<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

26.11.13Kommentieren

Versicherung für Selbstständige

Wie viel Absicherung ist notwendig?

So mancher Angestellte möchte beruflich auf eigenen Füßen stehen und plant für die nächsten Monate oder Jahre den Schritt in die Selbstständigkeit. Bei diesen Planungen sollte unbedingt auch der passende Versicherungsschutz für Freiberufler beachtet werden. Gerade Selbstständige müssen ihre berufliche Tätigkeit umfangreich absichern, Zu schnell steht sonst die eigene Existenz auf dem Spiel, wenn eine schwere Erkrankung auftritt oder Haftungsansprüche von Kunden gestellt werden.

Ein Beitrag von Caroline Scherr

Im folgenden Artikel wird deshalb klar aufgelistet, welche

Versicherungen Selbstständige abschließen sollten. Dabei wird auch auf

bestimmte Berufsgruppen eingegangen, die ihre Absicherung breiter aufstellen

müssen, wie zum Beispiel Anwälte oder Ärzte mit eigener Praxis:

Die Grundabsicherung

- Versicherungen für den privaten Bereich:

·        

Der Großteil der Selbstständigen kann frei

zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung wählen. Vor der

Entscheidung für eine dieser Varianten sollte unbedingt bedacht werden, dass

die Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen ist, wenn man

sich für die private Versicherung entscheidet. Oft bieten aber gerade die

privaten Anbieter spezielle und lohnenswerte Angebote für Selbstständige an,

die mit einem großen Leistungsangebot punkten.

Empfehlung:

Eine private oder gesetzliche Krankenversicherung sollte in jedem Fall

abgeschlossen werden.

·        

Ähnlich ist es bei der Rentenversicherung: Auch

hier kann in der Regel zwischen der privaten und gesetzlichen Variante

entschieden werden. Wer die freie  Wahl

hat und wer nicht, kann bei der deutschen Rentenversicherung erfragt werden. Bei

der privaten Altersvorsorge ist für Selbstständige vor allem die Rürup-Rente

von Interesse, da deren Beiträge bis zu einem gewissen Limit steuerfrei sind.

Empfehlung:

Eine private oder gesetzliche Rentenversicherung ist unbedingt notwendig.

·        

Wer nicht in die gesetzliche Rentenversicherung

einzahlt oder zwar Mitglied ist, aber keine Bescheinigung über 60

zusammenhängende Beitragsmonate nachweisen kann, gerät bei einer

Berufsunfähigkeit in Gefahr. In diesem Fall entfällt der Anspruch auf

staatliche Ausgleichsleistungen völlig. Aus diesem Grund sollten Selbstständige

unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Ebenso wird eine

Risikolebensversicherung für den Selbstständigen und dessen Angehörige zur

Absicherung empfohlen. Insbesondere, wenn Kinder vorhanden sind, sollte der

Selbstständige für den eigenen Todesfall vorsorgen.

Em Empfehlung: Eine Berufsunfähigkeitsversicheurng sollte in jedem Fall

abgeschlossen werden. Wenn Sie Kinder haben, gilt dies auch für die

Risikolebensversicherung.

Die Grundabsicherung

– Versicherungen für den beruflichen Bereich:

·        

Wenn die selbstständige Tätigkeit in eigenen

Büroräumen ausgeübt wird, sollte eine Inhaltsversicherung abgeschlossen werden.

Sie sichert das berufliche Inventar in diesen Räumen ab – die private

Hausratversicherung greift hier nur für maximal ein Arbeitszimmer.

Empfehlung:

 Bei mehr als einem Büroraum ist eine

Inhaltsversicherung ratsam.

·        

Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für

bestimmte Berufsgruppen unbedingt zu empfehlen, wie zum Beispiel für

Architekten, Ärzte, Ingenieure oder selbstständig tätige Juristen. Sie schützt den

Versicherten bei möglichen Fehlberatungen.

Empfehlung:

Für bestimmte Berufsgruppen aus dem Dienstleistungssektor ist eine

Berufshaftpflichtversicherung sinnvoll.

·        

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die im beruflichen Rahmen

entstehen. Diese Form der Versicherung ist für Selbstständige aus dem

Dienstleistungssektor interessant, also z. B. auch für Architekten und Ärzte.

Empfehlung:

Bestimmte Berufsgruppen aus dem Dienstleistungssektor sollten eine

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen.

·        

Ergänzend kann eine Berufsrechtsschutzversicherung

abgeschlossen werden, welche die Kosten für die rechtlichen Interessen des

Versicherten, z. B. bei einem Streit vor Gericht, übernimmt und für

Anwaltsgebühren, Zeugengelder, Sachverständigenhonorare, Gerichtskosten und im

Bedarfsfall die Kosten des Gegners aufkommt.

Empfehlung:

Für bestimmte Berufsgruppen aus dem Dienstleistungssektor kann eine

Berufsrechtsschutzversicherung eine sinnvolle Ergänzung sein.

Autor: Caroline Scherr

Caroline Scherr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer