<< Themensammlung Gründung

Gründerfahrplan

Wer ein Unternehmen gründen will, steht vor zahlreichen Herausforderungen. Damit Sie hier möglichst schnell und einfach vorankommen, haben wir für Sie einen Gründerfahrplan zusammengestellt. Dieser zeigt Ihnen die wichtigsten Schritte beim Gründen und bietet viele weiterführende Informationen zu den einzelnen Aspekten.

Die 3 Phasen einer Gründung

Eine Gründung besteht in der Regel aus drei Phasen: der Entscheidungsphase, der Konzeptionsphase und der Realisationsphase. In jeder Phase muss man sich wichtige Fragen stellen und die passenden Antworten finden. Zudem gilt es, benötigte Schritte und Formalitäten zu erfüllen.

Weitere Informationen rund ums Thema Gründen, Management, Organisation, Finanzen oder Mobilität finden Sie in den verschiedenen Rubriken auf foerderland.de.

Der Gründerfahrplan

So sieht der Fahrplan in die Selbstständigkeit aus. Hier finden Sie die wesentlichen Schritte der Existenzgründung in allen Phasen, die Sie auf dem Weg der Gründung durchlaufen.

Schritt 1: Entscheidungsphase einer Gründung

In der der ersten Phase des Gründerfahrplans geht es darum, die "Basics" zu klären. Zum Beispiel muss herausgefunden werden, ob man überhaupt ein Gründertyp ist. Zudem muss die richtige Geschäftsidee gefunden werden, mit der man am Markt bestehen kann.

Schritt 2: Konzeptionsphase Ihrer Unternehmensgründung

Hat man sich für die Gründung eines Unternehmens entschieden, müssen in der Konzeptionsphase unter anderem der passende Standort und die richtige Rechtsform gefunden werden. Zudem ist es wichtig zu wissen, wie sich das Start-up bzw. die Neugründung finanziert.

Schritt 3: Realisationsphase Ihrer Firmengründung

In der Realisationsphase werden die Ideen und Konzepte umgesetzt. Hierbei sind einige Dinge zu beachten. Unter anderem beschäftigt man sich mit der Einstellung von Personal, mit den geeigneten Versicherungen und einigen rechtlichen Aspekten. Zudem dürfen Marketing, Vertrieb und das Business Development nicht vernachlässigt werden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer