<< Themensammlung Organisieren

15.02.13

Mailblocker: Ohne Ablenkung auf E-Mails zugreifen

Im Minutentakt treffen E-Mails ein und fordern unsere Aufmerksamkeit. Schlecht für die Produktivität. Darum tut Mailblocker, was sein Name verspricht: Man kann auf Mails zugreifen und Mails senden, ohne dass neue Mails abgerufen werden. Das fördert die Konzentration beim Arbeiten enorm.

Jeder Ratgeber zur Produktivitätssteigerung beinhaltet den Tipp, seine E-Mails weniger oft und nur zu klar definierten Zeiten abzurufen. Das ist leider nicht immer so einfach umsetzbar: Um zum Beispiel dieses Konzept fertigzustellen, benötigt man jene Excel-Liste, die der Kollege gestern per Mail geschickt hat und die noch in der Inbox liegt.

Die in einer produktiven Phase erstellte Offerte möchte man direkt dem Kunden senden und nicht bis zum nächsten «Mail-Zeitfenster» warten.

Blockieren des Netzwerk-Ports

Leider rufen die meisten Programme beim Öffnen automatisch die neuen Mails ab, und dann ist es für die meisten von uns vorbei mit dem konzentrierten Arbeiten. Die Option des manuellen Abrufens funktioniert in den seltensten Fällen zuverlässig, wie eine kurze Umfrage unter den Nutzern verschiedener Mailprogramme ergeben hat.

Das kleine Programm Mailblocker tut deshalb, was sein Name verspricht: Es blockiert den Netzwerk-Port und verhindert damit das Empfangen von E-Mails. Der Versand von Mails funktioniert weiterhin. So kann auf die Inbox zugegriffen und ein E-Mail gesendet werden, ohne dass schon wieder neue Mails um Aufmerksamkeit buhlen.

Zeitdauer kann frei definiert werden

Die Mails lassen sich entweder komplett oder für eine bestimmte Zeitdauer blockieren. Für Fortgeschrittene besteht die Option, die zu blockierenden Ports manuell zu definieren. Aktuell existiert das kostenlose Programm nur für Mac OS X 10.7. Entwickelt wurde der Mailblocker von Simon Jenny, dem langjährigen Partner und Mitbegründer des Internet Service Providers Genotec AG, der heute mit der Codecentric GmbH Web- und Mobilapplikationen erstellt.

Frieden schliessen mit der Inbox

Im Test hat der Mailblocker technisch einwandfrei funktioniert und mindestens subjektiv zu einem entspannteren Umgang mit E-Mails geführt. Der Mailblocker eignet sich aber natürlich nicht für Personen, die eine überquellende Inbox haben und beim Öffnen des Mail-Programms sowieso von unzähligen Pendenzen und Ablenkungen überrollt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer