<< Themensammlung Förderung

Förderung bei Weiterbildung

Förderung bei Weiterbildung: gezielte Investition in Qualifizierungsmaßnahmen

Auch wer bereits im Arbeitsleben steht, tut gut daran, seine Qualifikation weiter auszubauen. In vielen Fällen ist es möglich, eine Förderung für eine Weiterbildung zu erhalten. Wir verraten Ihnen, wie Sie am besten von der Förderung bei Weiterbildung profitieren.


Bildungsprämie und andere Förderung bei Weiterbildung

Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören Arbeitnehmer, die ihre berufliche Qualifikation in Kursen oder durch Prüfungen verbessern möchten. Wer im Einzelnen für eine Förderung von Weiterbildung infrage kommt, hängt von den verschiedenen Maßnahmen ab.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert z.B. Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss sowie Arbeitnehmer, die in einem kleinen oder mittelständischen Betrieb beschäftigt sind. Die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an Arbeitnehmer und Selbstständige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 20.000 Euro. Dabei müssen diese mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten. Zusätzlich gibt es noch Meister-BAföG für Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung, Stipendien und Förderprogramme der einzelnen Bundesländern mit sehr unterschiedlichen Zielgruppen, am jüngere, mal ältere Beschäftigte.

Inhalte

Auch bei den Inhalten unterscheiden sich die Angebote der verschiedenen Träger zur Förderung bei Weiterbildung.

Beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales geht es darum, eine drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden. Vor dem aktuellen Hintergrund des Arbeitsmarktes muss die spezielle Bildungsmaßnahme zwingend notwendig sein. Dies gilt in jedem Fall bei einem fehlenden beruflichen Abschluss. Wer diesen nachholt, ist förderungswürdig.

Empfänger der Bildungsprämie sind in der Wahl ihrer Weiterbildung freier. Wichtig für diese Förderung bei Weiterbildung ist lediglich, dass diese in Beziehung zum ausgeübten beziehungsweise erlernten Beruf steht.

Manche Träger fördern nur bestimmte Angebote, z.B. bestimmte Dauer oder mit bestimmten Abschluss. Hier ist es ratsam auch beim Bildungsträger nachzufragen, da die Anbieter wissen wie frühere Teilnehmer gefördert wurden.

Förderhöhe

Die Förderung der Weiterbildung ist stark vom Einzelfall abhängig. Es können die Kosten für den Lehrgang, die Anfahrt, die Unterbringung und die Kinderbetreuung übernommen werden. Kosten werden ganz oder anteilig gezahlt. Eine Obergrenze gibt es nur bei der Bildungsprämie, das bedeutet  einen Zuschuss von 50 Prozent der Kurskosten bis maximal 500 Euro.

Ansprechpartner

Um eine Förderung der Weiterbildung mittels Bildungsprämie zu beantragen, wenden Sie sich an eine der bundesweiten Beratungsstellen. Das sind entweder öffentliche oder private Bildungseinrichtungen. Ein Beratungsgespräch ist eine obligatorische Voraussetzung für die Förderung. Informationen zu den Beratungsstellen erhalten Sie unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 2623000. Für die Förderung des Arbeitsministeriums ist die regionale Agentur für Arbeit oder das Jobcenter zuständig.

Eine gute Informationsquelle ist auch das Bundesinstitut für Berufsbildung mit zahlreichen Informationsmaterial, darunter auch eine Checkliste, die entwickelt wurde um die Entscheidung für eine fachlich geeignete und qualitativ hochwertige Weiterbildung zu unterstützen. Diese Checkliste enthält eine sehr umfangreiche Liste mit Fördermöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer