<< Themensammlung Organisieren

Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Augenbrennen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen oder ein Ziehen im Rücken: Es gibt viele Symptome, an denen man merkt, dass man einen langen und harten Arbeitstag hinter sich hat. Diese halten oft lange Zeit an und verschlimmern sich. Viele Menschen fühlen sich nach mehreren Jahrzehnten im Job so ausgelaugt und ausgebrannt, dass sie in die Berufsunfähigkeit (BU) gehen müssen.

Ist das normal? Nein. Dass Arbeit krank macht, das muss nicht sein! Mit teilweise kurzen Fitnessübungen wie Schulterkreisen, einem Workout oder spezieller Bürogymnastik können beispielsweise die Rücken-Muskeln gestärkt und somit Verspannungen vorgebeugt werden. Auch eine Diät (z.B. mit Low-Carb) kann dafür sorgen, dass man fit am Arbeitsplatz bleibt.

Symptome

Wie eingangs beschrieben, gibt es verschiedene Symptome, an denen man merkt, dass einem der Job auf die Gesundheit schlägt. Das fängt mit einem harmlos erscheinendem Brennen der Augen an, geht über Verspannungen im Nacken weiter und endet bei Knie- und Rückenschmerzen in verschiedenen Stärken. Oder man verlässt seinen Arbeitsplatz wegen dauerhaften Kopfschmerzen, erkrankt am RSI-Syndrom oder wird gar mit einem Hexenschuss abtransportiert.

Erkrankungen der Muskeln und des Skeletts, was sich oft in Bandscheibenvorfällen und Dergleichen zeigt, gehören zu den häufigsten Gründen für eine Berufsunfähigkeit. Dazu kommen psychische Erkrankungen durch Stress, was oft mit dem Schlagwort „Burnout“ assoziiert wird.

Obwohl Burnout von manchen Ärzten und Psychologen nicht als Krankheit angesehen wird, so muss man die Überforderung durch seinen Beruf ernst nehmen. Interessant: Es gibt auch das Gegenteil von Burnout – das Boreout-Syndrom bei Managern. Das heißt, die berufliche Unterforderung kann ebenso die Psyche negativ beeinflussen.

Gleichgültig, ob Neurostress oder andere körperliche Belastungen: Gerade in heutiger Zeit, in der von den Arbeitnehmern immer mehr gefordert wird, das moderne Leben sich im Sitzen abspielt und sich das Berufsleben bis ins hohe Alter verlagert, muss auf das Wohlbefinden geachtet werden, damit man trotz eines anstrengenden Berufslebens gesund bleibt.

Ursachen

Körperlich anstrengende Tätigkeiten und dauerhaft psychische Belastungen: Die Gründe, warum die Gesundheit im Berufsleben leidet, fallen unterschiedlich und vielschichtig aus. Da viele Menschen in Büros arbeiten, gehören auch diese zu den Ursachen.

Wenn Bildschirmarbeit berufsunfähig macht: Arbeitsplätze, die nicht ergonomisch ausgelegt sind, gehören zu wichtigen Faktoren, welche die Gesundheit negativ beeinflussen. Das ständige, unphysiologische Sitzen auf dem Bürostuhl sorgt für Verspannungen, Haltungsschäden und kann in einem Bandscheibenvorfall enden. Auch das exzessives Benutzen von Computermäusen und das Monitor-Flimmern tragen zu vielfältigen gesundheitlichen Problemen bei.

Büro-Gesundheit: So geht's

Bei einem Bildschirm-Arbeitsplatz sollte auf diverse Punkte bedacht werden, um seine Gesundheit zu erhalten. Achten Sie beispielsweise auf Ihre Augen, indem Sie die richtige Körperhaltung einnehmen, sich Pausen gönnen oder eine Brille anstatt von Kontaktlinsen tragen.

Das richtige Aufstellen von Tastatur und Bildschirm sowie die Wahl ergonomischer Büromöbel senken ebenso die Krankheitsrisiken. Hilfreiche Tipps hierfür gibt es bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin wie auch bei Krankenkassen (z.B. AOK und BKK).

Damit Büroarbeit nicht ermüdend wird und die Mitarbeiter motiviert sind, ist das Wohlfühlen am Arbeitsplatz ein wichtiger Aspekt geworden. Deswegen erlauben Arbeitnehmer zum Beispiel Radiohören, Zigarettenpausenund das private Surfen im Internet. Hunde und Katzen im Büro – auch das findet man gelegentlich vor.

Zur Büro-Gesundheit gehört zudem der sportliche Aspekt, also das regelmäßige Training: Führen Sie einfache Übungen am Arbeitsplatz durch, indem sie dynamisches Sitzen ausprobieren, gelegentliches Schulterkreisen durchführen, sich regelmäßig Strecken, einfache Bauch-Beine-Po-Übungen absolvieren oder das Treppensteigen anstatt Aufzufahrenin ihren Arbeitsalltag einbauen.

Übung macht den Meister: Der Muskelaufbau durch Bürogymnastik mit Rückenübungen (zum Beispiel mit einem Theraband) und anderen Fitnessübungen wie dem 7-Minuten-Workout werden von Arbeitsmedizinern empfohlen. Manche Unternehmen fördern die Fitness am Arbeitsplatz, weil sie darin einen Benefit für die Mitarbeiter sehen. Massagen und Fitnessstudio-Zuschüsse sind weitere Wege.

Stress und Burnout

Wie erwähnt, gehören psychische Erkrankungen zu den häufigsten Gründen, warum Arbeitnehmer in einer Berufsunfähigkeit landen. Deswegen ist es wichtig, Burnout-Prävention zu betreiben, indem man Stressfaktoren erkennt und vermeidetsowie nach dem Motto „Ruhig Blut“ eine Stressbewältigungbetreibt. Gerade Manager haben es schwer, sich von hoher Arbeitsbelastung fern zu halten. Deswegen müssen sie an ihrem Selbstmanagement arbeiten, um gesund zu bleiben.

Ein Schlagwort, das man im Bezug auf Stress immer wieder hört, ist die Work-Life-Balance. Diese kommt unter anderem deswegen nicht zustande, weil viele Arbeitnehmer keinen klassischen 9-to-5-Job mehr besitzen. Auch das kann zu einer Erschöpfung führen.

Fit am Arbeitsplatz: Weitere Punkte

Wer gesund bleiben will, der muss nicht nur auf seinen Arbeitsplatz achten und im Büro trainieren. Zum Beispiel ist zusätzlich eine ausgewogene Ernährung empfehlenswert. Jeden Tag ein Schnitzel mit Pommes und Mayo – das muss nicht sein. Das heißt aber nicht, dass man sich durch eine Diät mit Low Carb und Fatburner geißeln muss.

Achten Sie desweiteren darauf, dass sie sich keinen unnötigen Risiken aussetzen und Vorsorge betreiben. Dazu gehört auch so etwas wie das richtige Empfangen von kranken Besuchern.

Krankheit und Arbeitsrecht

Fit im Büro – das ist ein gutes Ziel. Trotzdem kommt es aus verschiedenen Gründen zu Krankheitsausfällen. Hier gibt es einige Mythen und Unklarheiten, über die man sich als Arbeitnehmer und Arbeitgeber informieren sollte.

Häufige Fragen zum Thema Krankheit sind: Wann muss man ein ärztliches Attest vorlegen? Kann man während einer Arbeitsunfähigkeit gekündigt werden? Und geht der  Urlaubsanspruch nach langer Krankheit verloren ? Was beim Thema Arbeitrecht und Krankheit oft für hitzige Diskussionen sorgt, ist die sogenannte „Krankschreibung mit Ansage“.

Tipps für Allergiker

Die Temperatur steigt und steigt, und am liebsten wär man jetzt ... überall, nur nicht im Büro. Ventilatoren, Wasserzerstäuber, angepasste Arbeitszeiten: Unsere Tipps gegen Hitze im Büro sind auch in diesem Jahr wieder gefragt. Doch nicht jedem ist damit geholfen. Was können Pollenallergiker am Arbeitsplatz bei der Hitze tun?

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Mehr Energie & besserer Schlaf durch Sport

Egal ob Sie als Angestellter Gas geben und die Karriereleiter emporsteigen möchten oder als Entrepreneur Ihren persönlichen Traum verfolgen: Wer ambitionierte Ziele verfolgt, der Arbeitet hart und meist bis tief in die Nacht. Weshalb Sport bei Ihrer Leistungsfähigkeit eine entscheidende Rolle spielt und warum Sie auf keinen Fall auf den Ausgleich verzichten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Weiterlesen

Verspanntes Arbeiten im Büro Quelle: Thinkstock.com © ChesiireCat

Gegen Rückenschmerzen & Co

Bei allen Vorteilen, die die Digitalisierung in der Berufswelt mit sich gebracht hat: in Sachen Gesundheit hätte vielen Arbeitnehmern nicht Schlechteres passieren können als diese Entwicklung, die unter anderem dafür gesorgt hat, dass sie einen Großteil des Tages im Sitzen vor dem PC verbringen. Die Folge dieses Bewegungsmangels sind Verspannungen, die nicht selten zu Rückenschmerzen führen. Wird nicht spätestens dann gehandelt, können diese chronisch werden.

Weiterlesen

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Arbeitsschutz am Schreibtisch

Rückenschmerzen betreffen viele Menschen und nehmen ein Stück von deren Lebensqualität. Ein Großteil der Beschwerden wird durch Büroarbeit und falsche Ergonomie am Arbeitsplatz hervorgerufen. Schließlich verbringen viele Arbeitnehmer einen Großteil ihrer Arbeitszeit im Sitzen und haben zu wenig Bewegung. Wirbelsäule und Muskulatur sind dann einer zu einseitigen Belastung ausgesetzt. Meist verstärken sich die Beschwerden noch durch falsch eingestellte Bürostühle oder einen zu niedrigen Schreibtisch. Dabei ist der…

Weiterlesen

Mal entspannende Dinge machen Wie ging das nochmal mit dem Entspannen?

Mehr Achtsamkeit

Burn-out mag ein Modebegriff sein, aber dahinter steckt eine ernsthafte Sache. Das Gefühl, morgens beim Aufstehen schon erschöpft zu sein, kennen viele. Wichtig ist Achtsamkeit auf sich selbst und die anderen. Und vielleicht auch: nicht immer alles so wichtig zu nehmen.

Weiterlesen

Quelle: Fotolia. com © Kalinovskiy

Betriebliche Zusatzleistungen

Dass die gesetzlichen Gesundheitsleistungen durch die Gesundheitsreform in den vergangenen Jahren stark gesunken sind, ist kein Geheimnis. Arbeitnehmer können mittlerweile lediglich eine Grundversorgung erwarten, weshalb private Vorsorge zu einem unverzichtbaren Gut avanciert ist. Unternehmer können sich dieses Defizit hinsichtlich der gesetzlichen Krankenversicherung zunutze machen: Mit betrieblichen Zusatzleistungen wie einer Zahnzusatzversicherung steigern sie ihre Arbeitgeber-Attraktivität und können…

Weiterlesen

Dampfer am Arbeitsplatz

Wie muss man mit E-Zigaretten umgehen?

Dass Rauchen schädlich für den Konsumenten und die Umwelt ist, weiß mittlerweile jeder. Jährlich sterben hunderttausende Menschen durch die Folgen durch Zigaretten, Zigarren und ähnlichen Tabakprodukten. Da auch Passivrauchen das Risiko an Krankheiten wie Lungenkrebs zu erkranken deutlich erhöht, wurden in vielen Ländern Regeln zum Nichtraucherschutz verabschiedet.

Weiterlesen

© Syda Productions - Fotolia.com

Train your Team!

Bewegung ist gesund, kann zur Stressbewältigung beitragen und bietet einen Ausgleich zu stundenlangem Sitzen im Büro. Viele Unternehmen geben ihren Mitarbeitern daher die Möglichkeit, sich zwischendurch sportlich zu betätigen – und das kann sich lohnen. Denn von gesundheitsförderlichem Engagement können Unternehmen in mehr als einer Hinsicht profitieren.

Weiterlesen

„Warum hast du hier nicht so und warum da genau so gehandelt?“

Einatmen – Pause – Ausatmen – Pause

Laut WHO ist Stress die Volkskrankheit Nr. 1. Führungskräfte sind im komplexen Arbeitsalltag stetigem Druck ausgesetzt und zählen daher zu einer verschärften Risikogruppe. Symptome wie schlechter Schlaf oder zunehmende Gereiztheit sind oft Anzeichen einer stressbedingten Erschöpfung. Zeit also, wirksame Techniken zu entwickeln, die schnell im Alltag helfen. Karin Probst (www.2-change.de) begleitet Menschen dabei, wieder ein Gefühl der Mühelosigkeit zu erlangen, um die Herausforderungen des Alltags adäquat zu…

Weiterlesen

Stress am Arbeitsplatz

In der immer schnelleren Arbeitswelt unserer Zeit ist auch der Stresspegel der Arbeitnehmer scheinbar unaufhaltsam am Steigen. Ständige Abrufbereitschaft, zu knappe Deadlines und der anhaltende Erfolgsdruck sorgen leider dafür, dass immer mehr Arbeitnehmer müde, schlapp und langfristig unmotiviert sind.

Weiterlesen

Dr. Martin Christian Morgenstern Dr. Martin Christian Morgenstern

Stressbewältigung

Möglicherweise haben Sie sich schon einmal vorgenommen, sich weniger aufzuregen und gelassener zu werden?! Möglicherweise hat das bis heute noch nicht so gut funktioniert, wie sie sich das ursprünglich gewünscht haben?!

Weiterlesen

Stress im Beruf - Ein Thema für alle

Neurostress

In der heutigen globalisierten Leistungsgesellschaft ist starker Stress am Arbeitsplatz ein Phänomen, das nahezu jeden Arbeitnehmer schon einmal in seiner beruflichen Laufbahn getroffen hat. Grund für die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin seit einigen Jahren eine regelmäßige Umfrage unter Arbeitnehmern durchzuführen, die die Entwicklung von Stress in der Arbeitswelt darstellen soll.

Weiterlesen

Wie Sie erkältete Besucher richtig empfangen

Stil und Etikette

Natürlich zeichnet es einerseits eine Person aus, wenn Sie trotz Husten und Schnupfen arbeiten geht – schließlich durchlebt ein Erwachsener pro Jahr rund 6 Erkältungen. Andererseits erhöht sich dadurch das Risiko, andere Arbeitnehmer anzustecken.

Weiterlesen

Sich regen, bringt Segen

Fitness

Es liegt in Ihrer Hand, wie Sie Ihre Muskulatur in Schwung halten und Nacken- und Rückenverspannungen vorbeugen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei für einen kleinen Ausgleich zur Schreibtischtätigkeit zu sorgen.

Weiterlesen

5 Tipps für Ihre arbeitenden Augen

Gesundheit

Der Computer ist aus dem Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Das hat einerseits viele arbeitstechnische Vorteile, andererseits bringt es aber auch gesundheitliche Probleme mit sich.

Weiterlesen

Wann Rauchen Ihrem Image schadet

Stil und Etikette

Der Griff zur Zigarette wird immer eingeschränkter. Wenn Sie es trotzdem nicht lassen können, müssen Sie sich einiges einfallen lassen, um das Wohlwollen der nikotinfreien Kollegen nicht zu gefährden.

Weiterlesen

Stunde um Stunde mit der Maus klicken - das kann bis zur Berufsunfähigkeit krank machen.

Berufsunfähigkeit

Schätzungen zufolge arbeiten über 20 Millionen Beschäftigte häufig oder überwiegend am Bildschirm. Die Rechner sorgen für eine erhebliche Arbeitserleichterung. Die Kehrseite der Medaille sind die Gesundheitsgefahren, die von den Bildschirmarbeitsplätzen ausgehen können.

Weiterlesen

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!