14.10.08

Yamaha BodiBeat: Smarter Mp3-Player, der Puls und Laufgeschwindigkeit misst

Yamaha BodiBeat: Mit Knöpfen zum kippen, statt drücken.

Der Yamaha BodiBeat ist ein tragbarer mp3-Player, der Musikauswahl an Laufgeschwindigkeit und Pulsschlag anpasst.

Möglicherweise steht uns eine neue Generation von tragbaren Musikplayern ins Haus. Der BodiBeat von Yamaha könnte ein erster Schritt in diese Richtung sein. Der tragbare mp3-Player misst Biodaten wie Puls und Laufgeschwindigkeit und passt sein Musikprogramm automatisch an. Yamaha will uns mit der neuen Technik Joggen und Sporttreiben ganz generell versüßen.

Zusammenstellen kann man Playlisten, die dann einen Songpool darstellen, aus welchem der BodiBeat die Musikstücke zum abspielen wählt. Zuvor muss man Musikstücke, die man auf dem Player haben muss, erst mal über USB kopieren. Leider benötigt man dafür eine extra Software von Yamaha, die zwar mitgeliefert wird, man jedoch extra vorher installieren muss. Die Software analysiert die BPM-Zahl der Musikstücke und fügt jeder Datei die Analysedaten hinzu, bevor die auf den Player gehen. Leider passen auf den BodiBeat-Player lediglich 512 Megabyte.

Als Nächstes konfiguriert man Größe und Körpergewicht, denn nicht nur ein mp3-Player ist in dem Gerät, sondern auch eine Messung des Pulsschlags, wie wir es von Sportuhren kennen. Der Musikplayer wird in der Regel am Arm festgeschnallt und der Pulsmesser über einen Clip am Ohrläppchen angebracht. Eine Besonderheit sind die Knöpfe des Players: Diese werden nicht gedrückt, sondern gekippt. Das soll von besonderem Vorteil sein, wenn der Player am Arm befestigt ist.

Drei Modi gibt es bei dem Player. Im Modus "Free Workout" sucht der Player selbst Musikstücke aus, die zu der Laufgeschwindigkeit passen. In den beiden anderen Modi "Jog" und "Walk Fitness" wird zusätzlich zur Laufgeschwindigkeit die Pulszahl miteinbezogen. Sollte man schneller oder langsamer als der optimale Puls liegen, sucht sich der Player entsprechende Musik aus, um den Läufer schneller oder langsamer werden zu lassen.

Schade ist, dass die Musikstücke nicht dynamisch an die Laufgeschwindigkeit angepasst werden. Der Player such sich lediglich Tracks aus, die zur aktuellen Geschwindigkeit passen. Es ist also ein technologisch eher einfaches Verfahren, welches die Playlist mit der Laufgeschwindigkeit abpasst. In Kombination mit der Notwendigkeit, Yamaha-Software zu verwenden und nur 512 Megabyte Speicherplatz zu haben, muss man den BodiBeat leider auf die "Spielerei"-Bank verweisen. Sehr schade. Auch wird nur DRM-freie Musik, Mp3 und AAC unterstützt. Mac-User schauen ohnehin in die Röhre, weil es die BodiBeat-Software nur für Windows gibt.

Im Yamaha Online-Shop kann man das gute Stück jetzt schon ordern. Dabei kostet das Gerät ganze 299 Dollar. Ganz schön viel. Außerdem finde ich den Player auch insgesamt etwas unpraktisch. Da muss man zunächst umständlich konfigurieren und sich erst mal verkabeln, um an den Genuss der Zusatzfunktionen zu kommen. Die Frage jedoch ist... Ist der BodiBeat-Player der Anfang eines neuen Zeitalters für tragbare Musikgeräte , oder wird es bei vereinzelten Spielereien bleiben?

Eine offizielle Webseite zum BodiBeat gibt's bei Yamaha.

Via Yanko Design

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!