<< Themensammlung Mittelstand

Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer kann beim Bundesamt für Finanzen (BfF) online beantragt werden. Der Antragssteller muss dazu lediglich ein Online-Formular ausfüllen. Es besteht zudem die Möglichkeit, dass steuerliche Vertreter eine USt-IdNr. für Ihren Mandanten beantragen.


Benötigte Angaben sind die Steuernummer, unter der das Unternehmen umsatzsteuerlich geführt wird, bei Einzelunternehmen sind Name und Geburtsdatum des steuerpflichtigen Unternehmensinhabers anzugeben. Bei allen anderen Rechtsformen sind Namen des Unternehmens, Postleitzahl und Unternehmenssitz anzugeben.

Die Daten werden nach der Übermittlung mit den vorhandenen Adressdatenbestand des BfF auf Übereinstimmung verglichen, um Missbrauch vorzubeugen. Bei einer Übereinstimmung erhält der Antragsteller einen entsprechenden Hinweis. Die Bekanntgabe der zugeteilten USt-IdNr. erfolgt ausschließlich per Post an die Anschrift des betroffenen Unternehmens.

Grundsätzlich sind alle zum Vorsteuerabzug berechtigten Unternehmer dazu berechtigt, eine USt-IdNr. zu beantragen. Kleinunternehmer erhalten dagegen nur dann eine USt-IdNr., wenn sie § 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) anwenden. Des Weiteren können juristische Personen, die keine Unternehmer sind, eine USt-IdNr beantragen.

Land- und Forstwirte können dann eine USt-IdNr beantragen, wenn sie entweder innergemeinschaftliche Erwerbe tätigen und zur Erwerbsbesteuerung optieren oder die Erwerbsschwellen überschreiten. Pauschalierenden Land- und Forstwirten wird eine USt-IdNr. erteilt, wenn sie innergemeinschaftliche Lieferungen ausführen.

Zum Thema auf förderland

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer