<< Themensammlung Gründung

21.02.14

Top-Level-Domains

Neue Domainendungen – die Chance für Ihre Webadresse

Die Revolution im Bereich der Top-Level-Domains hat begonnen. Vorbei die Zeiten, in denen Internetadressen nur auf die altbekannten Kürzel wie .de oder .com enden mussten – seit der vergangenen Woche stehen die ersten neuen Domainendungen zur Verfügung. Weitere werden in Kürze folgen. Eine Chance für alle, die eine einprägsame Webadresse für ihr Start-up registrieren möchten.

Bild: © Brian Jackson - Fotolia.com

Eine kurze und aussagekräftige Internetadresse für die eigene Website stellt das Ideal jedes Unternehmens dar. Kunden sollten in der Lage sein, sich die Website merken zu können; noch wichtiger aber ist, dass auch Suchmaschinen sie in ihrem Ranking mit einer hohen Platzierung berücksichtigen. Das Problem bestand lange Zeit darin, dass die meisten guten Adressen bereits vergeben waren – schließlich stand nur eine sehr begrenzte Anzahl an Domainnamen zur Auswahl. Dies aber hat sich nun geändert. Seit dem 5. Februar eröffnen neue Top-Level-Domains weitere Möglichkeiten, um prägnante Adressen für die eigene Website zu wählen.

Stärkere inhaltliche Bezüge für Webadressen

Bereits in 2011 beschloss die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, kurz ICANN, die Einführung neuer Top-Level-Domains. Dabei hatten große Konzerne die Möglichkeit, ihre Unternehmensnamen als Domainendung registrieren zu lassen. Aber auch kleine und mittelständische Firmen sind nun in der Lage, eine deskriptive Webadresse zu wählen, die explizit auf den Inhalt einer Website verweist. Dies ermöglichen Top-Level-Domains mit branchenspezifischem Bezug wie beispielsweise das nun verfügbare Kürzel .clothing. Domainendungen mit lokalem Bezug – .köln, .hamburg oder .bayern – sind ebenfalls auf dem Weg.

Eine eigene Top-Level-Domain?

Die Registrierung einer unternehmenseigenen Top-Level-Domain ist für Start-ups und kleinere Unternehmen schlicht zu kostspielig. Deutlich günstiger ist es dagegen, die Unternehmenswebsite mit einer der neuen Domainendungen bei einem Registrar, einem Anbieter von Domains, zu beantragen. In diesem Fall wird nur ein geringer jährlicher Beitrag fällig. Neben .clothing sind jetzt bereits die Kürzel .bike, .singles, .ventures, .holdings, .plumbing und .guru zu haben. Unternehmen, für die jene Domainendungen attraktiv sind, sollten sich zeitnah um eine Registrierung bemühen, denn den Zuschlag bekommt derjenige, der zuerst kommt.

Eine Infografik die das Thema erklärt haben wir gefunden bei: http://blog.united-domains.de/2014/02/infografik-auf-zu-neuen-domains/

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer