<< Themensammlung Organisieren

17.09.07

Alternativen zum Moleskine: Lefa-Notizbuch von Manufactum

Wenn es um die Frage geht, welches Notizbuch man sich zulegen solle, sind die diversen Moleskine-Varianten der Quasi-Standard; zumindest, wenn man auf eine gewisse Ästhetik Wert legt. Aber kann das schon alles sein? Wir machen uns in einer kleinen Serie auf die Suche und stellen Alternativen vor, die auch tatsächlich welche sind: Preislich vergleichbar oder günstiger, ähnliche Qualität. Und schön müssen sie sein.

Die wirklich unglaublich hässlichen "Paperblanks" kommen also schon mal nicht in Frage. Stattdessen: Das Lefa-Notizbuch von Manufactum, dem Nostalgie-Versandhaus, das gerade vollständig von Otto übernommen wurde.

lefanotizbuch_manufactum.jpgLefa steht für Lederfaserreste, was zunächst mal nach Industrieabfall klingt, sich aber in Wahrheit ganz fantastisch anfühlt: samtig-rauh am Anfang, glatter und kühler nach längerem Gebrauch. Das Papier (192 Seiten, 80 g/qm) saugt leider etwas mehr als die Moleskine-Seiten, aber fühlt sich dadurch auch wertiger an - eher wie ein Skizzen- denn ein Notizbuch. Das goldgelbe Lesebändchen passt gut zum warmen Grau des Einbands, und das Objekt dieser ganzen Schwärmerei bekommt man für 12 Euro in der großen (21,5 x 13 cm) und 9,50 Euro in der kleinen (14,5 x 10 cm) Version via Onlinebestellung (Achtung, Versandkosten) oder in einem der Manufactum-Läden.

Bild: Manufactum.de

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer