Sind die Fördertöpfe leer? Bis wann muss man Fördergelder beantragen?

Vom Einbau einer neuen Heizung bis hin zur Unterstützung von Start-ups: Es gibt auf Ebene von Bund, Ländern oder der EU zahlreiche Förderprogramme. Diese sollen Anreize schaffen, um zum Beispiel Energie-Sparmaßnahmen umzusetzen oder um kreative Unternehmen zu gründen.


Fördergeld (Bild: Pixabay)

Sind die Fördermittel bis Ende des Jahres erschöpft?

Wenn es auf die Jahresmitte oder gar das Jahresende zugeht, befürchten viele, dass die Töpfe mit Geldern leer sein könnten und sich deswegen die Beantragung keinen Sinn macht. Doch das stimmt so pauschal gesagt nicht. Der Fördermittel-Experte Marc-Oliver Krüger der Deutschen Fördermittelakademie meint dazu: „Die Fördertöpfe sind nicht leer, sie sind stets gut gefüllt. Der Erfolg eines Fördermittelprojektes richtet sich ausschließlich nach der Qualität des Projektes und des Antrages - und nicht nach dem Antragszeitraum.“ Ein solches Projekt kann beispielsweise die Förderung von Kommunen sein oder spezielle Fördermittel für Energiemanagementsysteme.

Eine der Hürden in Sachen Fördermittel ist, dass es keine zentrale Stelle für Fördergeld-Anfragen gibt. Stattdessen erhält man die Unterstützung durch zahlreiche Institutionen mit unzähligen Ansprechpartnern, wozu unter anderem Ministerien, staatliche Stiftungen oder Organisationen gehören. Hier findet man unterschiedliche Vorgaben und Regularien vor. Zum Beispiel gibt es bei einigen Programmen, zum Beispiel bei EU-Förderprogrammen, kurze Fristen, in denen man seinen Antrag auf Förderung einreichen kann.

Fördergeld-Töpfe sind oft noch voll

Was alles eingereicht werden muss, ist ebenso bei jedem Programm unterschiedlich. Somit stellt das Finden und die Beantragung von Fördermitteln für viele ein Buch mit sieben Siegeln dar. Das führt dazu, dass „die meisten Fördermittel in der Regel nicht komplett abgerufen werden“, so Marc-Oliver Krüger. Die Töpfe sind somit nicht leer, sondern oft noch voll – auch wenn es aufs Jahresende zugeht.

Die Fördermittellandschaft ist komplex, der Rechtsrahmen und die Rechtsgrundlagen sind ebenso nicht gerade einfach. Als Laie hat man es schwer, einen Überblick zu erhalten und schlussendlich die Gelder abzurufen. Deswegen kann es ratsam sein, zuerst eine Fördermittel-Recherche durchzuführen und sich über das Thema in Form von Fördermittel-Workshops fortzubilden.

Lernen wir uns kennen - unser Angebot für das Business Akademie Netzwerk

Business Netzwerk foerderland.de Bildquelle: fotolia fantasia

Wir, die Deutsche Fördermittelakademie, bieten im Herbst in Kooperation mit der Business Akademie zwei exklusive Online-Workshops zu je 8 Stunden für nur 99 Euro (zzgl. MwSt.) an.

Im Rahmen dieser Online-Workshops werden die Teilnehmer in die Welt der Fördergelder eingeführt. Sie erfahren, wie die Fördertöpfe in Deutschland funktionieren. Dabei wird den Teilnehmern eine große und vielfältige Auswahl an Förderprogrammen speziell für Vereine, Verbände und gemeinnützige Organisationen vorgestellt.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer mit dem erfolgreichen Einwerben der Fördergelder vertraut gemacht. Vom Erstellen eines Konzeptes sowie der Finanzplanung über die Fördermittelrecherche bis hin zur Antragstellung und Umsetzung: Alle nötigen Schritte für einen erfolgreichen Förderantrag werden vermittelt.

Um Ihnen das notwendige Praxiswissen für eine erfolgreiche Inanspruchnahme von Fördergeldern und Subventionen gezielt zu übermitteln, bestehen die beiden Online-Workshops jeweils aus vier Modulen, die an vier verschiedenen Terminen stattfinden.

Selbstverständlich erhalten Sie eine vollständige Rechnung für Ihren Betrieb, Ihre Organisation oder Ihren Verein, um diese von der Steuer abzusetzen.

Hier geht es zum Online-Workshop: Praxiswissen für eine erfolgreiche Inanspruchnahme von Fördergeldern und Subventionen

Fördermittel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer