<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

16.03.15Kommentieren

Extras vom Chef

Mit geldwerten Vorteilen Mitarbeiter gewinnen und binden

Das Gehalt allein ist bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter nicht mehr entscheidend. Es zählen auch geldwerte Vorteile. Mit diesen kleinen Extras können Firmen Mitarbeiter langfristig an sich binden.

Quelle: © benjaminnolte - Fotolia.com

Eine Gehaltserhöhung ist für Arbeitnehmer stets ein heikles Thema. Selbst wenn der Arbeitgeber ebenfalls der Meinung ist, dass sein Mitarbeiter sehr gute Arbeit leistet und dafür entsprechend belohnt werden soll, ist bereits eine kleine Erhöhung für den Unternehmer mit hohen Kosten verbunden. Ein Rechenbeispiel: Wird ein Monatsgehalt beispielsweise von 3500 Euro auf 3600 Euro erhöht, kostet das die Firma rund 120 Euro, weil sie zu den 100 Euro noch die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung finanzieren muss. Davon kommen gerade einmal 45 Euro beim Mitarbeiter als höherer Nettolohn an – über 62 Prozent des Aufwands landen also beim Staat. Dabei gibt es noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, wie Firmen die Arbeit ihrer Mitarbeiter honorieren können – und das steuerbegünstigt oder sogar steuerfrei. Auf diese Weise lässt sich ein attraktives Gehaltspaket schnüren, von dem beide Seiten finanziell profitieren.

Vermögenswirksame Leistungen

Bei vermögenswirksamen Leistungen (VL) zahlt der Arbeitgeber einen Betrag zwischen 7 und 40 Euro zusätzlich zum Gehalt des Arbeitnehmers. Oftmals kommen auch Teilmodelle vor, bei denen sowohl Arbeitgeber als auch -nehmer einen Teil der VL zahlen. Zwar müssen vermögenswirksame Leistungen versteuert werden und sind sozialversicherungspflichtig, sie lohnen sich für den Mitarbeiter aber in jedem Fall. So können sie als Grundstein für die Altersvorsorge dienen. Beispielsweise bietet CosmosDirekt einen Bausparvertrag an, in den die VL einfließen und zusätzlich vom Staat durch Arbeitnehmersparzulage oder die Wohnungsbauprämie gefördert werden.

Betriebliche Altersvorsorge

Da die Beiträge vielfach vollkommen steuer- und sozialversicherungsfrei sind, lassen sich hier sowohl für den Mitarbeiter als auch für den Arbeitgeber ausgesprochen günstige Effekte erzielen. Die betriebliche Rente stellt für viele Arbeitnehmer die dritte Säule der Altersabsicherung dar, neben der gesetzlichen Rente und der privaten Vorsorge. Die FAZ hat in einer Spezialserie zur Rente die wichtigsten Fakten zur betrieblichen Altersvorsorge zusammengestellt.

Fahrkostenzuschüsse

Besonders in Großstädten oder Gebieten mit vielen Pendlern sind Fahrtkostenzuschüsse oder Jobtickets für die Angestellten ein echter Mehrwert. Das Unternehmen kann diese geldwerten Vorteile mit einem geringen Satz pauschal versteuern, und je nach Höhe der Zusatzleistung bleibt sie für den Mitarbeiter sogar steuer- und sozialversicherungsfrei.

Essensvergünstigungen

Wer nicht die Möglichkeit hat, seinen Mitarbeitern vergünstigtes Essen in der hauseigenen Kantine anzubieten, der kann ihnen die Mittagspause zumindest mit Zuschüssen etwas schmackhafter und günstiger machen. Sogenannte Menüchecks lohnen sich vor allem, wenn sich der Firmensitz in der Innenstadt befindet. Die Checks können dort in vielen Restaurants und Bistros eingelöst werden und sind häufig zur Hälfte durch den Arbeitgeber finanziert.

Pile of Euro Notes

Bildrechte: Flickr Pile of Euro Notes Images Money CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer