<< Themensammlung Jobs, Karriere und Bewerbung

23.08.11

Umgangsformen

Schulter klopfen oder Hände schütteln - Wie verhält man sich richtig?

Nicht nur Kleider machen Leute, sondern auch das richtige Auftreten. Schließlich wirken sich gute Umgangsformen entscheidend auf die Qualität der Zusammenarbeit zwischen Kollegen und Geschäftspartner aus.

Management-KniggeZeigen Sie Ihre Knigge-Kompetenz

Außerdem präsentieren Sie jeden Tag nicht nur sich selbst, sondern auch Ihr Unternehmen.

Zudem wollen Sie ja auch einen guten Eindruck machen und Ihrem Gegenüber ein Gefühl des Willkommenseins vermitteln. Überprüfen Sie doch einmal mithilfe der folgenden Übersicht, ob Sie sich tatsächlich immer korrekt verhalten oder eine kleine Auffrischung benötigen.

Übersicht: Dos and Don’ts

Situation

Dos

Don’ts

Begrüßung

 
  • Ranghöhere, Ältere zuerst grüßen – die Hand reicht aber zuerst der Ranghöhere/Ältere
  • Ranghöhere (z. B. Chef) werden anderen vorgestellt
  • bei der Begrüßung vom Sitz erheben
  •  Visitenkarten beiläufig überreichen
 
 
  • langatmig auf „Wie geht es Ihnen?“ antworten
  • zu leichter/fester Händedruck
  • Visitenkarten achtlos einstecken
  • mit dem Finger auf jemanden zeigen
 

Umgang mit Kollegen

 
  • Blickkontakt
  • Hilfe anbieten
  • rücksichtsvolles Verhalten
  • Annahme von Telefongesprächen
  • Fragen - bevor Sie etwas nehmen
  • Kundenbeschwerden abfangen und nicht die Schuld abschieben
  • Absprachen einhalten
  • Pünktlichkeit
  • Anklopfen vor dem Eintreten
 
 
  • langatmig auf „Wie geht es Ihnen?“ antworten
  • zu leichter/fester Händedruck
  • Visitenkarten achtlos einstecken
  • mit dem Finger auf jemanden zeigen
 

Im Büro

 
  • darauf achten, dass die Knie im Sitzen nebeneinander stehen, wenn Sie ein Kleid oder einen Rock tragen
  • auf der gesamten Fläche des Stuhls sitzen
  • Ellbogen nicht aufstützen
 
 
  • ungefragt rauchen
  • starke Essens-/Parfümdüfte
  • laute Unterhaltungen
 

Geschäftsbesuch

 
  • Besuchern einen Sitzplatz anbieten
  • Besucher namentlich dem Vorgesetzten vorstellen
  • Getränke und Gebäck bereitstellen
  • dem Ranghöchsten zuerst Kaffee/Tee einschenken
  • Besucher zur Garderobe begleiten und für den Besuch danken
  • ein Taxi rufen
 
 
  • während Gesprächen weiterarbeiten/auf die Uhr sehen/E-Mails abrufen etc.
  • (4-Augen-)Gespräche stören
 

Am Telefon

 
  • mit dem Firmennamen, Ihrem Vor- und Zunamen melden
  • freundlicher Umgangston (gegebenenfalls mit Frage nach dem persönlichen Befinden des Anrufers)
  • Anrufer mit Namen anreden
  • aufmerksam zuhören
  • lächeln
  • verdeutlichen, dass Sie das jeweilige Anliegen ernst nehmen
  • mögliche Missverständnisse durch Wiederholung des Gehörten vermeiden
 
 
  • kurz angebunden sein
  • (hörbar) weiterarbeiten
  • pampige Antworten
  • dem Anrufer direkt die Schuld zuweisen
  • schnell und undeutlich sprechen
  • den Anrufer schnell auf einen späteren Termin verweisen
  • keine Unterstützung bei dessen Problem anbieten
  • laut ins Telefon sprechen
 

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer