<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

30.04.08Kommentieren

Interview mit Karsten Schneider

"Wer gründet, sollte bereit sein, die Konsequenzen zu tragen"

Zum Unternehmen: AdiCash ist ein Bonusprogramm im Internet. Den Teilnehmern werden beim Einkauf in Partnershops zwei Prozent des Warenwertes gutgeschrieben. Ab einem Betrag von 30 Euro können die Benutzer sich das gesammelte Geld auf ihr Konto überweisen lassen. förderland sprach mit Karsten Schneider über Bonusprogramme im Internet, die Vorteile der Selbstständigkeit und neue Ideen im E-Commerce.

Karsten Schneider, Gründer von AdiCash. Bild: AdiCashKarsten Schneider, Gründer von AdiCash. Bild: AdiCash

förderland: Herr Schneider, wer sind Sie, was können Sie, was machen Sie?

Karsten Schneider: Inzwischen verfüge ich über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in der Hightech-Branche. Mitte der Neunziger Jahre haben Stephan Schambach und ich den E-Commerce Softwareanbieter Intershop gegründet. Nachdem ich 2002 ausgestiegen bin und Lust darauf hatte, ein neues Unternehmen ins Leben zu rufen, gründete ich den Online-Fotoservice PIXACO. Später wurde dieser erfolgreich in die Consumermarke Snapfish integriert. Ab September 2007 habe ich mich mit Kerstin Schilling und Roland Fassauer einer neuen Herausforderung gestellt: Gemeinsam entwarfen wird das Cash-Back Bonusprogramm AdiCash, das inzwischen mit über 1.500 Partnershops das größte im Internet ist.

förderland: Wie funktioniert AdiCash genau?

Schneider: Das Prinzip ist sehr einfach. Bevor man im Internet einkaufen möchte, klickt man einfach auf die Website adicash.de, sucht sich den gewünschten Partnershop aus, klickt diesen an und setzt wie gewohnt den Bestellvorgang fort. Für jeden Einkauf, der so erledigt wird, werden dem Nutzer zwei Prozent des Nettowarenwertes auf einem Bonuskonto gutgeschrieben.

Erfolgen die Einkäufe immer von demselben Rechner aus, braucht man sich nicht einmal zu registrieren. Kauft man allerdings überwiegend von Computern in Internet-Cafés ein, geht es nicht ohne Anmeldung. Dazu braucht es nicht mehr als die Angabe der eigenen E-Mail-Adresse sowie ein selbst gewähltes Passwort.

Die große Anzahl unserer Kooperationspartner gewährleistet, dass man inzwischen bei Produkten aus allen Lebensbereichen mit AdiCash sparen kann.
Hat der Nutzer 30 Euro auf dem Bonuskonto angesammelt, kann er sich das Geld auszahlen lassen oder er spart bis zur gewünschten Summe eifrig weiter.

förderland: Wie ist die Idee zu AdiCash entstanden?

Schneider: Die Idee zu AdiCash ist mir während eines Aufenthaltes in den USA gekommen. Ich hatte dort eine bestimmte Kreditkarte, mit der ich immer bezahlte. Für jeden Einkauf wurde mir ein Prozentsatz des Einkaufswertes gutgeschrieben. Als ich auf diese Weise 100 Dollar zusammengespart hatte, überwies mir die Kreditkartenfirma das Geld auf mein Konto. Ich habe mich gefreut und dachte mir, dass es sicherlich auch vielen anderen so gehen würde, wenn sie in meiner Situation wären. Daher wollte ich ihnen die Möglichkeit geben, bei sämtlichen Einkäufen im Internet zu sparen.

Nach wie vor bin ich zu 100 Prozent von dem Prinzip überzeugt und freue mich immer noch, wenn ich sehe, wie mein Bonuskonto nach Einkäufen wächst und wächst und wächst.

förderland: Gibt es nicht schon genug Bonusprogramme?

Schneider: Sicherlich gibt es schon einige Bonusprogramme in Deutschland. Mir fallen da spontan Payback und Happy Digits ein. Wenn ich eine Bonuskarte für den Offline-Handel nutzen will, muss ich zuerst einmal meine vollständigen Kontaktdaten und Lebensumstände angeben, um überhaupt in den Genuss des Programmes zu kommen.

Ist das dann erledigt, werden mir überwiegend Topf-Sets oder Gutscheine als Prämien angeboten. Da mein Haushalt sehr gut ausgestattet ist, kann ich auf beides verzichten und freue mich viel mehr, wenn ich durch das Bonusprogramm einen finanziellen Vorteil erhalte.

Neben AdiCash gibt es noch einige andere Sparprogramme im Internet. Dort muss ich mich zum Teil aber erst für eine bezahlbare Mitgliedschaft entscheiden, um von den Vorteilen beim Shopping profitieren zu können. Im Anschluss daran erwarten mich zahlreiche undurchsichtige Auflistungen mit Angaben über die unterschiedlichen Rabatte, die ich bei den einzelnen Händlern erhalte. Es fällt schwer, dabei den Überblick zu behalten. Ich wollte ein Bonusprogramm entwickeln, das einfach, schnell und sicher ist. Ohne lange Registrierung kann jeder AdiCash sofort nutzen, ohne Mitglied sein zu müssen. Bei jedem Einkauf sind zwei Prozent Ersparnis sicher. In seiner Struktur und Einfachheit ist das Bonusprogramm AdiCash für mich einmalig.

förderland: Welchen beruflichen Hintergrund bringen Sie mit?

Schneider: Vor meiner geschäftsführenden Tätigkeit bei Intershop war ich Entwicklungsingenieur bei Carl Zeiss Jena. Meine Ausbildung zum Ingenieur der Elektrotechnik habe ich mit Auszeichnung absolviert.

förderland: Haben Sie auch schon einmal darüber nachgedacht, sich einen 40-Stunden-Job zu suchen? Was reizt Sie an der Selbstständigkeit?

Schneider: Ein normaler 40-Stunden-Job mit den immer gleichen Aufgaben und Themen reizt mich nicht. Als Unternehmensgründer wird man jeden Tag mit neuen Herausforderungen konfrontiert, die viel Kreativität erfordern. Selbst wenn man schon so lange wie ich in diesem Business unterwegs ist, stellen sich immer wieder neue Stolpersteine in den Weg, die zu überwinden sind.

Es macht mir Spaß, außergewöhnliche Lösungen für Probleme zu entwickeln. Außerdem habe ich so niemanden über mir, dem ich Rechenschaft ablegen muss.

förderland: Der lange Weg von der ersten Idee bis zum tatsächlichen Launch Ihres Portals – welche Hindernisse mussten Sie aus dem Weg räumen?

Schneider: So lang war der Weg garnicht. Das größte Hindernis ist man selbst. Wenn die eigene Überzeugung von der Geschäftsidee die Investition von Zeit und Geld rechtfertigt und man dann noch verlässliche Partner aus seinem beruflichen Umfeld findet, die einen bestätigen, heißt es anfangen.

förderland: Was steht im Moment noch auf Ihrer ToDo-Liste?

Schneider: Es gibt viele interessante E-Commerce Plattformen und Communities, die ich für erfolgreiche Kooperationen mit AdiCash gewinnen möchte. Darüber hinaus entdecke ich immer wieder Nischen, die noch nicht durch eine Geschäftsidee im E-Commerce realisiert wurden. Diese Spuren verfolge ich mit großem Interesse.

förderland:  Wie schätzen Sie die momentanen Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung in Deutschland ein?

Schneider: Es ist schwierig auf so eine Frage eine allgemeingültige Antwort zu geben. Schließlich hängt es auch immer von der Art der Geschäftsidee und dem individuellen Durchhaltewillen ab. Viele haben tolle Ideen, aber lassen sich durch den kleinsten Gegenwind aus der Bahn werfen. Wenn man sich zu einer Unternehmensgründung entscheidet, sollte man auch bereit sein, die Konsequenzen für die Entscheidung zu tragen.

In dem letzten Jahr wurden so viele Start-Ups wie schon lange nicht mehr gegründet. In diesem Jahr rechnet man mit einem Rückgang der Gründungen. Ich denke, dass man mit kreativen und innovativen Ideen immer gute Chancen hat, ein Unternehmen aufzuziehen.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

© 2008 förderland

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer