Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

06.11.11Leser-Kommentare

Cathode Corners Nixie Watch: Die Röhren-Armbanduhr

Lust auf eine ganz besondere Uhr? Eine Uhr mit Röhrentechnik? Steve Wozniak hat so eine und ist davon begeistert.

Nixie-Armbanduhr (Bild: Cathoderaycorner.com)Wer erinnert sich noch an die allerersten Digitaluhren, die noch nicht mit LCD-, sondern mit roten LEDs die Zeit anzeigten? Die konnte sich damals kaum jemand leisten. Ein Nachbau ist nun für knapp EUR 13 zu haben und wurde von uns getestet.

Wem LEDs als Anzeige noch immer zu modern erscheinen, dem kann jetzt geholfen werden. Der Vorläufer der LEDs? Nixie-Röhren. Mancher erinnert sich vielleicht noch an die Fahrkartenautomaten, die mit diesen orange glühenden Anzeigen ausgestattet waren.

Man könnte vermuten, diese Anzeigetechnologie sei zu klobig, um in einer Armbanduhr verstaut zu werden... David Forbes aus Tucson, Arizona sah das anders und konstruierte eine Nixie-Röhren-Armbanduhr!

Auf der Website www.cathodecorner.com steht die komplette Bauanleitung samt Software zum Download bereit - der Code steht unter GPL und die Funktion wird detailliert erklärt.

Für Bastelfaule verkauft David diese Armbanduhr komplett montiert und zwar für USD 395 plus USD 35 Porto. Sie wird mittels eines hochintegrierten Neigesensors ohne gefährliche Quecksiberschalter – wo bleibt denn da die Retro-Authentizität? – durch Neigen des Arms eingeschaltet, Tastendruck ist nicht erforderlich. Und die Ziffern sind auch von älteren Benutzern garantiert noch gut ablesbar...

Steve Wozniak, Konstrukteur des ersten Apple-Computers, ist ein Besitzer der Nixie-Armbanduhr, die zum Einstellen der Zeitzone aufgeschraubt werden muss. In diesem Video erklärt er seine Nixie Watch und wieso sie seine Flugnachbarn erschrickt:

Jetzt fehlt nur noch eine dampfbetriebene Armbanduhr mit Klappziffern. neuerdings.com bastelt schon mal am zugehörigen Esbit-Brenner...

Hier ein Video eines mässig gelungenen Nachbaus der Nixie Watch:

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Jessica W.

    07.11.11 (11:16:39)

    Ich liebe ausgefallene Uhren. Auch wenn diese nun eher nach einem Männermodell aussieht, ist sie einfach faszinierend. Was durch das Ziffernblatt alles aus einer schnöden Uhr gemacht werden kann. Wirklich cool!

  • Planewalker

    08.11.11 (00:10:09)

    Was man nicht alles tut, um aufzufallen und vermeintliche Individualität nach aussen zu demonstrieren.

  • Tom

    11.11.11 (09:11:19)

    Woz muss bestimmt nicht auffallen, der Mann hat immerhin den Apple-Computer erfunden und besitzt damit Kultstatus. Und es gibt auch Leute wie mich für die Nixies ebenfalls Kult sind - so wie Ringkernspeicher oder 8-Zoll-Floppys.

  • Goodman

    03.03.12 (17:37:50)

    Und die anfallende Röntgen-Strahlung ist gleich mit inbegriffen. Ist eher etwas für Verstrahlte! :-)

  • Wolf-Dieter Roth

    03.03.12 (17:58:09)

    Unter 100 V Anodenspannung, kaum Strom, nur wenige Sekunden an. Das ergibt keine Röntgenstrahlen. Eine TV-Bildröhre hat 27 kV Betriebsspannung, nur mal zum Vergleich.

  • Goodman

    05.03.12 (10:54:29)

    Die TV-Bildröhre hat man ja bekanntlich auch nicht direkt am Handgelenk! ;)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer