<< Themensammlung Gründung

23.03.07

"e-Shopping" - immer mehr Frauen und Senioren

Über die Hälfte der 14- bis 69-Jährigen in Deutschland gehen inzwischen im Internet auf Shopping-Tour. Insgesamt tummeln sich hierzulande 28,6 Millionen "eShopper".

Insgesamt ist die Zahl der Personen, die im Internet eingekauft haben, in den vergangenen vier Jahren um 41 Prozent auf 28,9 Millionen gestiegen. Im Jahr 2002 waren es noch 20,2 Millionen. Den größten Zuwachs bei den "eShoppern" verzeichnen Frauen und Senioren (Personen über 50 Jahren) mit 50 beziehungsweise 79 Prozent.

Gerade Produktbereiche mit einem hohen Anteil weiblicher oder älterer Konsumenten als Zielgruppe haben daher eine gute Ausgangsposition, um von diesem Trend profitieren zu können. Dies gilt vor allem für Reisedienstleistungen und Verbrauchsgüter wie beispielsweise Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sowie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel.

Am häufigsten gingen 2006 Bücher über die Online-Ladentheke. 11,1 Millionen "eShopper" schlugen hier zu. Die Plätze zwei und drei belegten Klamotten mit 10,4 Millionen und Veranstaltungstickets mit 9,4 Millionen Online-Konsumenten.

Die jährliche Online Shopping Survey (OSS) wird von der ENIGMA GfK durchgeführt. An der aktuellen Umfrage nahmen im Januar und Februar 2007 1.336 Personen zwischen 14 und 69 Jahren teil. Die telefonische Befragung drehte sich um die Themen Internetnutzung, Rolle des Internets beim Einkauf bezüglich 28 Produkt- und Dienstleistungsbereichen sowie kostenpflichtige Musik-Downloads.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com.

© 2007 förderland

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer