<< Themensammlung Organisieren

20.05.11Kommentieren

Moderne Korrespondenz

Hochzeitstag: Einem Geschäftspartner oder Kunden gratulieren

Würdigen Sie den „wichtigsten Tag im Leben“

Wenn Sie einem Geschäftspartner oder Kunden gratulieren, mit dem Sie wenig persönlichen Kontakt haben, fällt es oft schwer, den rechten Ton zu finden. Hier gilt: Schreiben Sie doch einfach, was Sie auch spontan sagen würden – das klingt erfrischend, unverkrampft und aufrichtig.

Der Inhalt zählt – nicht die Länge

Ein persönlicher Brief ist eindrucksvoll und repräsentativ, geht aber nicht immer leicht von der Hand. Bevor Sie sich also in langweilige Phrasen retten, nur um eine ganze Seite zu füllen, schicken Sie lieber eine Gratulationskarte mit ein paar herzlichen (handgeschriebenen!) Zeilen. Wenn Sie sich etwas Mühe mit der Auswahl des Karten-Motivs geben, lässt sich daran wunderbar ein kluger, launiger oder besinnlicher Text anknüpfen – je nachdem was zum Empfänger passt.

Einstieg finden leicht gemacht

Der Trick, auf ein Zitat hinzuweisen, erleichtert den Einstieg – selbst wenn Ihnen das künftige Ehepaar relativ unbekannt ist. Doch Vorsicht: Der Spruch sollte dem Anlass und den Empfängern angepasst sein. Viele der im Internet angebotenen Zitate sind recht flapsig und oberflächlich.

Wenn Sie also häufiger Glückwünsche – aber auch Reden – schreiben müssen, empfiehlt es sich, eine Zitatensammlung aufzubauen. Aber bitte mit Bedacht:

  • Setzen Sie keinen erhobenen Zeigefinger ein und protzen Sie nicht mit Bildung (z.   B. „Wie Schopenhauer schon sagte  …“).
  • Verwenden Sie keine lateinischen Zitate, wenn weder Sie noch die Empfänger sattelfeste „Lateiner“ sind.
  • Stapeln Sie eher tief: Zitieren Sie im Zweifelsfall lieber Wilhelm Busch statt Cicero.
  • Zitate sind „das Salz in der Suppe“ und sollten entsprechend sparsam dosiert werden, sonst haben Sie schnell einen Ruf als „Sprücheklopfer“ weg.

Übersicht: Dos and Don’ts:

  • Glückwunschkarten
    Verwenden Sie:
    Wenn Sie kein wirklich treffendes Motiv finden, verwenden Sie lieber konservative und neutrale Motive.
    Verzichten Sie auf: Witzkarten: Diese haben im Geschäftsleben nichts zu suchen – und schon gar nicht zur Hochzeit, auch wenn Sie das Brautpaar als humorvolle Menschen kennen. Vorgedruckte Karten ohne persönliche Zeilen erwecken beim Empfänger eher Ärger als Freude.
  • Inhalt
    Verwenden Sie:
    Natürliche Herzlichkeit wirkt besser als überschwängliche Gefühlsausbrüche
    Verzichten Sie auf: Zu intime Wünsche (z. B. „reicher Kindersegen“ etc.) und Anspielungen auf vorangegangene Ehen, Scheidungen oder „Rosenkriege“ sind fehl am Platz.
  • Anschrift
    Verwenden Sie:
    Dies sollte möglichst die Privatanschrift, nicht die Firmenanschrift sein.
    Verzichten Sie auf: Gratulationen an Mitarbeiter versenden Sie auf keinen Fall per Hauspost oder legen die Kare nur auf den Schreibtisch. Verschicken Sie diese immer per Post an die Privatanschrift.
  • Form
    Verwenden Sie:
    Verwenden Sie einen Brief oder eine Glückwunschkarte.
    Verzichten Sie auf: Gratulieren Sie niemals per Fax, E-Mail oder SMS.
  • Geschenk
    Verwenden Sie: 
    Im Brief können Sie erwähnen, was Sie schenken. Denn im Feiertrubel geht das Geschenk manchmal unter und kann später nicht mehr zugeordnet werden. Das ist peinlich für den Beschenkten, ärgerlich für den Schenker.
    Verzichten Sie auf: Auch hier gilt: Wenn Ihnen nicht etwas wirklich Passendes einfällt, bleiben Sie bei Geschenken für Geschäftspartner lieber neutral als zu persönlich.


Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer