<< Themensammlung Kostenkontrolle

Die Jahresabschlussanalyse

In vielen Unternehmen werden die Möglichkeiten des Mehrjahresvergleichs von Jahresabschlüssen als Instrumente der Kostenkontrolle nicht genutzt. Jahresabschlüsse dienen häufig nur dem einen Zweck: als Pflichtdokument für das Finanzamt und für kreditgebende Banken und Anteilseigner.

 
1. Mit dem Mehrjahresvergleich besteht für die Geschäftsleitung oder den Unternehmer die Möglichkeit, die Entwicklung des Unternehmens aus der Vogelperspektive zu betrachten und Risikopotenziale schnell und sicher zu erkennen.
 
2. Die Zahlen und Daten für Mehrjahresvergleiche lassen sich in aller Regel – auch wenn der Steuerberater die Abschlüsse erstellt – von den Buchhaltungsprogrammen in ein Tabellenformat (z.B. Excel) konvertieren und stehen so ohne zeitraubende Erfassung zur Weiterverarbeitung zur Verfügung.
 
3. Im ersten Schritt werden die relevanten Zahlen aus der Bilanz und der Gewinn-und-Verlust-Rechnung in einen Drei-Jahres-Vergleich gestellt, wobei die Gewinn-und-Verlust-Rechnung im Vordergrund der Betrachtung steht. Im zweiten Schritt erfolgt die Analyse bzw. Auswertung der relevanten Bilanz sowie der Aufwands- bzw. Kostenpositionen.
 
4. Wichtig ist es, nicht nur die absolute Veränderung der Aufwendungen/Kosten innerhalb des Überprüfungszeitraums zu betrachten, sondern auch das Verhältnis Aufwand/Kosten zur Entwicklung des Unternehmens bzw. zur Entwicklung der Umsatzerlöse zu vergleichen. Nutzen Sie hierzu das vorgefertigte Schema samt Auswertung.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer