Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.07.13Kommentieren

FiiO E09K Qogir: Anschlussfreudiger Kopfhörerverstärker und Vorverstärker für den Schreibtisch

FiiO kennt sich aus mit Kopfhörerverstärkern: Der FiiO E09k Qogir ist, anders als die meisten anderen von FiiO, für den stationären Einsatz auf dem Schreibtisch oder an der Anlage gedacht. Er ist gleichzeitig Kopfhörerverstärker, Vorverstärker und Dockingstation für den FiiO E17, den wir schon vorgestellt haben.

FiiO E09K Qogir Kopfhörerverstärker (Bilder: Frank Müller)

Der FiiO E09k Qogir lässt sich als Kopfhörerverstärker und Vorverstärker verwenden. Außerdem dient er als Dockingstation für die Digital-Analog-Wandler (Digital-to-Analog-Converter = DAC) FiiO E17 Alpen und E07k.

Ein vielseitiges kleines Gerät also, wie auch ein Blick in die Bedienungsanleitung zeigt. Neben den USB-Anschluss auf der Rückseite finden wir Cinch-Anschlüsse mit den Beschriftungen AUX IN, LINE OUT und PRE_OUT. Das heißt, wenn man einen MP3-Player, einen Rechner oder eine andere Audioquelle über ein 3,5-mm-Klinkenstecker-auf-Cinch-Kabel am AUX IN-Eingang anschließt, kann man den FiiO E09K auf dreierlei Arten verwenden.

(Vor)-Verstärker für Kopfhörer, aktive und passive Boxen

Entweder nutzt man den FiiO E09K als Vorverstärker, klemmt noch einen kleinen Hifi-Verstärker an PRE_OUT und hört sich alles über Passivboxen an. Oder man hängt Aktivboxen an den LINE OUT-Ausgang. Die dritte Möglichkeit: Kopfhörer von 16-600 Ohm einstöpseln und den FiiO E09K als Kopfhörerverstärker nutzen. Auf der Rückseite befindet sich ein GAIN-Schalter, je nachdem, ob man nieder- oder hochohmige Kopfhörer verwendet.

Wenn man allerdings den DAC FiiO E17 oder E07K besitzt, kann man den kleinen Kippschalter an der Frontseite des E09K von AUX IN auf DOCK IN stellen. Dann den FiiO E07K oder E17 in das Dock des E09 gesteckt, alles über USB an den Rechner mit der Mediathek angeschlossen, und schon kommt man in den Genuss des verbesserten Klangs durch die externe Soundkarte.

Am MacBook Pro wurde der eingesteckte FiiO USB-DAC E17 sofort als Ausgabegerät erkannt und ausgewählt, sobald ich den FiiO E09K durch eine Drehung am sanft laufenden Lautstärkeregler einschaltete. Man hört ein leises Klick beim Überwinden des Anfangswiderstands, eine kleine LED leuchtet für eine Sekunde rot auf und wechselt dann zu blau - die FiiO-Kombination ist einsatzbereit.

Ob man Musik über Kopfhörer, aktive oder passive Lautsprecher mit dazwischengeschaltetem Hifi-Verstärker genießt, bleibt wieder jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall gewinnt der Klang durch die Soundkarte des FiiO E17 spürbar (den E07K habe ich nicht getestet).

Praktisch für den Schreibtisch

Wer bei der Rechnerarbeit gerne Musik hört (egal, ob per Kopfhörer oder über Lautsprecher) wird die Vorteile des FiiO E09K schnell schätzen lernen.

Er bildet die Schnittstelle zu Aktivboxen oder Passivboxen mit Verstärker und dient allen Besitzern eines FiiO e07K oder FiiO E17 als praktische Dockingstation, die eine ständige Ent- und Verkabelung überflüssig macht.

In dieser Konstellation kann man auch einen Rechner mit Audiothek über USB anschließen, eine andere Audioquelle über Cinch, und über den DOCK IN- oder AUX IN-Schalter die bevorzugte Quelle auswählen. Praktische Sache, das.

Der FiiO E09K Qogir (Affiliate-Link) kostet auf Amazon 109 Euro. Im Bundle mit dem E17 Alpen DAC und Kopfhörerverstärker (Affiliate-Link) werden knapp 250 Euro fällig.

Mehr Informationen über den FiiO E09K findet Ihr auf der Seite des deutschen Vetriebs und in dessen Online-Shop Hifi-Passion.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer