<< Themensammlung Organisieren

06.08.14

Train your Team!

Fitness am Arbeitsplatz

© Syda Productions - Fotolia.com

Unternehmen, die in die Fitness ihrer Mitarbeiter investieren, steigern gleichzeitig die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter und schaffen – ganz nebenbei – auch noch ein angenehmes Arbeitsklima.  

Gesunder Körper, gesunder Geist

Wer regelmäßig Sport treibt, macht sich fit für den Berufsalltag. Sowohl körperlich als auch mental profitiert der Mensch von Bewegung – eine bessere Körperhaltung, gesteigerte Konzentrationsfähigkeit und verminderte Stressanfälligkeit sind die positiven Nebeneffekte. Kurz: Ein sportliches Team kann gesünder und effektiver arbeiten.

Mitarbeitersport als Prophylaxe

In Zeiten, in denen stressbedingte Krankheiten und Burn-out für einen Großteil der Unternehmen zum Thema werden, weil Führungskräfte und Mitarbeiter Überbelastungserscheinungen aufzeigen und krank werden, kann Betriebssport auch als Vorbeugungsmaßnahme dienen. Dieser schafft Ausgeglichenheit im Team und reduziert den krankheitsbedingten Ausfall. Mit einem positiven ökonomischen Effekt für das Unternehmen: Je weniger Mitarbeiter krank Zuhause bleiben, desto weniger Arbeit bleibt liegen oder muss umverteilt werden.

Sportangebot als Mitarbeiter Benefit

Indem man sich um die Gesundheit seiner Mitarbeiter kümmert, kann man zu einem positiven Unternehmensimage beitragen. Darüber hinaus wird eine Firma aufgrund solcher Benefits für potentielle neue Bewerber interessanter – ein dickes Plus im Kampf um junge Talente. Und dabei muss es nicht immer direkt eine Idee sein wie Googles Beachvolleyballfeld – denn dafür ist längst nicht auf jedem Firmengelände Platz. Hierzulange, wo zudem das Wetter nicht immer so sonnig ist wie in Kalifornien, eignet sich beispielsweise ein Fitnessraum im Büro besser für die tägliche Dosis Bewegung.

Wohin mit dem Crosstrainer?

Die Einrichtung eines firmeneigenen Fitnessraums ist naturgemäß auch davon abhängig, wie viel Platz ein Unternehmen zur Verfügung hat, um Kraft- und Ausdauergeräte für Mitarbeiter unterzubringen. Wer sich Hilfe bei der Ausstattung seines Unternehmens-Fitnessstudios holen möchte, wird schnell im Internet fündig. Der Raumplaner von hammer.de ermöglicht es beispielsweise ein virtuelles Fitnessstudio zu erstellen, das sich an den Raummaßen Ihres Unternehmens orientiert. Und wer sich weitere Tipps wünscht, kann über die Website auch Fachberatung in Anspruch nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer