<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

23.10.14Kommentieren

Preisstrategie Hotelbranche

Blind Booking – Das neue Buchungsprinzip von HRS

Der Hotelanbieter HRS hat sich seit vielen Jahren als feste Größe in der Tourismusbranche etabliert. Interessenten können auf der Internetpräsenz auf ein großes Portfolio an verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten zugreifen. Unterschiedliche Sonderaktionen und Kooperationen mit anderen Unternehmen, beispielsweise der Deutschen Bahn, gehören ebenfalls zum Leistungskatalog von HRS. Jeder, der ein Hotelzimmer buchen möchte, kann dies über den Anbieter auf üblichem Weg erledigen: Reiseziel aussuchen, Kriterien zum Hotel angeben, Unterkunft aussuchen und abschließend buchen. Kurzem wird das Angebot durch eine weitere Marke ergänzt – Surprice Hotels.

© underdogstudios - Fotolia.com

Das Themenspektrum ist identisch. Alle, die vom Fernweh gepackt werden, können ein Hotel ihrer Wahl buchen. Dabei gibt es einen großen Unterschied: Die Preise von Surprice Hotels sind wesentlich günstiger angesetzt als die von HRS. Viele Hotelanbieter haben allerdings ein Problem damit, ihre Zimmer für zu wenig Geld zur Verfügung zu stellen. Daher buchen Urlauber ihre Reise nach dem Prinzip Blind Booking und erfahren den Hotelnamen erst am Ende. Damit wurde ein Weg etabliert, mit dem Preise attraktiv angeboten werden können, ohne Zweifel an der Qualität hervorzurufen.

Was ist Blind Booking?

Surprice Hotels kann die Zimmer aus verschiedenen Gründen zu besonders attraktiven Preisen anbieten. Zum einen werden die Raten von HRS gekauft. Da HRS über ein hohes Einkaufsvolumen verfügt, wirkt sich das positiv auf die Kosten aus. Abgesehen davon, können die Preise auf niedrigerem Niveau angesiedelt werden, weil die Zimmer unter verstecktem Namen gebucht werden. Inhaber von Hotels brauchen sich demnach keine Gedanken über einen Imageverlust machen. Normalerweise ist es so, dass ein Preis, der sich unter dem durchschnittlichen Segment befindet, eher negative Assoziationen beim Kunden hervorruft. Fragen wie „Kann die Qualität bei dem Preis wirklich noch in Ordnung sein?“ oder „Wenn ich das Hotelzimmer so günstig buchen kann, frage ich mich wo der Haken ist.“ werden nicht mehr mit einem expliziten Hotel in Verbindung gebracht. Alle Zimmer entsprechend dem gewohnten Standard von HRS. Surprice Hotels akquiriert ausschließlich Unterkünfte, die mindestens mit drei Sternen ausgezeichnet wurden.

Welche Vorteile bietet Blind Booking von Surprice Hotels?

Blind Booking von Surprice Hotels bietet für beide Seiten, sowohl den Anbieter als auch den Endkunden, Vorteile. Surprice Hotels als Onlineplattform fungiert dabei als Mittelsmann zwischen beiden Gruppen. Blind Booking bietet eine Möglichkeit, leer stehende Zimmer noch zu vermitteln. Urlauber können sich dabei eine Ersparnis im Vergleich zum Normalpreis sichern. Jedes Hotel wird mit einer Preisgarantie von 48 Stunden angeboten. Das heißt, dass Endkunden das Zimmer laut Surprice Hotels für diesen Zeitraum bei keinem anderen Anbieter für weniger Geld buchen können. Falls jemand doch ein günstigeres Angebot findet, müssen Screenshots an die Betreiber von Surprice Hotels geschickt werden. Anschließend wird die doppelte Differenz erstattet. Die Buchung erfolgt nicht komplett spontan. Jeder Buchende kann vor Abschluss der Reservierung Karten zur Lage und Bilder vom Hotel ansehen. Auf dieser Basis wird eine Entscheidung dafür oder dagegen getroffen. Reisende müssen sich vorher allerdings überlegen, ob es ihnen Wert ist, diesen Überraschungseffekt einzugehen oder, ob sie sich lieber ein Zimmer in einem Hotel buchen möchten, dessen Namen sie bereits von Beginn an kennen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer