Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.02.08

HP Compaq 2133: UMPC unter 450 Euro?

HP Compaq 2133

Der Eee PC von ASUS feiert derzeit Verkaufserfolge und auch HP eifert dem Trend nach. Schon im April soll der kleine HP Compaq 2133 der neue Stern am UMPC-Himmel werden.

HP Compaq 2133

Die Zukunft ist klein, so dürfte zumindest zusammenfassend der Verkaufserfolg des ASUS Eee PC zu werten sein. Das kleine Notebook für unter 300 Euro schlug trotz einiger Kinderkrankheiten alle Verkaufserwartungen . Nun steigt auch HP in den aufstrebenden Markt der besonders kleinen Computer ein und bietet mehr Flexibilität als die Konkurrenz.

 

Das kleine vollschlanke Notebook wird statt ordinärem Kunststoff in edlem Aluminium gefertigt und bietet auch im Display größere Augenfreuden. Statt des kleinen 7-Zoll-Displays von ASUS wird der zukünftige HP-Kunde ein Display mit der Größe von 8,9 Zoll vorfinden und mit 1366 x 768 Pixeln deutlich mehr Platz auf dem Desktop haben. Das Display soll dank integriertem Kunststoff-Schutz auch eine rauere Behandlung wegstecken können. Ein bisschen mehr über 1,1 Kilogramm soll das schmucke Technikwunder auf die Waage bringen. Zu den wenigen bekannten Details gehört - ganz im Sinne von Apple - eine integrierte Kamera im Display. Doch im Gegensatz zum neusten Apple-Schätzchen Macbook Air soll der HP Compaq 2133 mit mehreren USB-Ports, Ethernet und Firewire ausgestattet sein. Bei der Wahl des Betriebssystem hat der Anwender die Qual der Wahl. Für den Mainstream kann das Notebook mit Windows Vista und für den aufgeklärten Nutzer mit Linux geliefert werden.

 

Hört sich doch alles ganz passabel an, oder? Endlich ein Notebook für die Handtasche, das nicht allzu viele Kompromisse im Sinne der Mobilität eingeht. Der Eee PC war ja schon ganz passabel, doch für mich klingt das HP-Modell nach mehr Freiheit bei gleicher Mobilität. Nun, vor den größten Luftprüngen heißt es erst einmal auf die endgültige Konfiguration zu warten. Wenn die geheimen Quellen nicht lügen, soll das Mini-Notebook schon im April der breiten Masse präsentiert werden. Für einen Preis von ungefähr 430 Euro wäre es sicherlich eine Überlegung wert, auch wenn kein Apfel auf der Rückseite blinkt.

[via engadget]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer