03.08.11

WRAN Standard IEEE 802.22: Bis zu 100 km Reichweite

IEEE - Mehr DSL für die Welt

Der neue WRAN-Standard 802.22 wird in vielen Teilen der Welt für eine Revolution sorgen, weil damit das Internet in viele unerschlossene Regionen gebracht werden kann.

 

Vor ein paar Jahren dachte man, mit WLAN-Netzen könne die halbe Welt umspannt werden. Doch die geringe Reichweite von WLAN-Routern lässt es nicht zu, ein ganzes Dorf flächendeckend zu versorgen. Dafür gibt es die "Wireless Regional Area Network" Standards, die in Zukunft DSL-Netze auch in die letzte Ecke der Welt transportieren sollen. Schon in Deutschland ist es teilweise problematisch ein vernünftiges DSL-Netz aufs Land zu bringen, in den USA, wo man große Entfernungen überbrücken muss, sieht es noch schlechter aus. Hier könnte der neue WRAN-Standard helfen.

Hintergrund ist, dass der neue Standard neue, bzw. alte Frequenzen nutzt. Seit der Abschaltung der analogen TV-Signale in den USA, liegen diese ungenutzt rum. Dazu zählen die Bereiche im VHF- und UHF-Band und dort zwischen 54MHz bis 698MHz. Die Bandbreite auf der gesendet wird, beträgt dabei 1 MHz.

Damit erhöht man die Reichweite auf knapp 100 Kilometer. Theoretisch kann man über diese Entfernung eine Bandbreite von rund 22 Mbit/s für den Empfänger bereithalten. In der Praxis hängt der Erfolg aber noch von anderen Faktoren ab. Auch bleibt das Problem mit den Funkschatten, was man schon von den analogen Fernsehwellen kennt. Liegt man im Schatten eines Berges, ist es schwer mit dem Empfang.

Dennoch wird der neue Standard auch in Deutschland dafür sorgen. dass ländliche Gebiete besser vorsorgt werden. Wobei die Frage ist, ob dies nicht auch mit dem neuen, deutlich besseren LTE-Standard zu schaffen ist. In den USA wird man allerdings froh sein dank WRAN das schnelle Internet besser verteilen zu können, zumal LTE dort vermutlich eher den dichter besiedelten Gebieten vorbehalten bleibt.

IEEE Homepage

 

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!