<< Themensammlung Gründung

08.11.18

Mit Lotto-Annahmestelle in die Selbstständigkeit | Tipps & Tricks

Lotto-Annahmestelle eröffnen oder übernehmen – so geht’s

Um die 20 Millionen Deutsche spielen Lotto bei insgesamt 16 verschiedenen Lottogesellschaften. Die Lottobranche zeigt sich als scheinbar lohnenswertes Geschäft und viele fragen sich, ob sich der Schritt in die Selbstständigkeit lohnt. Eine Lotto-Annahmestelle zu eröffnen oder zu übernehmen ist allerdings nicht ohne und man muss sich auf ein paar Hürden einstellen.

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Für die Eröffnung einer Lotto-Annahmestelle müssen die Vorgaben der zuständigen Lottogesellschaft erfüllt werden. Aber auch Behördengänge und eine Geschäftsplan sind unabdingbar. Der Businessplan sollte unbedingt auch den Vertrieb von Produkten oder Dienstleistungen neben dem Lottospiel enthalten. Lottoanbieter aus dem Internet sind mittlerweile sehr beliebt und deswegen eine große Konkurrenz für stationäre Lotto-Annahmestellen.

Eröffnen einer Lotto-Annahmestelle

Im ersten Schritt benötigt man eine Lizenz der entsprechenden Lottogesellschaft, um eine Annahmestelle eröffnen zu können. Die zu vergebenden Lizenzen sind räumlich begrenzt und außerdem mit Gebühren verbunden. Je größer die Stadt, umso mehr Lizenzen gibt es. Vor Vergabe führt die jeweilig zuständige Lottogesellschaft eine ausführliche Prüfung des Antragsstellers durch. Dafür sind ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag sowie eine makellose Schufa-Auskunft zwingend nötig. Ist eine dieser Voraussetzungen nicht gegeben, kann keinesfalls eine Lizenz ausgestellt werden. In diesem Fall bleibt nur die Übernahme einer Annahmestelle.

Mit dem Einverständnis zur Überprüfung der eigenen Person, verpflichtet man sich zu einem Seminar bei der Lottogesellschaft. In diesem wird das gesamte Lotto-Angebot geschult. Die einwandfreie Kenntnis über dieses Angebot ist Voraussetzung dafür, die Lizenz zur Eröffnung einer Lotto-Annahmestelle zu erhalten. Zukünftige Inhaber werden zudem in den Bereichen Jugendschutzgesetz und Spielsucht geschult. Außerdem wird man in die Lage versetzt, Quoten zu berechnen und gegebenenfalls bestimmte Gewinne sofort auszuzahlen.

Businessplan und staatliche Behörden

Wer sich entschließt, eine Annahmestelle für Lottospiele zu eröffnen, muss nicht nur den Vorschriften der Lottogesellschaft entsprechen. Eine Anmeldung beim Gewerbeamt und dem örtlichen Finanzamt ist unabdingbar. Zudem ist es sinnvoll, einen Businessplan zu erstellen.

Ein Businessplan hilft, externe Geldgeber oder Banken vom eigenen Geschäftsmodell zu überzeugen. Außerdem bietet er einem selbst einen hervorragenden Überblick über das eigene Vorhaben. Angaben, die im Plan enthalten sein sollten, sind:

  • Daten zur Gründerperson sowie dem Produkt beziehungsweise der Dienstleistung, die neben dem Lottospiel angeboten werden soll
  • eine Marktübersicht mit Angaben zu bestehenden und möglichen Kunden, Standort und Konkurrenz
  • ein Marketingplan
  • die Unternehmensorganisation inklusive Rechtsform, Mitarbeiterzahl und Organisation
  • Chancen und Risiken des Geschäfts
  • die Finanzierung inklusive Lebenserhaltungskosten sowie Investitionsplan bezüglich des Kapitalbedarfs
  • ein Liquiditätsplan
  • eine Ertragsvorschau, die auch Rentabilitätsvorschau genannt wird
  • ein Finanzierungsplan, der Eigenkapital und den Fremdmittelbedarf enthält

Sollten weitere Unterlagen für den Geschäftsplan benötigt werden, wird man darauf hingewiesen. Wichtig für den Businessplan und den Erfolg des Geschäfts ist der passende Standort. Dieser sollte sowohl die Möglichkeit für Stammkunden bieten als auch genügend Laufkundschaft ermöglichen. Solche Standorte sind zum Beispiel im Eingangsbereichen von Supermärkten oder Einkaufszentren zu finden. In kleinen Städten oder Dörfern gibt es diese Art Zentren häufig nicht. Hier wäre eine gute Lage beispielsweise in der Nähe einer Schule, wenn das Angebot Schulartikel oder Süßigkeiten beinhaltet. Häufig werden Stifte oder Blöcke vergessen und müssen schnell nachgekauft werden, dann kommt die Annahmestelle mit Schreibwaren ins Spiel. Das Angebot nicht nur auf Lotto zu begrenzen ist sehr wichtig, um das Geschäft tragfähig und lohnenswert zu machen.

Bestehende Lotto-Annahmestelle übernehmen

Sollte die Lottogesellschaft keine Lizenz zur Eröffnung einer Annahmestelle ausstellen, gibt es eine weitere Möglichkeit, sich in diesem Bereich selbstständig zu machen. Eine bereits existierende und mit einer Lizenz ausgestattete Annahmestelle kann übernommen werden. Sollte dies als Alternative in Frage kommen, muss man dabei einiges bedenken. Zum Beispiel, dass nicht nur die Annahmestelle, sondern auch deren Inventar übernommen wird. Auf diese Weise können hohe Kosten entstehen. Auf der anderen Seite kann die Selbstständigkeit ohne Verzögerung, zum Beispiel durch Einrichten des Geschäfts, beginnen. Außerdem haben bestehende Lotto-Annahmestellen meist den Vorteil eines festen Kundenstamms.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!