<< Themensammlung Organisieren

26.03.13

Kommunikation

Präsenz und Ausstrahlung - Glauben Sie an sich

Mehr Erfolg durch Präsenz und Ausstrahlung

Die meisten von Ihnen haben diese Situation schon einmal erlebt. Und sicher haben Sie sich auch gefragt, was diese Menschen auszeichnet, die einfach so einen Raum füllen können und im Mittelpunkt stehen. Wenn Sie nämlich ihre Leistungen genauer betrachten, stellen Sie oft fest, dass diese Leute gar nicht so außergewöhnlich sind.

Woran liegt das? Es ist die Ausstrahlung, die uns für diese Menschen einnimmt, ihre Fähigkeit absolut präsent zu sein. „Diese Menschen haben Charisma!“, hören wir dann oft, und geben uns damit zufrieden, dass eine solche Wirkung einfach angeboren sein muss.

Doch das ist falsch! Denn Präsenz und Ausstrahlung sind Fähigkeiten, die erlernt werden können.

Sprechen Sie mit Ihrem Körper

Oft sehen wir in klassischen Körpersprache- Büchern Fotos von Menschen in bestimmten Situationen und können dazu die Interpretation lesen. Dies ist jedoch nur ein sehr kleiner Teil des ungeheuer komplexen Themas „Körpersprache“. Denn unsere Körpersprache entsteht völlig unbewusst:

  • Wir können die Ausstrahlung unseres Körpers nicht mit unserem Willen oder Verstand steuern!
  • Mit unseren Worten können wir lügen – mit unserem Körper nicht!

Wenn wir nun versuchen, die Körperhaltungen der Menschen zu imitieren, die eine große Präsenz besitzen, so wird das im besten Falle niemand bemerken – im schlechtesten Falle wirkt es aufgesetzt, unecht und lächerlich. Denn die Körpersprache kommt hier nur von außen.

Wie können wir aber unsere Körpersprache verbessern, wenn sie nicht willentlich gesteuert werden kann? Die Lösung liegt in unserem eigenen Kopf, in unserer eigenen Einstellung und vor allem in unseren Gefühlen.

Beeinflussen Sie Ihre Gedanken

Vielleicht haben Sie das beim Joggen oder bei einer anderen Sportart schon erlebt: Sie laufen vor sich hin, der Atem fließt und die Gedanken strömen durch Ihren Kopf. Auf einmal fällt Ihnen etwas Positives ein! Eine berufliche Leistung, eine schöne private Situation. Plötzlich strafft sich Ihr Körper, Sie haben viel mehr Energie. Und all das hat nicht das Geringste mit dem zu tun, was Sie gerade machen. Es ist ausschließlich der Gedanke, der die Veränderung im Körper – und auch in Ihrer Ausstrahlung hervorruft.

Schauspieler setzen diese Technik bewusst ein, um besondere Situationen spielen zu können. Man nennt dies das „emotionale Gedächtnis“. Nicht die Erinnerung an eine Situation, sondern an das Gefühl in dieser Situation, verändert die Körpersprache.

Glauben Sie an sich

Menschen mit großem Selbstbewusstsein haben eine positive Ausstrahlung – einfach deshalb, weil sie von ihren eigenen Fähigkeiten überzeugt sind. In diesem Fall muss das emotionale Gedächtnis nicht lange nachdenken.

Wenn Sie jedoch in einer schwierigen Situation sind, die Ihnen unbehaglich ist oder vor der Sie sich fürchten, wird Ihre Körpersprache dies auch nach außen zeigen. Bemühen Sie nun ganz bewusst Ihr eigenes emotionales Gedächtnis:

  • Suchen Sie in Ihrem Inneren nach einem Geschehnis, das für Sie positiv war.
  • Versuchen Sie sich an das Gefühl zu erinnern, das Sie damals hatten.

Sie werden feststellen, dass Ihre Körperhaltung sich im gleichen Moment verändert. Denn Ihr Körper hat selbst ein grandios gutes Gedächtnis.

Und nun beginnt eine Aufwärtsspirale: Sie stellen fest, dass Sie durch Ihre veränderte Körpersprache (und zwar eine, die nicht von außen kommt – also nicht aufgesetzt wirkt) tatsächlich besser ankommen. Man beachtet Sie mehr, Ihre Meinung ist auf einmal gefragt und wichtig. Das Verhalten Ihrer Umwelt gibt Ihnen mehr Selbstvertrauen – Ihr Körper reagiert darauf und so weiter.

Aber: Es darf niemand glauben, dass sich durch einen einzigen schönen Gedanken ab sofort alles zum Guten wendet. Es bedarf schon eines intensiven Trainings, um den Einsatz des emotionalen Gedächtnisses zu verinnerlichen.

Martin Doll ist Kommunikationstrainer und Theatermacher.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer