<< Themensammlung Gründung

07.05.14

Start-up im Ausland

Gründen in der Schweiz

Wer sich nach dem perfekten Standort für sein künftiges Unternehmen umsieht, ist dabei nicht auf Deutschland beschränkt. Start-ups lassen sich auch im Ausland auf die Beine stellen – für Unternehmensgründer kann das mit zahlreichen Vorteilen verbunden sein. Bei Gründungen im Ausland empfiehlt es sich jedoch dringend, ein Beratungsangebot in Anspruch zu nehmen.

Bild: © by paul - Fotolia.com

Möchte man sich jenseits der deutschen Grenzen selbstständig machen, ist die Unternehmensgründung in der Schweiz eine gute Option. Für auswander-willige Selbstständige ist dabei von Vorteil, dass in weiten Teilen des Landes deutsch gesprochen bzw. verstanden wird. Das Wegfallen einer Sprachbarriere stellt ein dickes Plus dar. Dagegen steht eine Unternehmensgründung mit nur rudimentären Sprachkenntnissen unter keinem guten Stern: Wenn Sie von niemandem verstanden werden, wird die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern zu einer immensen Herausforderung.

Standort Schweiz

Die Schweiz als Gründungsland ist attraktiv. Unternehmer können hier von einer Reihe steuerlicher Vorteile und einer liberalen Wirtschaftspolitik profitieren. Für die meisten EU-Bürger gilt auch in der Schweiz Personenfreizügigkeit, das heißt, Menschen aus einem EU-Mitgliedsstaat haben das Recht dort zu wohnen und zu arbeiten. Für Osteuropa gelten hier jedoch Ausnahmeregelungen. Deutsche Unternehmer aber, die in der Schweiz tätig werden möchten, müssen sich lediglich um eine offizielle Aufenthaltsbewilligung bemühen, den Ausweis B Eu/EFTA.

Beliebte Rechtsformen in der Schweiz

Zwei Formen der Unternehmensgründung erfreuen sich in der Schweiz besonderer Beliebtheit, nämlich solche, bei denen die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist: Zum einen die Aktiengesellschaft, für die ein Mindest-Aktienkapital von CHF 100.000 benötigt wird, und daneben auch die GmbH, für die nur ein Mindest-Stammkapital von CHF 20'000 aufgebracht werden muss.

Entscheidungshilfe vom Experten

Aber welche Rechtsform ist die richtige für Sie? Um auch die spezifischen Schweizer Voraussetzungen überblicken zu können, die ein Unternehmer bei einer Gründung erfüllen muss, ist es ratsam, ein Beratungsangebot wie das von BeBuFina in Anspruch zu nehmen. Experten können dabei Unterstützung leisten, die lokalen Begebenheiten realistisch einzuschätzen, juristische und steuerliche Besonderheiten erläutern und die Standortwahl fachmännisch beurteilen. Beratung durch einen Treuhänder – wie in der Schweiz Steuer- und Unternehmensberater genannt werden – ist sowohl für Neugründung sinnvoll, als auch für etablierte Unternehmen, die ihren Firmensitz in die Schweiz verlegen möchten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer