<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

31.10.09Kommentieren

förderland-Wissen

Die Teilung in Investitionsphasen - Das Drei-Gänge-Menü der Start-up-Finanzierung

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - so sagt man auf dem Lande und bei der Start-up Finanzierung: Denn kaum ein Investor würde einem jungen Unternehmen das gesamte Finanzvolumen, das bis zum Erreichen der Gewinnzone benötigt wird, auf einmal aushändigen. Das liegt einerseits daran, dass oft noch nicht ersichtlich ist, wieviel Kapital überhaupt benötigt wird, andererseits hat die Aufteilung in verschiedene Investitionsphasen den Vorzug, dass man das finanzielle Risiko zeitlich streuen kann. Doch auch für Start-upper bietet diese Unterteilung viele Vorteile, so muss das Team nicht alle Firmen-Anteile zum selben Preis verkaufen, sondern kann bei Erfolgen nach der ersten Runde viel höhere Quoten erzielen. Welche die üblichen Investitionsphasen sind und welche Anforderungen sowohl an Investor und Gründer in den einzelnen Stufen gestellt werden, erfahren Sie hier.

Gründungsphase? Wachstumsphase? Reifephase? Endphase? - Die Begriffe erklären sich doch von selbst möchte man meinen. Doch Investoren haben ganz eigene und recht klare Vorstellungen, wo die Grenzen zwischen den einzelnen Phasen verlaufen. Erfahren Sie, wann und wie Sie sich für welches Kapital bewerben sollten, und wie Sie sich nicht unter Wert verkaufen. zum Artikel


Ohne Zweifel: Das Thema ist hochspannend. Wer sich hier noch eingehender mit der Materie befassen möchte, der findet weiteren Lesestoff bei den nachfolgenden Fachbeiträgen und Interviews. Viel Vergnügen.

Ablauf einer Venture-Capital-Beteiligung
In den meisten Fällen wird eine Venture Capital-Finanzierung von einer Venture Capital-Gesellschaft durchgeführt. Dabei suchen Venture Capital-Gesellschaften zum einen nach geeigneten Unternehmen für ihr Portfolio, zum anderen machen sich Unternehmen selbst auf die Suche nach einem geeigneten Partner für eine Venture Capital-Finanzierung. mehr

Welche Formen der Start-up-Finanzierung kommen für junge Unternehmen in Frage? - Teil III
Vor Aufnahme der operativen Geschäftstätigkeit durchlaufen viele Gründerteams das Stadium der Marktanalyse und Produktentwicklung. Bereits in dieser ersten und kostenintensiven Phase der Unternehmensgründung wird ausreichend Kapital benötigt, um die ertragslose Zeit bis zur Markteinführung zu überbrücken. Olaf Jacobi, Partner beim Münchener Venture-Capital-Investor Target Partners, gibt in seiner förderland-Kolumne eine Übersicht darüber, welche Formen der Start-up-Finanzierung in Frage kommen. Dabei sind besonders Gründerfonds, Business Angels, Seed- und Early-Stage-Venture-Capital-Investoren von Bedeutung. mehr

Kleine Historie der Frühphasenfinanzierung
Für die Seedphase ist charakteristisch, dass den Aufwendungen keine nennenswerten Erträge gegenüber stehen. Entsprechend hoch sind die durch die Investoren zu erbringenden Vorlaufkosten, ohne Sicherheit, ob eine Technologie jemals zur Marktreife entwickelt werden kann und ob dem Einsatz an Kapital somit in Zukunft die gewünschten Erträge gegenüberstehen mehr

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer