV-Ausstattung interessant sein. Unter der Rubrik "Leasing" finden Sie wichtige Infos und Tipps.

mehr

Mezzanine-Finanzierung

Im Bereich Finanzierung dient der Begriff Mezzanine als Oberbegriff für Finanzierungsinstrumente, die aufgrund ihrer rechtlichen und wirtschaftlichen Charakteristika bilanziell zwischen Eigenkapital und Fremdkapital einzuordnen sind. In der Rubrik "Mezzanine" finden Sie wichtige Tipps und Infos zum Thema.

mehr

Mikrokredit

Der Begriff Mikrofinanzierung bezeichnet eine alternative Art der Kreditbeschaffung. Dabei geht es in erster Linie nicht um die Höhe des Kredites, sondern vielmehr um alternative Methoden und Prozesse beim Antragsverfahren sowie um alternative Stellungen von Sicherheiten. Das Finanzierungsmodell richtet sich an Existenzgründer, junge Unternehmen und bestehende Firmen.

mehr

Private Equity

Der Begriff Private Equity stammt ursprünglich aus den USA und bezeichnet privates Beteiligungskapital. Private Equity bildet damit das Gegenstück zu Public Equity, bei dem es sich um börsengehandeltes Beteiligungskapital handelt. In der Rubrik "Private Equity" haben wir alles Wissenswerte zu Thema für Sie bereitgestellt.

mehr

Ratgeber Schufa

Das Wort Schufa ist eine Abkürzung, die sich aus den Worten "Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung" ableitet. Die Schufa sammelt und speichert die Daten der Partner, mit denen sie Verträge hat und die sie auch finanziell tragen. Detaillierte Information zur Schufa finden Sie in dieser Rubrik.

mehr

Stakeholder

Stakeholder - keine Chance für Heuschrecken Das Shareholder-Value ist in aller Munde – aber was ist ein Stakeholder? Welche Rolle spielt er für ein Unternehmen? Diesen Fragen ist förderland nachgegangen und erklärt, was unter dem Stakeholder-Konzept zu verstehen ist.

mehr

Venture Capital

Venture Capital – Wagnis- oder Risikokapital – ist gerade in der Entwicklungs- und Wachstumsphase eines Unternehmens eine beliebte Finanzierungsform. Vor allem Jungunternehmer und Existenzgründer ziehen Venture Capital vor, da das notwendige Eigenkapital sehr gerin ist. Wie Sie Venture Capital beziehen können, erfahren Sie in der gleichnamigen Rubrik.

mehr

Venture Capital-Check

Venture Capital ist eine beliebte Finanzierungsform, allerdings kann nicht jeder Unternehmer einen Venture Capitalist von sich überzeugen. In diser Rubrik finden Sie eine Venture Capita Check-Liste, anhand derer Sie prüfen können, inwieweit Ihr Unternehmen die wesentlichen Voraussetzungen für den Erhalt von Venture Capital erfüllt.

mehr

Vor Kapitalgebern präsentieren

Der erste Eindruck zählt. Das gilt besonders, wenn Sie Ihre Geschäftsidee vor Kapitalgebern präsentieren. Zu viel Fach-Chinesisch, zu wenig Begeisterung – und die Präsentation erreicht kaum die Zuhörer. Hier zehn Tipps, wie Sie Ihr Publikum gewinnen können.

mehr

Lexikon Finanzierung

Das Thema Förderung und Finanzierung ist für Existenzgründer und Jungunternehmer immer von großer Bedeutung. Deswegen finden Sie hier die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen Förderung und Finanzierung. Von A wie Abgeld bis Z wie Zuschuss, ist alles auf einen Blick für Sie ersichtlich.

mehr

Lexikon Investment

Investitionen sind für alle Unternehmer in jeder Phase von großer Bedeutung. Deshalb finden Sie in dieser Rubrik alle relevanten Begriffe zum Thema Investment. Von A wie Abandon bis Z wie Zyklischer Wert ist alles vorhanden.

mehr

Finanzen

Ihr idealer Vermögensmix: Die Mischung macht es

Möchten Sie Geld nur kurzfristig aufbewahren? Oder möchten Sie ein finanzielles Polster als Zusatzrente fürs Alter ansparen? Definieren Sie Ihr Sparziel ganz genau! Je kürzer eine Geldanlage geplant ist, desto sicherer sollte sie sein. Hier erfahren Sie, was der beste Weg für Sie ist.

mehr

Wenn Banken Bürgschaften verlangen: So schützen Sie Ihre finanziellen Interessen

Bürgschaft

Wenn Banken Bürgschaften verlangen: So schützen Sie Ihre finanziellen Interessen

Die internationale Bankenkrise merken Sie spätestens dann am eigenen Leib, wenn Sie einen Kredit brauchen. Die Banken verlangen von Ihnen als Unternehmer fast immer Bankbürgschaften. Und selbst Lieferanten bestehen zumindest bei großvolumigen Verträgen auf die Bürgschaft eines Gesellschafters. Dieser Beitrag liefert Ihnen Hinweise und Praxis-Tipps, wie Sie Ihre Interessen optimal schützen.

mehr

Mehr Umsatz machen – und das bei weniger Kosten

Verkaufsförderung

Mehr Umsatz machen – und das bei weniger Kosten

Üben sich auch Ihre Kunden oft in vornehmer Zurückhaltung, wenn es um die Kaufentscheidung geht? Da hilft nur eines: Mit konkreten Maßnahmen mehr Umsatz erzielen und gleichzeitig die Kosten senken. Prüfen Sie, welche Maßnahmen für Sie geeignet sind.

mehr

Fördermittel: Diese Kredite des Staats sollten Sie sich unbedingt einmal ansehen

Geld vom Staat

Fördermittel: Diese Kredite des Staats sollten Sie sich unbedingt einmal ansehen

Bankdarlehen zu bekommen wird immer schwieriger. Banken und Sparkassen haben die Anforderungen für Firmenkredite immer weiter verschärft. Doch mit staatlichen Fördermitteln lassen sich Lücken in der Finanzierung schließen.

mehr

Mezzanine Unternehmensfinanzierungen: Was Sie dabei beachten müssen

Mezzanine-Finanzierung

Was Sie bei der Finanzierung beachten müssen

Deutsche Unternehmen haben zu wenig Eigenkapital und bekommen daher immer häufiger Probleme bei der Kreditfinanzierung. Denn viele Banken haben ihre Anforderungen seit Basel II drastisch verschärft. Alternativen sind gefragt. Mezzanine Finanzierungsinstrumente, ein Zwitter zwischen Eigen- und Fremdkapital, gewinnen erheblich an Bedeutung. Doch die Unsicherheit im Umgang mit diesen Finanzierungen ist vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen vorhanden.

mehr

Die Riester-Förderung gibt es auch für den Hausbau.

Wohn-Riester

Mit einem Riester-Kredit bis zu 50.000 Euro sparen

Wer jetzt für den Bau oder Kauf seines Eigenheims die neuen Wohn-Riester-Darlehen nutzt, kann mit staatlichen Zulagen, Steuervorteilen und Zinsersparnis über 50.000 Euro sparen. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer Februar-Ausgabe, für die sie erstmals Angebote für Wohn-Riester getestet hat.

mehr

Die EU-Kommission hat den Weg frei gemacht für niedrigverzinsliche Darlehen

Öffentliche Hilfen ausschöpfen

Mit verbilligten Krediten gegen die Krise

Die EU-Kommission hat die Bundesregelung "Niedrigverzinsliche Darlehen" genehmigt. Das schafft die Basis für weitere Konjunkturprogramme und ermöglicht es Unternehmen, EU-konform öffentliche Hilfen in Anspruch zu nehmen.

mehr

So bereiten Sie Ihr Kreditgespräch richtig vor

Umgang mit Banken

So bereiten Sie Ihr Kreditgespräch richtig vor

Die Anforderungen der Banken an Kreditnehmer sind seit Basel II enorm gestiegen. Doch wenn Kreditanträge abgelehnt werden, liegt das nicht nur an den Banken. Nach einer aktuellen Umfrage geht jeder zweite Unternehmer schlecht vorbereitet ins Kreditgespräch.Wie Sie ein Kreditgespräch vorbereiten, verrät Ihnen dieser Beitrag.

mehr

Ein gutes Rating kann Ihnen bessere Darlehenszinsen bei der Bank einbringen

Banken

Verbessern Sie aktiv Ihr Rating bei der Bank

Neue Wege und Aktivitäten eröffnen auch neue Perspektiven und Chancen. Und die sind dringend nötig, wenn Sie das Gefühl haben, jetzt durch die Wirtschaftskrise plötzlich in puncto Finanzierung in einer Sackgasse zu stecken. Versuchen Sie doch mal, Ihr Rating bei Ihrer Bank aktiv positiv zu beeinflussen – statt einfach hinzunehmen, wie Sie bewertet werden.

mehr

Nun ist doch auch der Konsum von der Krise betroffen.

Aktuelle Studie

Sparen angesichts der Finanzkrise

Ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Finanzkrise ist die Rezession in den Geldbeuteln der Verbraucher angekommen: Rund 60 Prozent der vom Kölner Beratungsunternehmen Grass Roots Befragten mit Sparabsichten geben an, besonders bei Reisen, Mode und Elektroartikeln kürzer treten zu wollen. Im Jahr 2008 waren bei einer vergleichbaren Befragung nur 40 Prozent der Verbraucher bereit, bei Elektroartikeln und Reisen zu sparen, 30 Prozent wollten dies bei Modewaren tun. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie zur Beurteilu...

mehr

Weiterbildung trotz Wirtschaftskrise

Human Capital als sichere Finanzanlage

Nach einer aktuellen repräsentativen forsa-Studie unter Arbeitgebern im Auftrag des Instituts für Lernsysteme (ILS) und der Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro - FH) planen für das laufende Jahr 2009 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen keine gravierenden Kürzungen ihrer Weiterbildungsetats.

mehr

100 Jahre Papiergeld in Deutschland

Vor genau 100 Jahren wurde das Papiergeld als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Am 1. Juni 1909 trat eine Bank-Gesetznovelle inkraft, laut derer Reichsbanknoten gegen Ausgabe von Goldmünzen in Zahlung genommen werden mussten.

mehr

Um die Finanzierung und andere Themen geht es auf dem diesjährigen MittelstandFORUM.

Mittelstandforum 2009

Finanzierung im Mittelstand

Unter dem Motto "Finanzierung und Rechnungslegung - Strategien und Zukunftschancen" findet am 23.09.2009 das diesjährige MittelstandFORUM in Stuttgart statt.

mehr

Sie hätten auch gern einen neuen Wagen? Die Finanzierung durch die KfW macht's möglich.

Günstige Darlehen nutzen

Staatliche Finanzierung für Ihren neuen Firmenwagen

Zum Leidwesen Vieler gilt die staatliche Abwrackprämie nicht für Firmenwagen. Doch es gibt einen Weg, auch für betrieblich genutzte Fahrzeuge eine Finanzierungs-Spritze vom Staat zu bekommen: Wer schadstoffarme Wagen anschafft, kann von günstigen Darlehen aus dem "ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramm" der KfW Bankengruppe profitieren.

mehr

Nur wenn die Zusage finanzierbar ist, wird die Pension uneingeschränkt anerkannt

Finanzierung

Wie Sie die Finanzierbarkeit Ihrer Pensionszusage überprüfen

Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer werden regelmäßig vom Finanzamt überprüft. Sie werden nur komplett anerkannt, wenn die Zusage finanzierbar ist. Lesen Sie hier was Sie wissen sollten.

mehr

Wer weiß, wie sein Rating aussieht, kann sich besser auf Banken-Gespräche vorbereiten.

Banken

So ermitteln Sie Ihre Kreditwürdigkeit

Besuche bei Sparkassen und Banken sind für viele Unternehmen derzeit ein Gang nach Canossa. Vor allem dann, wenn es um eine neue oder erweiterte Kreditlinie gehen soll. Maßgeblich für das Gespräch ist das so genannte Rating des Kunden - das viele Banker aber wie ein Staatsgeheimnis hüten. Wer seine eigene Kreditwürdigkeit kennt, kann aber besser verhandeln. Was nur wenige wissen: Die Geldhäuser sind quasi verpflichtet, das Rating mitzuteilen.

mehr

GmbH-Inhaber haftet nicht für knappe Finanzierung

Haftungsfall(e)

Haftet ein GmbH-Inhaber für knappe Finanzierung?

Wenig Geld zu haben ist nicht schön, damit ist man schon gestraft genug. Aber ist es tatsächlich strafbar, eine unterfinanzierte GmbH zu betreiben?

mehr

Viel Umsatz, wenig Gewinn?

Unternehmensführung

Wo bleibt Ihr Gewinn?!

Wenn Ihre Rentabilität nicht stimmt, sollten Sie versuchen, die Kosten zu drücken, die Einnahmen zu erhöhen und so den Gewinn zu steigern. Es gibt einige verblüffend einfache Maßnahmen, die schnell Wirkung zeigen.

mehr

Leasingrate richtig berechnen

Clever Finanzieren

Leasingsatz berechnen: Mit der Finanzierung Excel Formel

Mithilfe einer Excel-Datei können Sie den Leasingzinssatz bei einer Leasinglaufzeit von 36 Monaten berechnen. Der Beitrag erläutert ganz genau, was Sie in welche Felder der Datei eintragen. Zur Verdeutlichung dient eine bereits ausgefüllte Beispielsdatei.

mehr

Der erste Weg auf der Suche nach einer soliden Finanzierung führt meist zur Hausbank.

Finanzierung

7 Tipps für die richtige Finanzierung von Projekten

Sparen ist wichtig. Aber um auch in Zukunft gegenüber Ihren Wettbewerbern bestehen zu können, müssen Sie ebenso investieren. Entscheidend dabei: Eine möglichst kostengünstige, aber auch solide Finanzierung, damit Ihnen nicht auf halbem Wege „die Luft ausgeht“.

mehr

Kreditvergabe für Selbstständige

Kreditvergabe

Kreditbedingungen für Selbstständige – wie klappt es mit dem Bankdarlehen?

Selbstständige und Freiberufler haben es oft nicht so einfach wie Angestellte und Beamte, einen Kredit zu erhalten. In diesem Artikel werden die allgemeinen Voraussetzungen für die Kreditvergabe bei Selbstständigen näher vorgestellt. Außerdem wird auf die Besonderheiten für Selbstständige eingegangen. Abschließend stellen wir uns der Frage, was Freiberufler tun können, um eine Ablehnung ihres Kredits zu verhindern.

mehr

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer