<< Organisations-Blog

<< Themensammlung Organisieren

Tipps für eine gelungene Geschäftsreise

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Reisen kann per se schon anstrengend und nervenaufreibend sein – bei Geschäftsreisen kommt zusätzlicher Leistungsdruck hinzu. Je nach Entfernung muss man auch noch mit Müdigkeit und Jetlag rechnen. Wie man sich am besten vor den gängigsten Pannen schützt und seinen Aufenthalt so reibungslos wie möglich gestaltet, steht hier.

Gute Vorbereitung

Damit während der Geschäftsreise keine unnötigen Schwierigkeiten entstehen, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Vor der Abreise macht man sich am besten durch Dienste wie Google Maps mit der Umgebung vertraut; dann kann man auch Entfernungen besser abschätzen. Wichtige Reisedokumente führt man am besten nicht nur auf dem Smartphone gespeichert, sondern auch in Papierform mit sich. Zudem ist es ratsam zu wissen, wer vor Ort die Ansprechpartner sind. Das macht nicht nur einen guten Eindruck, es sorgt auch für einen reibungslosen Ablauf.

Auftanken bei Zugreisen

Wer mit dem Zug unterwegs ist und während der Fahrt E-Mails beantworten oder noch an einer Präsentation feilen möchte, sollte sich unbedingt einen Sitzplatz reservieren. Zu Stoßzeiten kann es auf den stark frequentierten Strecken nämlich sehr voll werden, sodass gute Sitzplätze eine Rarität sind. Zudem ist es ratsam, auf den Zugtyp zu achten, denn nicht jeder Zug hat WLAN und Steckdosen zu bieten. Intercity-Züge beispielsweise werden erst in den kommenden Jahren mit WLAN ausgestattet. Steckdosen befinden sich in ICEs der zweiten Klasse normalerweise in der Mitte jedes Doppelsitzes, während bei der ersten Klasse jeder Einzelsitz eine Steckdose hat. Auch in den meisten Flugzeugen gibt es übrigens Steckdosen und einen USB-Anschluss – nur auf die WLAN-Verbindung muss man in der Luft meist verzichten.

Effizient packen

Um schnellen Fußes von A nach B zu gelangen, sollten Geschäftsreisende möglichst leichtes Gepäck mit sich führen. Das erspart außerdem die Wartezeit bei der Gepäckausgabe am Flughafen. Praktisch sind kleine Rollkoffer, die – die richtigen Maße vorausgesetzt – als Handgepäck an Bord verstaut werden können. Beim Packen gibt es einige Tricks, die Platz sparen und die Kleidung so wenig wie möglich zerknittern lassen. Stücke eng zusammenzurollen ist zum Beispiel besser als sie zusammenzulegen.

High-Tech-Fans können sich einen Reisekoffer anschaffen, der mit USB-Ausgang und Lade-Akku ausgestattet ist. So können Handys und Tablets unkompliziert aufgeladen werden, während man unterwegs ist. Zudem lassen sich solche intelligenten Roboter-Koffer bei Verlust ganz bequem per Handy orten.

Die passende Unterkunft wählen

Bei der Planung von Übernachtungen sollten Geschäftsreisende eine Unterkunft wählen, die sich in der Nähe der Konferenz oder des Geschäftstermins befindet. Das spart Zeit und schont die Nerven. Bei längerem Aufenthalt und insbesondere, wenn man gemeinsam mit Kollegen die Geschäftsreise antritt, kann es sich lohnen, als Alternative zum Hotelzimmer eine gut ausgestattete Ferienwohnung zu buchen. Gerade in Top-Messestädten wie Hannover, Berlin, Frankfurt, München oder Nürnberg gibt es eine große Auswahl an möblierten Unterkünften, zum Beispiel bei Holidu.de. Eine Unterkunft mit eigener Küche ermöglicht außerdem, unabhängig von festen Frühstücks- oder Tischzeiten eines Hotelrestaurants eigene Mahlzeiten zuzubereiten.

Befolgt man die obenstehenden Ratschläge, steht einer gelungenen Geschäftsreise nichts im Weg. Und sollte doch eine ungeplante Situation entstehen, heißt es vor allem: Ruhe bewahren. Die Geschäftspartner sind auch nur Menschen und wissen ganz genau, dass im Leben nicht immer alles nach Plan läuft.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!