<< Themensammlung Digitale Wirtschaft

Digitale-Geschäftsmodelle

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

tagesanzeiger.ch am 11. Februar 2009 (Screenshot)
Eine unbestätigte Meldung geht um die Welt, wenige Tage später stellt sich das Gegenteil heraus. Wie gehen Online-Medien mit ihren reißerischen Falschmeldungen um? Die Medienschweiz wird zurzeit von einer tragischen Geschichte heimgesucht. Eine Frau wurde mit Schnittverletzungen an einem Bahnhof aufgefunden, wie sich später herausstellt, ist sie entgegen ihrer Angaben jedoch nicht schwanger und hat sich die Verletzungen womöglich selber zugefügt. Viele Online-Medien haben die Horror-Geschichte längst verbreitet –…

Weiterlesen

Der deutsche Onlinekalender-Dienst venteria, über dessen kürzliche Probleme wir berichtet hatten, steht zum Verkauf. Entwickler und Mitgründer Dennis Blöte schreibt im venteria-Blog: Here’s the deal: Verkaufsobjekt ist das komplette Projekt venteria, inklusive existierender Markenanmeldung (für Deutschland) und den Domains venteria.com und venteria.de (Google PageRank 5). Sowohl die Software (implementiert mit Ruby on Rails) als auch die Inhalte gehen in den Besitz des Käufers über - auf Wunsch kann auch das…

Weiterlesen

50 Zitate zur Zukunft der Zeitung und zur Krise des Journalismus: Was Journalisten, Medienmanager und Wissenschaftler in den vergangenen Monaten alles gesagt haben. Mit Listen ist es so eine Sache – und über Sinn und Unsinn einer Aufstellung von 50 unterschiedlichsten Zitaten zum Strukturwandel der Medien, die aus Interviews und Artikeln stammen, lässt sich streiten. Man kann so eine Sammlung aber auch als Momentaufnahme lesen, als Querschnitt durch die aktuellen Diskussionen und Grabenkämpfe, als Spiegel der…

Weiterlesen

Twitter-Ereignis Flugzeugabsturz: Aus der ganzen Welt (Keystone)
Warum Twitter wichtiger ist als alle anderen Web-2.0-Hypes und welche Potentiale das Internet noch für den Journalismus birgt, erklärt Medienberater Ewald Wessling im Interview. medienlese.com: Was bedeutet Twitter für Journalisten? Ewald Wessling: Jeder gute Journalist lebt davon, dass er mitkriegt, was los ist in der Welt, und sich anhört, was die Leute denken. Ein Tweet, also ein Posting bei Twitter, ist – ähnlich wie Instant Messaging – ein Zuruf zwischen Menschen. Diese Zurufe werden so organisiert, dass…

Weiterlesen

Der soziale Eventkalender venteria hat Probleme und war kurz vor dem Aus. Einen Funken Hoffnung gibt es aber noch. Der Eventkalender venteria wird wahrscheinlich seine Pforten schliessen. venteria lief schon einige Zeit instabil, vor drei Tagen wurde der Dienst kurzerhand deaktiviert. Ein eingebettetes Video liess die Besucher mit einem Kopfkratzen zurück. Vielen ist venteria vielleicht noch als wevent bekannt. Unter diesem Namen ging es Anfang 2007 an den Start. Die Entwickler Dennis Blöte und Sören Weber waren…

Weiterlesen

Neue Web-Geschäftsmodelle? (iStockphoto)
Das Geschäftsmodell für Journalismus ist leckgeschlagen: Die Leser wandern ins Netz ab, dort fehlen die Einnahmen. Mit den üblichen Lösungsvorschlägen kann Jeff Jarvis wenig anfangen. Von Jeff Jarvis Die unzähligen verzweifelten Vorschläge, wie man Zeitungen oder den Journalismus generell retten könne, wirken auf mich wie angestrengte Versuche, gegen den Strom der Zeit zu schwimmen - sie wollen etwas erzwingen, was im Internet-Zeitalter ganz einfach nicht geschehen wird. Ich ziehe es vor, nach Modellen für einen…

Weiterlesen

Gratiszeitung: Totale Verunsicheung der Kollegen (Keystone)
Die Satire-Website eines Deutschen zeigt die Verunsicherung der helvetischen Qualitätsmedien – und einen gefährlichen Trend: Die Streichung des journalistischen Relevanzkriteriums. "All the news that's fit to print - alle Nachrichten, die den Abdruck wert sind": Der Slogan der New York Times gibt auch im Informationszeitalter noch ein gutes Motto ab. Vielleicht müsste man es aber konkretisieren: Lag die Betonung bisher auf der Vollständigkeit der Berichterstattung, so müsste sie im Internet-Zeitalter auf der…

Weiterlesen

studiVZ auf dem iPhone
Deutschlands mitgliederstärkstes Social Network studiVZ scheint erkannt zu haben, was 2009 das Wachstum treibt: die mobile Nutzung. Heute wurde der Start einer iPhone-Applikation angekündigt. Eine plattformunabhängige mobile Site lässt weiter auf sich warten. Was die mobilen Zugriffsmöglichkeiten von Deutschlands führenden Social Networks angeht, sah es bisher alles andere als rosig aus. Nur rund die Hälfte der tonangebenden Netzwerke bietet speziell für Handys angepasste Sites. Anbieter lassen damit wertvolles…

Weiterlesen

norc Wien
Die rumänische Firma Norc ist schneller als Google und startet Street Views in Wien und einigen anderen osteuropäischen Städten. Die Street View der Google Maps ist sicherlich eine der nettesten Errungenschaften des Web in den letzten zwei Jahren. Man kann Stunden damit verbringen, durch Gegenden zu streunen, in denen man gelebt hat, oder einen Eindruck von Orten zu gewinnen, die man besuchen möchte. Doch seit die Street View im Mai 2007 in San Francisco, Las Vegas, Denver, Miami und New York gestartet ist, lässt…

Weiterlesen

Nach den Zeitungen und Online-Diensten entdecken nun auch immer mehr Fernsehsender den Kurznachrichtendienst Twitter. Was dabei rauskommt? Unter den klassischen Medien ist Springers Tageszeitung Welt Kompakt mit aktuell 2603 Followern nach wie vor unangefochtener Twitter-Spitzenreiter. So belanglos manche der sogenannten Tweets sein mögen – die Redakteure haben verstanden, dass Twitter mehr ist als eine Möglichkeit, Pressemeldungen oder aktuelle Nachrichten abzusetzen. Es gilt, Kontakte zu knüpfen, seinen…

Weiterlesen

20 Minuten, Blick, Tages-Anzeiger: Der reinste Zirkus
Ein Deutscher macht eine satirische Website und lässt damit die politische Schweiz tanzen. Mit dabei sind Tamedias Online-Portale – das Fernsehen kapituliert vor der "Kampfzone Internet". [hide][/hide]Wenn es in der Deutschschweiz online um Boulevard geht, dann hat Tamedia schon längst das Heft in der Hand. Tagesanzeiger.ch und 20min.ch bauschen täglich irgendwelche irrelevanten Storys gross auf - und handeln damit so, wie es kürzlich noch bei Bloggern kritisiert wurde. Ein regelrechter Zirkus aufgebaut wurde…

Weiterlesen

Twitter bringt das erste Mal einen Server zum Zusammenbruch. Anders als bei anderen Sites wird bei Twitter die dafür notwendige Aufmerksamkeit nicht zentral gebündelt, sondern organisiert sich selbst im Schwarm. Bis dato war es einer Handvoll an Websites vorbehalten, verlinkten Seiten so viel Traffic zu schicken, dass deren Server unter der Last keuchend zusammenbrachen. Man spricht dabei vom Slashdot-Effekt, vom Digg-Effekt, oder dass eine Seite techcrunched wurde. Im deutschsprachigen Web ist der heise-Effekt…

Weiterlesen

Rechtsstreit
Songbeat, Betreiber des gleichnamigen Dienstes zum Download von Musik aus dem Netz, hat Ärger mit der Musikindustrie: Warner Music fordert von dem jungen Unternehmen, sämtliche Titel des Labels auszuklammern. Am kommenden Mittwoch trifft man sich vor Gericht. Als wir am 26. November über die neueste Version von Songbeat berichteten, titelten wir "Musikindustrie in Bedrängnis: Songbeat launcht Version 2.0". Das Berliner Startup bietet eine Desktop-Software zum kostenlosen und bequemen Herunterladen von Musik aus…

Weiterlesen

Powernapping im Büro (cc-Lizenz, slworking)
Schon wieder ein anonymer Brief – aber diesmal schreibt ein Festangestellter. Sein Alltag in der Redaktion: Kaffee schlürfen, beschäftigt tun, Raucherpausen und aufs Gehalt warten. Wie sieht es eigentlich in einer Zeitungsredaktion in Deutschland aus? Alle unmotiviert und arrogant? Gar drogenabhängig? Sicher nicht. Aber einige Redaktionsmitglieder gibt es schon, die schon seit Jahren, seit Jahrzehnten in den Redaktionen rumfläzen oder rumlungern und im besten Fall die Kollegen nicht von der Arbeit abhalten. Sie…

Weiterlesen

Die Musikplattform Jamendo bietet ab sofort ein Lizenzierungsportal für gewerbliche Nutzung von auf Jamendo gehosteter Musik auch für Deutschland an. Ein Angriff auf Verwertungsgesellschaften wie die GEMA in Deutschland. Jamendo ist eine Musikplattform, auf der Musiker ihre Musik hosten können. Die auf Jamendo verfügbare Musik wird unter Creative-Commons-Lizenzen veröffentlicht. Die Musikdateien werden bandbreitenschonend teilweise über BitTorrent verteilt. Jamendo dürfte die weltweit größte Plattform mit freier…

Weiterlesen

netzpolitik.org und das Realtimeweb Dass netzpolitik.org von der deutschen Bahn gestern abgemahnt wurde, dürfte mittlerweile nahezu jeder im Web erfahren haben. Ich möchte in diesem Zusammenhang lediglich auf die beachtliche Sogwirkung hinwirken, die durch das Realtimeweb entstand: Zum ersten Mal hab ich bewusst bemerkt, wieviele Follower ich bei Twitter habe, denn die Weiterleitungen meines Hilfe-Tweets hören gar nicht mehr auf. Und in der nächsten Welle kamen die Blog-Postings. Und innerhalb ganz weniger…

Weiterlesen

Konkurrenz für Xing: Das weltweit größte Businessnetzwerk LinkedIn startet seine deutsche Version. Das 2003 gegründete Business-Netzwerk LinkedIn, das weltweit über 35 Millionen Nutzer vorweisen kann, startet heute mit einer eigenen deutschen Version. Der FAZ gegenüber spricht LinkedIns Europa-Chef Kevin Eyres von einer halben Million deutscher Nutzer, die bereits auf LinkedIn angemeldet sind. In ganz Europa seien es neun Millionen LinkedIn-Mitglieder, wie der LinkedIn-CEO auch im Interview mit Arrington (siehe…

Weiterlesen

studiVZ-logo
Die Sensation ist perfekt: Facebook übernimmt das einst als Facebook-Klon gestartete studiVZ. ACHTUNG SOLLTE JEMAND HIER INFOS HINZUFÜGEN VOR VÖ, AUTORENNAMEN AM ENDE DES ARTIKEL NENNEN (KURSIV). TK= ZU ÜBERARBEITENDE UND/ODER VON AKTUALITÄT ABHÄNGIGE PUNKTE Das von Holtzbrinck Anfang 2007 übernommene Social Network studiVZ wird von Facebook für TK übernommen. Übernahmeinfos, Konditionen, Preis, etc. was passiert mit meinvz, schülervz Gegründet wurde studiVZ im Oktober 2005. In der Anfangszeit begleiteten vor…

Weiterlesen

Nur kein übersichtliches Programm (Keystone)
Von einfachen Listen bis zu multimedialen Communities mit individueller Planung: Wie das Fernsehprogramm aus dem Internet die gedruckten Programmzeitschriften ersetzt. Ein wichtiges Segment im deutschen Zeitschriftenmarkt verliert an Relevanz: Die Programmzeitschriften kämpfen gegen sinkenden Auflagen, führen einen erbitterten Wettbewerb und verlieren Jugendliche ans kostenlos-Medium Internet. Aber noch immer haben es die Verlage nicht geschafft, eine neue Generation der Programmplanung fürs Netz zu schaffen.…

Weiterlesen

Eine mögliche Lösung für Spam? Die Idee: Wie Spam aufgebaute Emails werden von Regierungsorganisationen verschickt. Wer auf die enthaltenen Links klickt, wird über die Risiken aufgeklärt. Die Spammer verlieren ihre Profitquelle. Jeder, der länger als fünf Minuten einen Email-Account sein eigen nennen darf, kennt das Problem Spam: unerwünschte, in der Regel auf elektronischem Weg übertragene Nachrichten [..], die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden und werbenden Inhalt haben. Spam ist ein Problem, das…

Weiterlesen

eBooks Exciting Commerce kontextualisiert ein Interview mit dem kaufmännischen Geschäftsführer des S. Fischer Verlags, in dem dieser recht ausführlich seine Ideen zur Preisgestaltung von eBooks beschreibt. In der doch etwas webfremden Wahrnehmung sind Datenautobahnen ganz sicher nicht billiger als echte Autobahnen. Insgesamt scheinen jedenfalls ganze Abteilungen bei S. Fischer damit beschäftigt zu sein, Kosten in eine mögliche digitale Distribution hineinzubauen. » Debatte: Wieviel dürfen eBooks kosten? Rivva …

Weiterlesen

Wir stellen drei verschiedene Herangehensweisen an das Freemium-Geschäftsmodell vor. Über das Freemium-Geschäftsmodell, kostenlose Basisaccounts und kostenpflichtige Premiumaccounts anzubieten, haben wir einige Male berichtet. Auf dem Blog "Startuplessons learned" werden drei Strategien beziehungsweise Herangehensweisen an das Freemium-Modell identifiziert: 1. Kostenlos unterstützt Bezahlt: Hier opfern die Benutzer der kostenlosen Accounts ihre Zeit zum Nutzen der User mit Premium-Accounts. Das Blog führt als…

Weiterlesen

Die RTL Group, Deutschlands größter privater Fernsehsender, hat das populäre Social Network wer-kennt-wen.de komplett übernommen. Bereits vor knapp einem Jahr sicherten sich die Kölner 49 Prozent der Anteile an der populären Plattform, die auf dem Weg zum mitgliederstärksten Netzwerk Deutschlands ist. RTL Interactive, die Onlinetochter von Deutschlands größtem TV-Konzern, hat ihre Beteiligung am schnell wachsenden Social Network wer-kennt-wen.de (WKW) auf 100 Prozent erhöht und das Kölner Unternehmen damit…

Weiterlesen

Komplizierter als ein Toaster darf's nicht werden.
Warum setzt sich RSS nicht durch? Warum tut sich Facebooks App-Plattform inzwischen so schwer? Warum scheint hingegen eine eigentlich primitive Website wie Twitter richtig durchzustarten? Die Antwort ist simpel: Weil Einfachheit im Konsumentenmarkt immer siegt. Einer der intelligentesten Sätze über Technologie, die ich je gelesen habe, lautet: "Konsumenten kaufen keine Systeme, sondern Produkte." Was ist damit gemeint? Wenn sich Firmen eine technologische Lösung kaufen, ist die Situation meistens komplex, und die…

Weiterlesen

Backup Der soziale Bookmarking-Dienst ma.gnolia erlebt einen Datengau und geht bis auf weiteres offline, um die Lage zu sichten und gegebenfalls zu retten, was zu retten ist. Blöd für alle, die ihre Bookmarks primär dort verwalten. Für alle anderen ist es aber ein guter Hinweis darauf, gelegentlich daran zu denken, die eigenen Daten bei externen Diensten auch selbst zu sichern. » Ma.gnolia Suffers Major Data Loss, Site Taken Offline NoseRub Dirk Olbertzs dezentraler Lifestreaming-Dienst NoseRub wurde in der…

Weiterlesen

Anonym wurde uns ein offener Brief geschickt. Darin beschreibt offenbar ein freier Journalist seine berufliche und finanzielle Situation. Er gibt zu: Auf die angestellten Kollegen ist er neidisch. Über unser Kontaktformular erreichte uns am Sonntag folgender offener Brief, der offenbar an Redaktion und Verlag von derWesten.de, dem Internet-Portal der WAZ-Gruppe, gerichtet ist. Das beschriebene Schicksal eines freien Journalisten erscheint uns schlüssig, die beispielhaften Rechnungen nicht besonders unter- oder…

Weiterlesen

Unsere Artikel lassen sich nicht nur über unsere Website abrufen, Hinweise auf neue Texte kommen automatisch via Twitter und Facebook – und immer mehr Leser machen davon Gebrauch. Über RSS Mehr als 2500 Leser hat unser RSS-Feed. Im Gegensatz zu vielen anderen Seiten liefern wir unsere kompletten Artikel per RSS aus, nicht nur eine Überschrift und einen Link auf unsere Seite. So kann medienlese.com vollständig mit einem RSS-Reader gelesen werden, die neuesten Beiträge kommen so immer automatisch. Warum RSS eine…

Weiterlesen

Lesercharts
In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige kleinere Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal: Lesercharts – eine Rangliste deutschsprachiger Blogs; stlyefruits – eigene Outfits designen; und Tamundo – eine Plattform für Sammler. Mit den Lesercharts für deutschsprachige Blogs gibt es eine weitere Rangliste. Dieses Mal werden Blogs nach Anzahl an Abonnenten laut Feedburner bewertet. Nicht jeder verwendet Feedburner und nicht jeder hat sich bei den Lesercharts…

Weiterlesen

(Keystone)
Sex, Promis, Nazis: Wie kriegt man Online-Leser zum Klicken? In Zeiten, in denen die Zahl der Page Impressions die Werbeeinkünfte bestimmt, überlebensnotwendiges Wissen. Wir müssen uns klar werden, dass sehr viele Online-Portale längst nicht mehr nach journalistischer Relevanz angeordnet werden, sondern nach tatsächlichen oder vermuteten Klicks. Auch unsere Angebote können sich dem wirtschaftlichen Gebot der Masse der Page Impressions kaum widersetzen. Was "gut geklickt" wird, also "läuft", wird von vielen…

Weiterlesen

Das nächste große Ding
Seit bald zehn Jahren dominiert Google die Webwelt. Kaum ein Nutzer, der nicht mit den Services des Internetgiganten in Berührung kommt. Doch die Zeit ist reif, um nach einem Nachfolger Ausschau zu halten. Wer wird das nächste große Ding im Internet? Eine der spannendsten und in Web- und IT-Kreisen gern diskutierten Fragen ist die nach dem "next big thing", dem "nächsten großen Ding". Die Kriterien, wann ein Dienst diesen höchsten aller Status erreicht hat, variieren je nach eigener Perspektive. Gemäß meiner…

Weiterlesen

Mit "Gomorrha" legte Roberto Saviano eine beeindruckende Recherche über die Mafia vor – eine Reportage in Buchform. Ronnie Grob ist mitgereist, vier Blogeinträge sind das Ergebnis. Kann man Saviano alles glauben? Es ist doch nur eine einzige Quelle, eine einzige Sichtweise. Eigentlich müsste es zehn, zwanzig, hundert Journalisten geben, die die italienische Camorra beobachten und sich so in ihren Wahrnehmungen widersprechen könnten. Doch die gibt es nicht, und wieso es die nicht gibt, ist leicht zu erklären mit…

Weiterlesen

Following me, following you.
Die Möglichkeit, sich aus kleinteiligen Elementen eine Gesamterfahrung zusammenzusetzen, zieht sich wie ein roter Faden durch die jüngsten Entwicklungen des Webs. Eine Analyse. Mein Twitter und ich Als ich Anfang 2007 auf den heute in Userzahlen explodierenden Mikroblogging-Dienst Twitter stoß, durchlief ich die üblichen Phasen, die nahezu jeder Twitter-Nutzer kennt: Als ich das erste Mal davon hörte, konnte ich meinen Ohren nicht trauen. Was ist so besonders an einem Dienst, der mit so vielen absurden…

Weiterlesen

Autor Roberto Saviano: Nicht mehr ohne Bodyguard (Keystone)
Mit "Gomorrha" legte Roberto Saviano eine beeindruckende Recherche über die Mafia vor – eine Reportage in Buchform. Ronnie Grob ist mitgereist, vier Blogeinträge sind das Ergebnis. Wir alle sind von den Medien beeinflusst, so auch die Camorra. Die Bosse nennen ihre Kinder Ivanhoe oder Ben Hur und sie sind besessen von Mafiafilmen. Saviano schreibt in "Gomorrha" auf Seite 308: So wie die jungen Spartaner mit den Heldentaten von Achilles und Hektor vor Augen in den Krieg zogen, hat man heute Scarface, Goodfellas,…

Weiterlesen

Filmszene aus Gomorrha (Keystone/Verleih)
Mit "Gomorrha" legte Roberto Saviano eine beeindruckende Recherche über die Mafia vor – eine Reportage in Buchform. Ronnie Grob ist mitgereist, vier Blogeinträge sind das Ergebnis. Sieben Jahre Recherche: Bevor Roberto Saviano die ersten Zeilen von "Gomorrha" schrieb, arbeitete der studierte Philosoph mehrere Sommer auf Baustellen, als Lagerist am Hafen, zog durch die Pizzerias und Bars – und redete. Mit allen. Ein junger, mutiger Journalist also, doch einer, der sein Leben nicht mehr frei leben kann. Einer, der…

Weiterlesen

Bequem?
Im Social Web lässt sich nicht nur vorzüglich Selbstmarketing betreiben, sondern der eigene gute Ruf auch ganz leicht beschädigen. Wir geben acht Tipps, um das persönliche Image im Netz zu schützen. Vor zwei Wochen hatte ich die Möglichkeit näher beleuchtet, sich mit Hilfe des Social Webs eine "Personal Brand" aufzubauen und frühzeitig Selbstmarketing zu betreiben. Doch so leicht, wie man sich im Netz einen Namen machen kann, lässt sich das eigene, mühsam aufgebaute Image durch unvorsichtiges Verhalten auch…

Weiterlesen

Twitter TechCrunch will aus informierten Kreisen wissen, dass bei Twitter eine weitere Finanzierungsrunde in der Höhe von 20 Mio. Dollar bei einer Bewertung von 250 Mio. im Raum steht. » Twitter Raising New Cash At $250 Million Valuation Eine Milliarde Internetbenutzer Laut Comscore wurde im Dezember 2008 das erste Mal die eine Milliarde Internetbenutzer-Marke geknackt. Deutschland ist mit 37 Millionen Nutzern nach China, USA und Japan die viert-aktivste Nation. » Global Internet Audience Surpasses 1 billion…

Weiterlesen

Roberto Saviano (Keystone)
Mit "Gomorrha" legte Roberto Saviano eine beeindruckende Recherche über die Mafia vor – eine Reportage in Buchform. Ronnie Grob ist mitgereist, vier Blogeinträge sind das Ergebnis. Zu Weihnachten habe ich ein bemerkenswertes Buch geschenkt gekriegt: “Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra” von Roberto Saviano. “Gomorrha” ist sowas wie eine einzige lange literarische Reportage, 365 Seiten, die sich mit einem Thema beschäftigen: der Camorra. 'O Sistema. Der organisierten Wirtschaftskriminalität rund um Neapel.…

Weiterlesen

Ich höre..
Zu den Aussagen in meinem Artikel "Wie Musiker in Zeiten des Internets Geld verdienen (können)" entstand eine rege Debatte in den Kommentaren und auf anderen Blogs rund um die geäußerten Thesen und Empfehlungen an die Musikbranche. In diesem Artikel versuche ich, auf die am häufigsten geäußerten Kritikpunkte einzugehen. Die zwei wesentlichen Punkte meiner Ausführungen zur ökonomischen Situation und den daraus entstehenden Konsequenzen für Musiker lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. Musikdateien können ohne…

Weiterlesen

Screenshot (für ganzes Bild klicken)
Deutschlands geilstes Portal, der Heisetreff? Nicht ganz – aber das kostenlose Anzeigenportal aus dem Haus der c't wirbt für eine "kostenlose Sex-Community". An einem Sonntagnachmittag sieht die Website des Heisetreffs schon aus wie Bild.de spät nachts: Erotik-Werbung in Text und Bild prangt am rechten Seitenrand, das Angebot ist eindeutig – so eindeutig wie viele der Kontaktanzeigen auf der Plattform. Nicht, dass Erotik-Werbung und Kontaktanzeigen jetzt etwas Verwerfliches wären. Machen andere ja auch. Dass…

Weiterlesen

Wenn wir hier immer wieder auf die Macht, kostenlos über das Internet verbreiteter Produkte verweisen, weil sie unter anderem hervorragende Werbung für den Rest des Angebots sind, werden immer wieder die Einwürfe gebracht: dass niemand davon leben könne, Produkte zu verschenken, dass man sich dann Peanuts begnügen müsste, und das man das Freerider- bzw. Trittbrettfahrerproblem massiv bekämpfen muss, um maximale Gewinne einfahren zu können. Die Kritiker ignorieren dabei natürlich die neuen Gesetzmässigkeiten des…

Weiterlesen

Auf der Musikmesse Midem haben mehrere Musiker ihre erfolgreichen Versuche vorgestellt, Geld abseits des langfristig zum Scheitern verurteilten Verkaufs von digitalen Musikaufnahmen zu verdienen. Michael Masnick war auf der Musikmesse Midem und berichtet auf Techdirt von dort vorgestellten innovativen und erfolgreichen Ansätzen von Musikern, Geld zu verdienen. Die vorgestellten Beispiele fallen allesamt in die von Masnick, mir und anderen propagierten neuen Erlösmodelle für Musiker, die den Möglichkeiten als auch…

Weiterlesen

Internetfilter Der Bund Deutscher Kriminalbeamter teilt (zum Teil) meine Meinung zu Internetfiltern: Im Kampf gegen die Verbreitung von Kinderpornografie kann es keine Generallösung geben, meint der Bund Deutscher Kriminalbeamter, sonst müsse das Internet abgeschaltet werden, was unmöglich sei. Internetsperren, wie sie die Regierung plant, seien zwar ein Mittel, wichtig wären aber zusätzlich mehr spezialisierte Ermittler. » Nur Internetabschaltung könnte Kinderpornos ganz stoppen - Golem.de   eBay eBay hat ein…

Weiterlesen

txtr
txtr, eine neue Dokumenten-Plattform aus Berlin, hat Großes vor: Heute präsentierte das Unternehmen einen eigenen eBook-Reader. Zusammen mit der Site und einem eBook-Shop soll die ultimative Komplettlösung für digitale Bücher und Dokumente entstehen. Realistisch oder nicht? Als ich Ende Oktober die Dokumenten-Plattform txtr vorstellte, hatte ich schon eine leise Vorahnung, dass die Berliner noch nicht alle Details ihres Vorhabens enthüllen wollten. txtr ist eine Plattform zum Speichern und Austauschen digitaler…

Weiterlesen

Kai Diekmann und Henryk M. Broder ziehen heute gemeinsam durch die Berliner Nacht. Auf Arte, um 23.40 Uhr – und im Internet. Nachtrag: Die Sendung ist nun eine Woche online abrufbar! Der Chefredakteur der Bild-Zeitung zieht mit einem von vielen argwöhnisch betrachteten Journalisten um die Häuser. Durch das 52-minütige Werk von Hasko Baumann sei, so behauptet es jedenfalls arte, "die Saat für eine Männerfreundschaft gelegt worden". "Durch die Nacht mit Henryk M. Broder und Kai Diekmann" wird heute Donnerstag, um…

Weiterlesen

ZumoDrive
Unzählige Anbieter ermöglichen das Synchronisieren von Dateien zwischen mehreren Rechnern und dem Web. Jetzt hat unser bisheriger Favorit Dropbox ernsthafte Konkurrenz bekommen: ZumoDrive vermeidet unnötigen Datentraffic und überzeugt im Detail. Wer bequem und zuverlässig Dateien zwischen mehreren Rechnern synchronisieren sowie online zugänglichen machen möchte, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu wollen, kam bisher kaum an Dropbox vorbei. Der Dienst, der in seiner voll funktionsfähigen Basisversion kostenlos…

Weiterlesen

fotolia.de tachjang fotolia.de tachjang
Noch einmal mit Gefühl: In diesem Artikel besprechen wir die grundlegende ökonomische Situation, in der sich die Musikindustrie befindet und welche Möglichkeiten Musiker haben, um heute Geld mit ihrer Musik zu verdienen. Fangen wir ganz am Anfang an: Es dürfte niemanden mehr geben, der bezweifelt, dass Musikaufnahmen mehrheitlich ihre Verbreitung in digitaler Form erfahren. Die Eigenschaften digitaler Musikaufnahmen Digitale Musikaufnahmen in Form von Musikdateien unterscheiden sich massgeblich von ihren…

Weiterlesen

Regelmässig wird die Idee einer von den Internetprovidern bei ihren Kunden einzukassierenden Pauschalabgabe für Musikdownloads zum öffentlichen Gesprächsthema. Neben unkritischen Befürwortern auf der Konsumentenseite scheint auch die Musikindustrie vermehrt Gefallen an der Idee einer weiteren Einkommensquelle zu finden. Auf der Musikmesse Midem wurde vermehrt von einer Kulturflatrate gesprochen, auch wenn diese oft nicht so genannt wurde. Und heute macht die Nachricht die Runde, dass die Isle of Man die…

Weiterlesen

Wir stellen zehn Blogs vor, die sich mit Magazinen und Zeitschriften beschäftigen – mit schöner Gestaltung glänzender Seiten wie mit dem Wandel der Printbranche.In den Branchendiensten finden sich täglich viele Meldungen über Magazine und Zeitschriften – oft geht es um personelle Besetzungen und sinkenden oder steigende Auflage. Eine Reihe von Blogs befasst sich auch mit anderen Seiten: Mit dem Design von Magazinen, mit kreativen Ideen, den Machern und Träumern, mit der Sicht des Lesers auf das Produkt und mit dem…

Weiterlesen

Jaiku lebt Jaiku Macher Jyri Engeström antwortet auf einige Fehlinterpretationen, die Googles Ankündigung, die Entwicklung von Jaiku einzustellen, ausgelöst hat. Jaiku wird von Google zwar nicht mehr als eigenes Produkt weiterentwickelt, doch da es als Open Source Projekt für Googles App Engine veröffentlicht wird, sollte es Ausgangspunkt für viele Möglichkeiten rund ums Microblogging werden. Nicht nur ist das Betreiben einer eigenen Microblogging-Plattform fortan kostenlos, offene Standards oder Anpassungen an…

Weiterlesen

Sollte in den oberen Etagen angekommen sein, wofür die ersten zwei Ws in WWW stehen? Wie letzte Nacht auf Twitter zuerst gemeldet und dann von Jens Schröder nach verfügbaren TV-Episoden aufgeschlüsselt, sind Inhalte des Videoportals Hulu teilweise in Deutschland erreichbar. Hulu ist eine Art YouTube, auf dem einige der großen US-Sender ihre Serien und manche Studios ihre Filme zum kostenlosen Streaming anbieten. Aus Lizenzgründen wurden Besucher von außerhalb der USA von den Hulu-Videos mittels IP-Filter bis jetzt…

Weiterlesen

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!