<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

Tipps zur Pressemitteilung

Was eine gute Pressemitteilung ausmacht

Die Bedeutung guter Pressearbeit ist nicht zu unterschätzen. Mit dem Thema "Pressemitteilungen" lassen sich mittlerweile ganze Bibliotheken füllen. förderland fasst in zehn Punkten zusammen, welche Fehler Sie nicht begehen sollten und worauf es im Wesentlichen ankommt:


1. Nachrichtenwert - Ist der Anlass überhaupt eine Meldung wert? Machen Sie sich die Kernaussage Ihres Materials klar und überprüfen Sie dessen Relevanz für den Adressaten. Keine Werbung verbreiten!  

2. Überschrift - Eine gute Überschrift ist unentbehrlich, da Sie zum Lesen animieren und neugierig machen soll. Wichtig ist dabei, dass die zentrale Aussage des Textes deutlich wird. Die Überschrift soll unmissverständlich sein und den Text nicht verfälschen. 

3. Lead-Satz - Ein gelungener Lead-Satz (die Einleitung der Meldung) fasst das Wesentliche kurz und präzise zusammen. Ähnlich wie die Überschrift entscheidet er über das weitere Interesse des Lesers und soll deshalb Aufmerksamkeit erregen.

4. Aufbau - als Faustregel gilt: Das Wichtigste kommt zuerst, Einzelheiten folgen später. Auf diese Weise wird dem Leser gleich die Kernaussage geliefert und außerdem kann die Meldung von hinten her leichter gekürzt werden.

5. W-Fragen - Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Diese Elemente decken in der Regel alle relevanten Informationen ab. Die Reihenfolge ist dabei variabel und richtet sich nach der Bedeutung der einzelnen Punkte.

6. Satzbau - Einfache, kurze Sätze (maximal 17 Wörter) gewährleisten eine gute Lesbarkeit. Von der Abfolge gilt: S-V-O (Subjekt-– Verb - Objekt). Mit Nebensätzen sollten Sie sparsam umgehen - und wenn Sie diese doch verwenden, dann keinesfalls verschachtelt.

7. Don'ts - Vermeiden Sie Fremdwörter, Passivkonstruktionen und Substantive mit den Endungen "-ung" und "-keit". Ebenso fehl am Platz sind Behördendeutsch und Fachchinesisch. Verben sind generell Substantiven und Adjektiven vorzuziehen.

8. Zitate - Zitate sind ein gutes Mittel, um den Text lebendig zu gestalten. Achten Sie jedoch darauf, dass diese auch Inhalt transportieren und die Quelle vollständig angegeben wird. Das Verhältnis zum restlichen Text sollte angemessen sein.

9. Kontaktdaten/ Unternehmensinformation - Im Anschluss an die eigentliche Meldung können Hintergrund- oder Zusatzinformationen zum Unternehmen Platz finden. Unerlässlich sind in jedem Fall die kompletten Kontaktdaten des Ansprechpartners.

10. Formale Richtlinien - Beschränken Sie sich auf maximal zwei linksbündig beschriebene DIN-A4 Seiten. Mit einem 1,5-er Zeilenabstand, einer gut lesbaren Schrift wie Arial oder Times New Roman in 11 oder 12-Punkt und ausreichend Absätzen sind Sie formal auf der sicheren Seite. Vergessen Sie nicht Datums- und Ortsangabe sowie den Absender der Pressemitteilung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer