<< Themensammlung Kostenkontrolle

3 Tipps: Wie sparen Sie 10-20% bei IT & Verwaltungskosten?

1. Unter dem Begriff Verwaltungskosten subsumieren sich eine Reihe von kleineren, größeren und großen Kostenpositionen. Ein Teil dieser Kosten „verschwindet“ unter den „verschiedenen betrieblichen Kosten“ und wird aufgrund der mühevollen Suche oftmals ignoriert bzw. aus Kostensparprogrammen ausgeklammert.

Die Einsparpotenziale im Bereich der Verwaltungskosten müssen unter mehreren Aspekten gesehen werden:

  • Sind Kostenveränderungen/Kostensteigerungen auf Preissteigerungen zurückzuführen wie z.B. Preiserhöhungen bei Energiepreisen?

  • Sind Kostenveränderungen/Kostensteigerungen auf Verbrauchssteigerungen zurückzuführen – und wenn ja, sind diese Verbrauchssteigerungen z.B. durch das Unternehmenswachstum gerechtfertigt?

  • Sind Kostenveränderungen/Kostensteigerungen durch die Organisationsstruktur, z.B. zu viel Verwaltung und/oder zu komplizierte Abläufe, zurückzuführen?

In der Regel wird es sich um eine Mischung aus allen Aspekten handeln. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte.

 

2. Am Anfang aller Maßnahmen steht die Analyse. Mit der Gegenüberstellung der aufgegliederten Kosten und einem Mehrjahresvergleich wird deutlich, wo der Kostenhebel angesetzt werden muss.

3. Die Folgeschritte nach der Analyse sind Fleißarbeit in Form von Angebots-, Tarif- und sonstigen Vergleichen. Der Erfolg belohnt jedoch die Mühe. Einsparungen im Bereich von 10 bis 20 % sind durchaus möglich. Geht man davon aus, dass die Verwaltungskosten bei 10 bis 15 % der Umsatzerlöse liegen, so beträgt die Einsparung von „nur“ 10 % der Verwaltungskosten bei einem Unternehmen mit 5 Mio. € Jahresumsatz immerhin zwischen 50.000 € und 75.000 €. Und dafür lohnt es sich doch, ein paar Tage zu investieren!

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer