Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.11.09

Zemno DeskBookPro: Dockingstation mal anders

Zemno DeskBook Pro - Dockingstation

Zemno bringt eine Dockingstation für Laptops und MacBooks ähnlich der UltraBase von IBM. Bedingung: Firewire 800-Anschluss.

Das größte Problem bei billigeren Latops oder den Apple Produkten sind die fehlenden Anschlüsse für Dockingstationen. Man hat ewig viele Kabel auf dem Tisch liegen und muss diese auch noch ständig ein- und ausstecken, wenn man den Schreibtisch verläßt. Zemno nutzt deshalb einen USB-2.0- und einen FireWire-800-Port, um die gesamte Peripherie bequem und schick anzuschließen.

Das Prinzip ist nicht neu, schon IBM hatte mit seiner Ultrabase einen Unterbau im Programm, mit dem sich die ultraportablen X-Serie Subnotebooks erweitern ließen. Zemno kopiert diesen Ansatz und ermöglicht Notebooks bis 15 Zoll Größe in den Genuß einer ähnliche Möglichkeit zu kommen. Einziger Haken: Für einen echten Nutzen benötigt man einen FireWire 800 Port.

Die Palette der Anschlüsse läßt keine Wünsche offen: 1x eSata, 2x FireWire800-Ports, 1x FW400, 1x DVI-Out, 6 xUSB-Ports, 1x LAN, Cardreader und Audio-Anschlüsse. Zusätzlich dazu gibt es zwei ModBays, die modular mit Festplatten oder Akkus bestückt werden können. Der Strom für all die Anschlüsse wird im Normfall vom Notebook geliefert, die Kombination von Powered-FireWire 800 und USB 2.0 reicht anscheinend dafür bei der Dockingstation aus. Ist man unterwegs, kann man mit dem Akku-Modul aus dem DeskBook Pro einen selfpowered Multimedia-Hub für 2,5 Stunden zaubern. Damit bliebe ein weiterer Schacht für eine 500 GB große Festplatte frei.

Nutzen ziehen bisher vor allem Besitzer von Apple Produkten, denn die datenintensiven Schnittstellen (eSata und Modbay für HDDs) werden über Firewire 800 angesprochen, während die restliche Peripherie sich einen einzigen USB-Port teilen muß. Da kann es schnell eng für LAN, DVI, Audio und USB-Geräte gleichzeitig werden.

Und da Apple Käufer auch am preis-resistentesten sind, schrecken sie vor 330 € für die Dockingstation, 90 € für die 500 GB Platte oder 70 € für einen Akku wohl nicht zurück.

Angepeilter Verkaufsstart ist Ende Januar 2010. Informieren kann man sich bereits jetzt bei Zemno .

 

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer