<< Themensammlung Existenzgründung und Wissen

Management: So managen Sie als Führungskraft Veränderungen im Unternehmen


Meine Unternehmensstrategie

Die zentralen Aufgaben des allgemeinen Managements

 

Facility Management, IT-Management oder Marketing Management: Der Begriff „Management“ wird heutzutage für verschiedene Aufgaben und Hierarchiestufen verwendet. Auch der Titel des „Managers“ hört man fast schon inflationär. Dabei geht es nicht immer um reine Führungskompetenz.

Definition von „Management“

Laut Duden versteht man unter Management die Führung eines Großunternehmens. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht wird laut Gabler das Management ebenfalls als Leitung eines Unternehmens angesehen. Der Begriff leitet sich einerseits aus dem Englischen ab, wo „to manage“ unter anderem das Beaufsichtigen und Bewältigen bedeutet. Auch im Italienischen verwendet man „maneggiare“ für den Ausdruck „Handhaben“ oder „an der Hand führen“.

Als Manager gelten somit Führungskräfte, die in der Firmen-Organisation eine leitende und wichtige Position inne halten. Im Rahmen des strategischen Managements werden für das Unternehmen grundsätzliche Entscheidungen über die maßgeblichen Fragen der Unternehmenspolitik getroffen. Dazu gehöre unter anderem das Finden und Umsetzen einer Strategie für das Unternehmen. Damit ist klar, dass nicht nur die Rendite, sondern auch das Schicksal von Beschäftigten von der Strategie des Managements abhängt.


Management Studium

Wer die Leitung einer Firma übernehmen will, der benötigt dazu unter anderem Führungskompetenz und Fachwissen, speziell im Bereich Betriebswirtschaftslehre (BWL) oder
Controlling. Diese eignet man sich am besten in Studiengänge für Management an.

Management Business im Wandel

Heutzutage verwendet man die Begriffe Management und Manager – gerade in kleineren Firmen – eher lockerer. Sie sollen ausdrücken, dass die entsprechende Person eine Stelle inne hält, in der sie Aufgaben bewerkstelligen und zu organisieren hat. Hierzu zählt zum Beispiel das
Projektmanagement oder das Eventmanagement. Deswegen wird bei echten Führungskräften auch vom Upper Management, Executive Management oder Senior Management gesprochen.

 

Innerhalb einer Unternehmens-Organisation beschäftigen sich die Manager mit verschiedenen Themen. Dazu gehören beispielsweise SWOT-Analysen, Kostenstrukturanalysen, das Innovationsmanagement oder um den Business-Plan.

  • Innovativ oder erfolgsversprechend?

    Geschäftsidee entwickeln

    Am Anfang eines jeden Unternehmensplans steht immer eine erfolgreich Geschäftsidee. Diese muss nicht völlig neu sein, um erfolgversprechend zu sein. In der Rubrik "Geschäftsidee - Der erste Schritt zum eigenen Unternehmen" finden Sie eine ausführliche Checkliste für Ihre Geschäftsidee, damit Sie diese auf Herz und Nieren prüfen können. mehr
  • Analysephase: Unternehmen und Märkte

    Die SWOT-Analyse

    Die SWOT-Analyse fasst die wesentlichen Ergebnisse der Analyse der externen Einflussfaktoren und der Analyse der internen Fähigkeiten des Unternehmens zusammen, mit dem Ziel, herauszufinden, inwieweit die gegenwärtige Strategie des Unternehmens sowie seine spezifischen Stärken und Schwächen geeignet, ausreichend und relevant sind, um auf die Veränderungen in der Unternehmensumwelt zu reagieren und zu agieren. Sie verknüpft also die interne Unternehmenssituation mit der Wettbewerbssituation am Markt. mehr
  • Outsourcing - Make or Buy?

    Selber machen oder einkaufen – das ist die Alternative, über die viele Unternehmen nachdenken. "Outsourcing" heißt die Strategie, wenn externe Dienstleister Jobs übernehmen, die früher zum Unternehmen gehörten. Wie führt dieses Vorgehen zum Erfolg? Was sind die Stolpersteine? mehr
  • Haben Sie Ihre Kosten im Griff?

    Kostenstrukturanalyse

    Zumeist entscheidet die Kostenstruktur über die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Die wichtigsten Kosten sind hier beschrieben und für Sie einfach verständlich dargestellt. Zudem gibt es die Tipps, wie Sie Ihre Kosten prüfen und in den Griff bekommen können. mehr
  • Produktlebenszyklus - Aufstieg und Fall eines Produktes

    Der Produktlebenszyklus beschreibt das Werden und Vergehen eines Produktes, vom "Newcomer" bis zum Ladenhüter. Dieses elementare betriebswirtschaftliche Know-how hilft nicht nur Start-ups dabei, die Nachfrage möglichst genau einschätzen zu können. förderland beschreibt, wie die einzelnen Lebensphasen eines Produktes aussehen und wie das Marketing diese unterstützen kann mehr
  • Wachstumsstrategien

    Erfolgreiche Wachstumsprojekte steigern die Wertschöpfung eines Unternehmens langfristig und nachhaltig. Wachstumsstrategien sollten daher schrittweise umgesetzt werden, um

    mehr
  • Die Unternehmensstrategie formulieren

    Businessplan / Geschäftsplan

    Der Businessplan umschreibt alle Ziele und Strategien eines Unternehmens. Meist wird er von den Kapitalgebern gefordert, damit diese einen Einblick in die Struktur und Finanzplanung des Unternehmens erlangen. Doch auch der Gründer kann von der systematischen Analyse seiner Geschäftsidee profitieren. Probleme und Schwierigkeiten werden frühzeitig erkannt und können behoben werden. In der Rubrik "Businessplan" finden Sie alles Wissenswerte zum Thema. mehr
  • Mit Kennzahlen das Unternehmen steuern

    Controlling

    Ein Vorgang ist zu steuern, zu lenken oder zu beherrschen – ein Amerikaner würde dazu "to control" sagen. Daran wird deutlich: "Controlling" bedeutet weit mehr, als wichtige Kennzahlen in einem Unternehmen zu kontrollieren. Ein Controller nimmt Einfl...

    mehr
  • Exit

    Hinter vielen Unternehmensgründungen steht ein einflussreicher Kapitalgeber. Nach einigen Jahren wird jedoch der Exit angestrebt. Er verkauft Anteile an der Börse, an andere Unternehmen oder bietet sie dem Unternehmenseigner zum Rückkauf an. Welche Exit-Strategien es gibt und welche sich am besten für Ihr Unternehmen eignet, erfahren Sie in der Rubrik "Exit". mehr

Strategische Veränderungen managen

Unternehmen sind aufgrund der stetigen Strategieanpassung immer wieder Veränderungen unterworfen: technische Neuerungen, die Veränderung von Arbeitsabläufen, die Erweiterung von Geschäftsfeldern oder die Fusion von Unternehmen.

Aus des Sicht des Managements ist es eine große organisatorische Aufgabe, Umstrukturierungen zu gestalten und erfolgreich abzuschließen. Häufig nutzen Betriebe diesen Ansatz, um so im Betrieb Veränderungen voranzutreiben. Veränderungen betreffen zumeist Handlungsfelder und Stoßrichtungen eines Unternehmens.


Absatzorientierte Stoßrichtungen

  • Einkauf

    Für Firmen, die international agieren, sind effiziente Einkaufs- und Beschaffungsprozesse extrem wichtig. Der Globale Wettbewerb sorgt für einen Wandel im Einkauf, bei dem immer schnellere Produktlebenszyklen mit Quantität, Qualität und Kosten in Ein...

    mehr
  • Marketing

    Ihr Produkt oder Service ist entwickelt. Jetzt wollen Sie sich am Markt präsentieren und Kunden gewinnen? Alles was Sie dazu benötigen, einfach erklärt, können Sie hier nachlesen.

    mehr
  • Vertrieb bedeutet Kundenkontakt

    Wer im Vertrieb arbeitet, muss daher spezielle Fähigkeiten und Fertigkeiten an den Tag legen, um den anfallenden Aufgaben gerecht zu werden. Wesentliche Vertriebsaufgaben sind der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen sowie die Kundenbetreuung. mehr
  • Total Quality Management

    Total Quality Management und Excellence - zwei Wege zum wirtschaftlichen Erfolg. Denn eine Studie aus den USA hat gezeigt, dass eine effektive Umsetzung der Excellence-Grundsätze positiv für das Geschäftsergebnis ist mehr

Personalmanagement

  • Wie Sie die besten Mitarbeiter beschäftigen?

    Personal

    Durch die demografische Entwicklung werden Auszubildende und Fachkräfte sehr begehrt. Damit Sie bei Ihrer Personalauswahl und Beschäftigung den Durchblick behalten haben wir für Sie die wichtigsten Themen leicht verständlich zusammengestellt. Lesen S...

    mehr
  • Arbeitsrecht

    Das Arbeitsrecht gliedert sich zum einen in das Individualarbeitsrecht, das das unmittelbare Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer betrifft, und zum anderen in das Kollektivarbeitsrecht, das die Arbeitsbedingungen für eine größere ...

    mehr

Stoßrichtung Beschaffung und Logistik

  • Die Logistik ist in den letzten Jahren zu einer Strategie gereift

    Logistik

    Die Logistik ist in den letzten Jahren zu einer Strategie gereift, welche die angestrebte Wettbewerbsposition des Unternehmens wesentlich unterstützen und als Erfolgsfaktor wirken soll. Die Logistik umfasst das Management von Kunden- und Lieferantenbeziehungen, die im Realgüterbereich, also auf der operativen Ebene, durch Transport-, Lager- und Umschlagsvorgänge gekennzeichnet sind. Im dispositiven Logistikbereich stehen die den Material- und Wertefluss planenden und steuernden, informationsverarbeitenden Aufgaben im Blickpunkt. mehr

Mit Ihrem Berater auf Augenhöhe

  • Fehlender Versicherungsschutz gefährdet die Existenz Ihres Unternehmens

    Versicherungen

    Ein unzureichender Versicherungsschutz gefährdet die Existenz Ihres Unternehmens und Ihre eigene. Kalkulieren Sie die betrieblichen Risiken deswegen sorgfältig und sichern Sie zudem unbedingt Ihre persönlichen Risiken ab. In der Rubrik "Versicherungen" finden Sie wichtige Tipps und Infos zum Thema. mehr
  • Insolvenz

    Die Zahl der Insolvenzen ist dramatisch angestiegen, sowohl im Unternehmens- als auch im Privatbereich. Dies macht eine grundsätzliche Kenntnis und immer öfter auch eine fundierte Beratung notwendig. Deswegen haben wir in der Rubrik "Insolvenz" alle wichtigen Beriffe zum Thema für Sie zusammengetragen. mehr
  • Wie ist das denn genau?

    Recht

    Finden Sie Hilfestellungen und Beschreibungen von A wie AGB bis W wie Web-Impressum. Bereits bei der Rechtsformenwahl werden Sie mit Rechtsfragen konfrontiert. Haben Sie sich schon einmal gefragt ob Sie das Gewerbe auch ohne einen Meisterbrief ausfüh...

    mehr
  • Steuerarten gibt es viele, Ausnahmen auch

    Steuer

    Sofern Sie in bestimmten Umsatzgrenzbeträgen bleiben, sind Sie von der Umsatzsteuer befreit. Wenn Sie bereits gut im Geschäft sind haben Sie das Gefühl zu viel Steuern zu bezahlen? Lessen Sie welche Wege Ihnen offen stehen.

    mehr

Betriebsmittel Finanzieren und Liquidität erhalten

  • Förderung

    Eine bedarfsgerechte Finanzierung ist genauso wichtig, wie eine zündende Geschäftsidee oder ein perfekter Businessplan. Wenn die eigenen Mittel nicht ausreichen, um das neue Unternehmen zu finanzieren, können öffentliche Förderdarlehen weiterhelfen. Informieren Sie sich in der Rubrik "Förderung" über alle Angebote und finden Sie die passende Förderung für Ihr Unternehmen. mehr
  • Finanzierung

    Die Alternativen zum klassischen Bankkredit haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das Angebot an alternativen Finanzierungsformen hat sich im Laufe der Zeit um ein Vielfaches vergrößert, neben staatlichen Finanzierungsprogrammen gibt es auch zahlreiche private Beteiligungsmodelle. In der Rubrik "Finanzierung" finden Sie alle relevanten Informationen. mehr
  • Anstieg der Forderungsausfälle

    Forderungsmanagement

    Die Zahlungsmoral vieler Kunden lässt immer mehr zu wünschen übrig. In Deutschland, aber auch im Rest von Europa, warten Unternehmen mittlerweile immer öfter vergeblich darauf, dass ihre Kunden ausstehende Rechnungen begleichen. mehr
  • Wie Sie bei unbezahlten Rechnungen nicht in finanzielle Schieflage geraten

    Factoring

    Für den Mittelstand sind Forderungsausfälle nur schwer zu verkraften und greifen die Substanz des Unternehmens an. Nicht selten geraten die Unternehmen durch die Zahlungsausfälle selbst in eine finanzielle Schieflage.

    mehr
  • Wer mit Zahlen jonglieren will, benötigt eine sichere Grundlage

    Rechnungswesen

    Alle Unternehmen werden durch Zahlen bewertet. Bei der Prüfung durch Bank, das Finanzamt aber auch wenn Sie intern Ihre Spielräume den Mitarbeiten erklären wollen. Ein funktionierendes Rechnungswesen die Voraussetzung für den ernsthaften Geschäftsbet...

    mehr

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer