<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

01.01.16Kommentieren

Schützenhilfe für Social Startups:

Die 1-Millionen-Dollar-Förderung von Chivas – The Venture

Nur noch kurz die Welt retten – und das mit dem eigenen Startup? Unternehmer, die gegen Ressourcenverschwendung und Umweltzerstörung angehen, die Bildungschancen erhöhen möchten oder sich für eine bessere medizinische Versorgung einsetzen, haben die Chance, sich Unterstützung zu holen. The Venture fördert soziales Unternehmertum – mit finanziellen Mitteln und mit unternehmerischem Know-how.

Die Ziele von Social Startups sind hochgesteckt: Denn neben unternehmerischem Erfolg geht es dem Social Entrepreneur vor allem um nachhaltige Verbesserung von Umwelt, Arbeit und Gesellschaft. Anders als gemeinnützige Organisationen verstehen sich Social Startups dabei als Unternehmen, die durchaus Gewinne erzielen möchten. Hierbei handelt es sich sozusagen um ein Unternehmertum, das sich umweltfreundlichen und sozialen Grundsätzen verschreibt.

Ein Informationsangebot für Social Startups

Aufgrund ihrer spezifischen Ausrichtung stellen sich Socials Startups nicht immer die gleichen Fragen wie andere junge Unternehmen. Auf der Suche nach Antworten, lohnt sich ein Blick ins Netz: Im Blog von The Venture  gibt es fachliche Ratschläge, inhaltliche Hinweise und Trends, die speziell auf soziale Startups zugeschnitten sind. Auf www.theventure.com gibt es außerdem alle Informationen zum Wettbewerb für Social Startups, bei dem es um Fördergelder von insgesamt 1 Millionen Dollar geht.

The Venture: Der Wettbewerb

Ins Leben gerufen wurde The Venture durch den Whisky-Hersteller Chivas. Es handelt sich um einen internationalen Wettbewerb, der sich an Social Startups aus aller Welt richtet. Neben den Fördergeldern winkt auch ein Mentoring-Programm, das den Startups optimale Wachstumschancen eröffnet. Der Wettbewerb findet in mehreren Stufen statt: Wer mit seiner Bewerbung überzeugen kann, wird zunächst zu einem nationalen Finale geladen.

Kann ein Startup dort die Jury überzeugen und wird als Gewinner gekürt, steht als nächstes eine Accelerator Week, findet in Oxford und London statt, auf dem Programm. Das internationale Finale ist dann in den USA.  Anschließend werden die ersten Fördergelder in Höhe von 250.000 Dollar – im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung – an das vielversprechendste Social Startup vergeben. Die übrigen Fördergelder vergibt eine internationale Jury schließlich im Zuge des internationalen Finales.

Der deutsche Wettbewerb

Im Februar 2016 findet der deutsche Vorentscheid zum Wettbewerb statt. In der Jury sitzen Frank Thelen (CEO von Venture Capital e42 und einem breiten Publikum bekannt als Investor in der Fernsehshow ''Die Höhle der Löwen'') sowie Alexander von Frankenberg (CEO von High-Tech Gründerfonds), Christian Reber (Gründer von Wunderlist und Microsoft-Scout) und Nikolaus Röttger (Chefredakteur von WIRED). Durch den Abend führt Nadia Boegli (CEO von The Changer).

Die Bewerbungsphase ist bereits beendet. Die feststehenden 3 Finalisten werden Anfang Januar 2016 bekannt gegeben.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer