<< Themensammlung Steuer

Einkommensteuer

Einkommensteuer - Was es zu beachten gilt

Die Einkommensteuer ist die "persönliche" Steuer des Unternehmers, das heißt, sie knüpft an die persönlichen Einkunftsquellen und Gegebenheiten an. Die Grundlage der Steuer (die sogenannte "Bemessungsgrundlage") ist das zu versteuernde Einkommen. In diese Bemessungsgrundlage geht unter anderem der Gewinn ein, den Sie im Rahmen des Unternehmens erzielen.


Im Einkommensteuergesetz existieren insgesamt sieben Einkunftsarten: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb, aus selbstständiger Tätigkeit, aus nicht selbstständiger Tätigkeit, aus Kapitalvermögen, aus Vermietung und Verpachtung sowie die in § 22 des Einkommensteuergesetzes genannten sonstigen Einkünfte (zum Beispiel Renten und private Veräußerungsgeschäfte).

Der Eingangssteuersatz beginnt seit 2005 bei 14 Prozent oberhalb des sogenannten Grundfreibetrags von 8.354 Euro (2014). Danach steigt er progressiv bis auf 42 Prozent Spitzensteuersatz an. Hinzu kommt derzeit noch der Solidaritätszuschlag von zurzeit 5,5 Prozent von der Einkommensteuer und gegebenenfalls die Kirchensteuer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer