Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.04.08

WLAN-Postionsbestimmung: Forscher entführen iPhone

Iphone mit Positionsbestimmung via WLan

Die Forscher der Universität ETH Zürich haben bewiesen, dass sich die Positionsbestimmung von iPhones und dem iPod Touch leicht übertölpeln oder auch blockieren lässt. Ein iPhone in Zürich wurde so einfach nach New York "entführt".

Die Positionsbestimmung des iPhones erfolgt mittels der Standorte von WLAN-Sendern. Diese werden über eine MAC-ID identifiziert, die sich allerdings leicht fälschen lässt:

 

Die Forscher stellten einfach einen WLAN-Sender auf, der falsche MAC-IDs aussendet und gleichzeitig andere WLAN-Sender in der Nähe für das iPhone blockiert.

Mit dem Experiment wollten die Tüftler beweisen, dass sich solche Positionsbestimmungen mittels WLAN nicht für sicherheitskritische Lösungen eignen. Wenn du also plötzlich "in New York" aufwachst statt im Hotelzimmer in Bümpliz, hat dich nicht Scottie aus Raumschiff Enterprise gebeamt, sondern der Zimmernachbar erlaubt sich mit seinem Notebook einfach ein kleines "Positions-Scherzchen".

Die komplette Dokumententation des iPhone Positionierungs-Versuches findet sich auf der Internetsite des System Security Group der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer