<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

07.05.13Kommentieren

E-Commerce

Der Rubel rollt – sichere Bezahlungsmethoden im Netz

Online-Händler haben wenig Grund zur Klage: die Umsätze sind hoch und wachsen stetig; die Deutschen kaufen gerne im Netz. Wer das Vertrauen seiner Kunden nicht verspielen möchte, sollte bei jedem Geschäft auch ihre Datensicherheit im Auge behalten und die Zahlungsmodalitäten auf seiner Website optimieren.

E-Commerce ist auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr gaben die Deutschen über 27 Milliarden Euro für Waren im Internet aus, so der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh). Die Prognosen für das laufende Jahr sind nicht minder rosig: Experten gehen davon aus, dass der Umsatz des digitalen Handels in 2013 noch weiter steigt. Verbunden mit diesem Trend sind Anforderungen an die Online-Händler , die sich auf wachsende Nachfrage auf den virtuellen Kanälen einstellen müssen. Besonders wichtig sind hierbei die Zahlungsmodalitäten im Netz.

Sicherheit und Vertrauen – Voraussetzung für elektronisches Bezahlen

Eine Studie von bvh und der Creditreform Boniversum GmbH bescheinigt elektronischen Bezahlungssystemen eine wachsende Bedeutung – in 41 Prozent der Fälle greifen Kunden schon heute auf sie zurück. Christoph Wenk-Fischer, bvh-Hauptgeschäftsführer, erläutert: "Die aktuellen Zahlen verdeutlichen einmal mehr die rasante Entwicklung im Interaktiven Handel. Der Kauf auf Rechnung und auch das Lastschriftverfahren sind immer noch von hoher Relevanz für die Kunden, dennoch wird anhand des wachsenden Anteils der elektronischen Bezahlsysteme deutlich, dass sich diese bei den Verbrauchern sehr gut etablieren konnten und gern als unkomplizierte Alternative genutzt werden".

Voraussetzung dafür, dass Kunden auf die bequeme Alternative der elektronischen Bezahlung zurückgreifen, ist, dass die Sicherheit ihrer Daten garantiert werden kann. Unzureichende Zahlungsmöglichkeiten, die nicht vertrauenswürdig scheinen, sind nicht selten Grund dafür, dass sich ein Kunde gegen den Einkauf in einem Online-Shop entscheidet.  

Zahlungs-Gateway für den Webshop

Payment Service Provider (PSP) wie sage pay stellen Online-Shops Zahlungsschnittstellen für jede Website zur Verfügung. Für Online-Händler sind damit viele Vorteile verbunden: über ein Zahlungs-Gateway können unterschiedliche Zahlungsmethoden den Kunden zur Auswahl gestellt werden – das Gateway muss jedoch nur ein einziges Mal in die Website integriert werden und bietet von da an einfache und übersichtliche Bedienung ohne lange Ladezeiten.

Der PSP generiert Maßnahmen zur Betrugsprävention und verwaltet gewissenhaft und gut verschlüsselt die Kundendaten – regelmäßige Updates ermöglichen es, Sicherheitslücken umgehend zu schließen. Vor allem Online-Händler, die auf dem internationalen Markt tätig sind, können ihren Erfolg mit Hilfe eines Zahlungs-Gateways steigern – diese sind kompatibel mit Fremdwährungen und vermögen es, genau die Bezahlungsart anzubieten, die im jeweiligen Land präferiert wird. 

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer