<< Themensammlung Einkauf

17.03.15Kommentieren

Einkauf

Internetsuche - so sparen Sie Zeit!

Schnell, einfach, modern- der Einkauf im Internet. Trotzdem können Sie bei der Nutzung des Internets immer noch viel Zeit sparen. Der professionelle Umgang bei der Informationssuche hilft Ihnen beispielsweise, noch gezielter auf mögliche neue Lieferquellen zu treffen.

Das Internet: Informationen ohne wirkliche Übersicht

Für viele Mitarbeiter im Einkauf stellt das Internet leider immer noch eine schier unübersehbare Informationsflut dar, denn meistens stehen die riesigen Mengen an uninteressanten Informationen in keinem Verhältnis zu dem, was für die eigene Recherche von Bedeutung ist.

Experten-Rat

Abhilfe können Sie schaffen, wenn Sie einige der existierenden Instrumente zur Unterstützung bei der Suche nutzen. Diese Instrumente stehen im Internet sogar kostenfrei zur Verfügung (sogenannte Metersuchmaschinen).

Richtige und relevante Suchbegriffe generieren

Um mit der Suchanfrage zu einem optimalen Ergebnis zu gelangen, ist es vor allem wichtig, die richtigen und relevanten Suchbegriffe zu generieren. Nachfolgend deshalb drei wesentliche Tipps, um schneller zu besseren Ergebnissen zu gelangen.

1. Hinweis: Zuerst denken – dann tippen

Vergessen Sie die spontanen Suchaktionen. Nach dem Motto: „Schauen wir doch mal schnell was wir zu dem Begriff „XYZ“ finden. Es kann zwar durchaus sein, dass Sie direkt ein gutes Ergebnis bekommen, aber das ist dann absoluter Zufall. Die Wahrscheinlichkeit kein gutes Ergebnis zu bekommen, ist viel größer. Setzen Sie sich deshalb bevor Sie lostippen hin, überlegen in Ruhe was Sie zu Ihrem Thema wissen und machen Sie sich entsprechende Notizen.
Dies erledigen Sie am besten nicht am Rechner, sondern auf einem Blatt Papier mit einer kleinen Mind-Map. Beantworten Sie sich im Vorfeld folgende Fragen:

  • Was ist das Thema meiner Recherche?
  • Was gehört noch zu diesem Thema?
  • Welche Stichworte lassen sich diesen Themen zuordnen?

Beginnen Sie zuerst zu tippen, wenn Sie diese drei Fragen für sich oder auch in der Gruppe beantwortet haben.

2. Hinweis: Befragen Sie Assoziatoren!

Zu Beginn einer umfangreichen Recherche fehlt einem häufig noch der Überblick über alle Aspekte des zu recherchierenden Themas. Erst mit der eigentlichen Suche kommen dann Suchbegriffe ins Spiel, die einem helfen können, das Ergebnis zu finden. Um diese Dynamik zu beschleunigen, können Sie auch sogenannte Assoziatoren einsetzen. Diese liefern Ihnen sachverwandte oder synonyme Begriffe zu Ihrem Thema (MetaGer Assoziator – www.metager.de/asso.html).
Die Assoziatoren gewinnen ihre Ergebnisse aus Webseiten, die den Suchbegriff enthalten. Enthalten dann mehrere der ermittelten Seiten dieselben Begriffe, sind diese quasi Assoziatorverdächtig und werden angezeigt.

3. Hinweis: Quelltext passender Seiten anschauen

Was Ihnen der Browser am Bildschirm anzeigt, bekommt er vom Quelltext geliefert. Der Quelltext enthält in HTML-Format Informationen, die sowohl angezeigt als auch nicht direkt angezeigt werden. Die Infos, die nicht angezeigt werden, sind Informationen für Suchmaschinen. Diese Infos verbergen sich in den Meta-Tags im Head-Bereich des Quelltextes.
Sie müssen lediglich in die Meta-Tags hineinschauen, um Infos aufzuspüren. In den Meta-Tags der Internetseiten, sind sehr häufig Synonyme oder sinnverwandte Begriffe zu finden, die man für die Suche dort hinterlegt hat.

Tipp

Nutzen Sie diese Synonyme, denn im Grunde sind es versteckte Hinweise auf Alternativanbieter oder Wettbewerber der jeweiligen Internetpräsenz.

Markus Lemme

Einkaufsprofi aktuell ist der monatliche Beratungsbrief für Einkaufsleiter.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer