15.01.14

XTZ 12 Sports Kopfhörer: In-Ears nicht nur für Sportler

XTZ 12 Sports (Bilder: Frank Müller)

Der schwedische Audiospezialist XTZ hat eine "Sports"-Version seiner In-Ear-Kopfhörer XTZ 12 vorgestellt. Gleichzeitig kann der Nutzer eine neue Version der dazugehörigen Digital Sound Processing App herunterladen, die den Klang verbessern soll. Wir haben es ausprobiert.

 

XTZ ist ein schwedischer Audiospezialist, der bisher vor allem Lautsprecher, Verstärker und Subwoofer entwickelt und produziert hat. Mit den XTZ 12 und der jetzt erschienenen Sport-Version XTZ 12 Sports möchte das Unternehmen auch im In-Ear-Markt Gehör finden.

Das Problem mit allen Im-Ohr-Kopfhörern ist laut XTZ im Allgemeinen der beschränkte Platz, der es schwierig bis unmöglich macht, perfekt ausbalancierten Klang über das gesamte Spektrum zu bieten. XTZ setzt darum auf eine DSP-App, die den Klang digital verbessern soll. Sie kann vom Nutzer kostenlos aus dem iTunes Store geladen werden.

Die Ausstattung

An der Ausstattung hat XTZ nicht gespart, sie reicht vom Flugzeug-Adapter (für den ich allerdings überhaupt keine Verwendung habe) über eine praktische Kabelklemme bis zum 6,3-mm-Adapter. Die Ohrbügel können einfach an- und abgesteckt werden und sollen die XTZ 12 Sports beim Joggen im Ohr halten. Da ich drei Meniskus-OPs hinter mir habe und mein Knie trotzdem nicht ganz fit ist, benötige ich sie nicht. Die XTZ 12 Sports halten auch so sehr gut.

XTZ liefert zwei Paar Silikonpolster und ein paar Schaumstoffpolster mit, die vor dem Einsetzen ein bisschen zusammengegedrückt werden müssen, sich im Ohr wieder etwas ausdehnen und dem Gehörgang anpassen. Ich verwende die kleineren Silikonpolster.

Sehr praktisch ist das zweigeteilte Kabel. Es ist nicht rund, sondern flach, dabei aber angenehm schmal. Das Kabel ist flexibel genug, um sich leicht zusammenrollen zu lassen, aber so steif, dass es sich nicht im Transporttäschen verknotet.

Ohne die Verlängerung kann man das Kabel mit der dazugehörigen Klemme gut am Hemd anklippen. Die Ohrhörer sind mit kleinen Magneten ausgestattet. So lassen sich die XTZ 12 Sports wie eine Kette um den Hals tragen und leicht wieder lösen.

Wie die meisten Im-Ohr-Kopfhörer können die XTZ 12 Sports auch als Headset am Smartphone verwendet werden. Im Kabel des linken Ohrhörers ist ein Mikrofon und eine Play/Pause-Taste untergebracht (allerdings keine Lautstärkeregelung).

Die kostenlose DSP-App

[itunes itunes.apple.com/de/app/xtz-player/id584748471 aktuelle Version der DSP-App[/itunes] ist kostenlos im iTunes Store erhältlich, in einer frisch im Januar aktualisierten Version. Wie bei allen diesen Apps müssen die Dateien auf dem iPhone gespeichert sein. Dateien aus der Cloud (Stichwort iTunes Match) können nicht abgespielt werden.

In der DSP-App gibt es verschiedene Modi, die die Bässe verstärken, einen für mehr Transparenz. Insgesamt ist der Unterschied hörbar, für meine Ohren aber nicht so gravierend, dass die hochgelobte App ein Verkaufsargument für die XTZ 12 Sports wären.

Fazit: Auch ohne DSP-App überzeugend

Vielmehr überzeugen die Im-Ohr-Kopfhörer XTZ 12 Sports mich auch ohne Software-Unterstützung. Die relativ großen Ohrstücke mit den eingearbeiteten Magneten lassen sich gut greifen und passen nach kurzer Eingewöhnung auch in meine kleine Ohren ohne zu drücken. Und am Klang der Kopfhörer gibt es auch nichts auszusetzen.

Weitere Infos über die XTZ 12 Sports gibt es auf der Produktseite. Im Online Shop von XTZ finden sich momentan allerdings nur die XTZ 12 ohne Ohrbügel zu einem Preis von 70 Euro .

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!