Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.12.12

Windows Phone 8: Microsofts verschwundene Killerfunktionen [Update]

Hält die Werbung ihr Versprechen?

Ende Oktober hat Microsoft Windows Phone 8 vorgestellt und viele neue Funktionen versprochen. Die ersten Geräte mit dem neuen System sind seit Anfang November auf dem Markt. Bei mir im Test zeigte sich jedoch, dass einige der angekündigten Funktionen nicht funktionierten oder gar nicht verfügbar waren. Hat Microsoft geflunkert, nur um das Weihnachtsgeschäft nicht zu verpassen?

Knapp drei Wochen lang hatte ich ein Nokia Lumia 920 mit Windows Phone 8 im Test. Die gute Nachricht ist, dass das System stabil läuft und die meisten der versprochenen neuen Funktionen unterstützt: zum Beispiel eine Sprachsteuerung, eine direkt in die Foto-App integrierte Bildbearbeitung, eine lernende und unterstützende Tastatur, genannt "Wortflusstastatur". Alles in allem: ein gutes neues System.

Doch dann fielen mir im Test Kinderkrankheiten auf und zudem versprochene Dinge, die nicht funktionierten oder gar nicht vorhanden waren. Einige der neuen Funktionen liefen weniger gut, als es die Werbung versprach. Ein kleiner Rundgang durch den Graben zwischen Anspruch und Wirklichkeit von Windows Phone 8.

Update, 16:00 Uhr: Eine Stellungnahme von Microsoft ist da.

 

 

AutoSync mit SkyDrive

Schon unter WP 7.5 synchronisierte Microsoft aufgenommene Fotos auf Wunsch mit dem eigenen Cloudservice SkyDrive. Unter WP8 kommt die Möglichkeit hinzu, Apps, SMS/MMS, Anrufliste, Designfarbe, Favoriten im Internet Explorer und E-Mails zu sichern. Das System wartet mit der Synchronisierung solange, bis sich der Nutzer in einem WLAN befindet. Eine gute Möglichkeit, die noch etwas mehr Spaß machen würde, wenn man die Daten auch im SkyDrive-Ordner einsehen könnte. Dort allerdings werden nur Bilder und Videos zur Verfügung gestellt. Die übrigen Daten werden geheim für den Fall einer Wiederherstellung gespeichert. Und wie diese bei mir im Praxistest funktionierte, lest ihr im nächsten Punkt.

System wiederherstellen

Bei der Neueinrichtung des Phones besitzt Windows Phone 8 die Möglichkeit, das System aus einer alten Cloudspeicherung wiederherzustellen. Theoretisch zumindest. Bei mir im Test mit dem Nokia Lumia 920 scheiterte der Versuch daran, dass das Gerät keine Datenverbindung über das Mobilfunknetz aufbauen konnte und eine Wiederherstellung über WLAN nicht möglich ist. Aus dem Einstellungsmenü ließ sich die Funktion später nicht mehr aufrufen. Das konterkariert das Prinzip Backup über Skydrive und das ist ein ärgerlicher Fehler, den Microsoft schnell beheben muss.

Threads

Die reine SMS war gestern. Die Nachrichten-App von Windows Phone 8 soll nicht nur SMS und MMS beherrschen, man soll damit auch Facebook-Nachrichten empfangen und versenden und die Kommunikation beider Nachrichtenarten für einen Kontakt dort verknüpfen können. Auch der interne Messenger soll damit kompatibel sein. Microsofts Versprechen:

Mit Threads können Sie – so oft Sie möchten – zwischen SMS/MMS und dem Chat von Facebook oder Messenger wechseln, und die gesamte Unterhaltung bleibt trotzdem an derselben Stelle.

In der Praxis funktionierte das nur überhaupt nicht. Beim Versand einer Nachricht an einen Kontakt ließ sich nicht auswählen, ob dies per SMS, Messenger oder Facebook erfolgen sollte. Threads kamen in der von uns getesteten deutschen Version von Windows Phone 8 auf einem Lumia 920 schlicht nicht vor.

Anpassbarer Sperrbildschirm

Windows Phone 7 hat im Sperrbildschirm ein vorgegebenes Hintergrundbild und zeigt auf Wunsch den neuesten Termin an; das ist alles. Unter Windows Phone 8 soll es dafür nun mehr Möglichkeiten geben. Microsofts Versprechen: Auch Mails, Nachrichten und Facebook-Benachrichtigungen können als detaillierte Statusanzeige gewählt werden.

Die Realität: Mit Facebook-Nachrichten kommen bei uns im Test weder das System noch der Sperrbildschirm zurecht. Weder in der detaillierten, noch der schnellen Statusanzeige (Icons) tauchen Facebook-Nachrichten auf. Alles andere scheint zu funktionieren. Es fehlen dort allerdings noch Drittanwendungen von Push-Diensten wie WhatsApp. Man darf davon ausgehen, dass es noch etwas Zeit braucht, bis Drittentwickler diese Möglichkeiten zahlreich umsetzen.

Multitasking

Windows Phone 8 unterstützt Mehrkernprozessoren und insgesamt mehr Anwendungen gleichzeitig als Windows Phone 7. Neu ist außerdem, dass Apps vom letzten Speicherpunkt aus geöffnet werden können. Unter WP7 startete die App noch jedes Mal neu. Auch unter WP8 ist das Problem der In-App-Steuerung allerdings noch nicht gelöst.

Ein Beispiel aus der Praxis: Man hat Facebook in der Nachrichtenzentrale verlassen, ruft die App später erneut auf und landet wieder in der Nachrichtenübersicht. Wie kommt man nun zurück zu den Neuigkeiten oder in das Facebook-Menü? Es bleibt nur die Zurück-Taste im Windows Phone. Betätigt man diese aber, navigiert das System in den meisten Fällen zurück zum Homescreen oder stürzt ab. Man muss Facebook dann doch ein weiteres Mal aufrufen.

Räume

Die "Gruppen"-Funktion aus Windows Phone 7 wurde in WP8 um das Konzept "Räume" erweitert. Hier kann man gemeinsame Termine, To-Do-Listen und Dokumente verwalten, Orte und Bilder teilen und auch mit anderen Gruppenmitgliedern über einen WhatsApp-ähnlichen Messenger chatten. Microsofts Antwort auf das private Netzwerk Path.

Räume haben im Prinzip das Potenzial, zu einer echten Killer-Anwendung zu werden. Leider setzt Microsoft die Barriere etwas hoch. Man kann andere Kontakte nur über SMS einladen (warum nicht per E-Mail, Facebook oder MSN-Messenger?). Uneingeschränkt teilnehmen können nur andere Besitzer eines Telefons mit Windows Phone 8. Wer ein iPhone oder ein Windows Phone 7 sein Eigen nennt, kann nur die Kalenderfunktionen nutzen. Hier verschenkt Microsoft viel Potenzial.

Brieftasche

Apple hat PassBook, Microsoft seit WP8 die Funktion "Brieftasche". Die Idee ist, hier kostenpflichtige Angebote und mobile Transaktionen zu verwalten. Microsofts Versprechen:

"Verwenden Sie die Brieftaschen-Funktion Ihres Handys, um Bonuskarten, Gutscheine, Kreditkarten, lokale Angebote und Mitgliedsausweise bequem an einer kennwortgeschützten Stelle aufzubewahren."

Bislang lassen sich in der deutschen Version der Brieftasche nur Apps aufbewahren und Deals hinzufügen. Ganze zwei Apps standen zum Zeitpunkt dieses Tests zur Verfügung. Der volle Funktionsumfang wird wohl noch etwas auf sich warten lassen. Fairerweise sei gesagt, dass Microsoft bei der Ankündigung des Systems darauf hingewiesen hat.

Xbox Music Pass

Gerne hätte ich an dieser Stelle auch Microsofts neue Musik-App "Xbox Music" ausprobiert. Wie schon auf Windows 8 und Windows RT können 30 Millionen Songs über einen Xbox Music Pass gestreamt werden. Microsoft allerdings akzeptierte auch nach mehreren Versuchen meine Kreditkarte nicht, die für einen Testaccount notwendig ist. Deswegen konnte ich den Service leider nicht testen.

Was ich allerdings auslösen konnte, war eine Sicherheitsabfrage zur Bestätigung des Kontos. Dies zeigt leider recht deutlich das Usability-Problem, das Microsoft unter WP8 immer noch hat. Während man sich noch in der App "Musik + Video" befindet, empfängt man eine SMS mit dem Sicherheitscode. Dessen Eingang wird als Benachrichtigung eingeblendet. Anders als bei der Sicherheitsabfrage bei WhatsApp kann man diesen Sicherheitscode allerdings in der einzeiligen Toast-Benachrichtigung nicht sehen. Man muss in die Nachrichten-App wechseln und sich dort eine immerhin siebenstellige Zahl merken, zurück in die Musik-App wechseln und die Zahl dort eintippen. Copy & Paste funktioniert bei diesem Schritt nicht. Intuitiv ist das nicht gerade.

Kalender

Könnte eine echte Killerfunktion werden: Die anderen Teilnehmer eines Termins darüber informieren, dass man später kommt. Microsoft erklärt das so:

Teilen Sie mit, dass Sie gleich da sind – Öffnen Sie einen Termin auf Ihrem Handy, und tippen Sie auf Verspätung, um eine schnelle E-Mail zur Benachrichtigung der anderen Besprechungsteilnehmer zu senden.

Das Problem in meinem Praxistest war nur, dass ich weder andere Gesprächsteilnehmer hinzufügen konnte, noch das Verspätungs-Feature vorfand. Korrektur: Die Funktion ist gut versteckt, aber es gibt sie. Personen fügt man hinzu, wenn man einen neuen Termin anlegt oder einen bestehenden Bearbeitet und dort auf "weitere Informationen" klickt. Ruft man den Termin später erneut auf, kann man das Verspätungs-Feature mit einem Tipp nutzen. Hier habe ich mich geirrt. Entschuldigung dafür.

Bing

Mit einem einfachen Tipp auf die Suchtaste öffnet sich Bing. Microsofts mobile Suche wurde auch unter WP8 noch einmal überholt. Das Versprechen:

Ein Drücken der Suchtaste bringt Sie zu allen gewünschten Treffern aus dem Internet, Kinoprogrammen, lokalen Angeboten, Wegbeschreibungen und mehr. Mit der Funktion "In der Nähe" finden Sie Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in der Nähe.

Die Realität sieht ziemlich enttäuschend aus. Trotz aktiviertem GPS hält Bing kein einziges der genannten Versprechen. Die Startseite ist leer, bei einer Suche findet Bing grundsätzlich keine lokalen Ergebnisse. Bei der Suche nach dem aktuellen Kinohighlight "Der Hobbit" etwa lieferte Bing keinen einzigen lokalen Treffer und schon gar kein Kinoprogramm. Wegbeschreibungen, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten? Fehlanzeige. Das Problem: Die versprochene Funktion "In der Nähe" war auf meinem Lumia-Testgerät ganz einfach nicht vorhanden.

Die integrierte Scan-Funktion funktionierte dafür - wenn auch nicht so, wie sie sollte. Ich ließ Bing das Cover eines Buches erkennen ("Die Leiden des jungen Werther"). Bing identifizierte die Schrift, erkannte sie als Deutsch und bot mir an, sie in eine andere Sprache zu übersetzen. Dass es sich dabei um die Sprache handelt, die ich schon kenne, und ich eigentlich das Cover erkennen lassen wollte, verstand Bing nicht. Wo Microsoft allerdings Wort hält: Die - leider wenig zuverlässige - Musiksuche verknüpft sich direkt mit der Musik-App und auf Wunsch mit Xbox Music. Wenn man dort doch nur seine Kreditkarte...

Fazit

Ich darf vermutlich nichts generalisieren. Dieser Soll-Ist-Vergleich bezieht sich auf ein Testgerät des Nokia Lumia 920. Ich kann nicht ausschließen, dass die Funktionen, die bei mir nicht funktionierten, auf anderen Windows Phones oder sogar anderen Lumia-920-Modellen zur Verfügung stehen. Ein anderes Windows Phone 8 steht mir leider nicht zur Verfügung.

Man versicherte mir aber, dass das Lumia 920 aus meinem Test ein serienreifes Gerät ist, das man auch so auf dem Markt kaufen kann. Ich muss also davon ausgehen, dass auch andere Kunden vor den gleichen Problemen stehen. In meinem Test zumindest klafften Werbung und Wirklichkeit teilweise recht weit auseinander. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass Microsoft hier ein System übereilt auf den Markt gebracht hat, damit man selbst und die Hardware-Partner das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen können.

Das mag aus Sicht der Anbieter verständlich sein, aus Kundensicht geht das aber so nicht in Ordnung. Wenn noch nicht alle Drittentwickler alle Funktionalitäten anbieten, die es gibt, dann ist das nicht Microsofts Schuld. Wenn Dinge nicht so toll funktionieren, wie es die Werbung verheißt, dann ist das Pech und man darf auf Updates hoffen. Aber es ist etwas anderes, mit Dingen zu werben, die es gar nicht gibt. Threads, "In der Nähe", Wiederherstellung aus der Cloud, Facebook-Messages im Home-Screen - gibt es nicht oder sie funktionierten bei mir nicht. Kunden, die bereits ein Windows Phone gekauft haben, haben nicht das bekommen, was man ihnen versprochen hat. Und das ist enttäuschend.

Ja, ein Betriebssystem ist heute nichts anderes als ein niemals fertiges Produkt und Updates sind ein legitimes Mittel geworden, um Funktionen nachzureichen. Dann wäre es aber notwendig, auf eine spätere Verfügbarkeit hinzuweisen. Man geht ja - überspitzt gesagt - auch nicht in ein Musikgeschäft, kauft eine Gitarre, die mit sechs Saiten beworben wird, dann aber nur vier hat. Die anderen beiden? Kommen später. Wann, wissen wir noch nicht, aber verkaufen wollen wir trotzdem.

Ich habe Microsoft um eine Stellungnahme gebeten und werde hier updaten, sobald Antwort kommt.

Update, 16:00 Uhr: Microsoft hat mir eine Stellungnahme geschickt.

Zum Thema Threads:

"Dies funktioniert auf den von uns genutzten Geräten problemlos, vorausgesetzt, die Facebook-Chat-Funktion ist in den Einstellungen der Nachrichten-App aktiviert worden."

Auch einige Kommentatoren unter diesem Beitrag sagen das gleiche.

In meinem Lumia 920 allerdings fehlt diese Funktion trotzdem. Und ich habe die Facebook-Chat-Funktion in den Einstellungen der Nachrichten-App aktiviert. Indianerehrenwort. Meinetwegen ist das ein Problem, das nur bei mir auftritt; kann ich so akzeptieren.

Zum Thema Bing "In der Nähe":

Das Feature "Local Scout" ist in der Tat in Deutschland noch nicht verfügbar. Wir arbeiten daran, es so bald wie möglich auch deutschen Nutzern anbieten zu können.

Dachte ich's mir fast. Hier war die Werbe-Abteilung etwas schneller als die Entwickler. Geschenkt - wenn es denn wirklich bald kommt.

Zur Wiederherstellung:

Die gegenwärtige Implementierung der Wiederherstellungsfunktion bietet eine Wiederherstellung nur während der Erstinbetriebnahme des Gerätes an und setzt zwingend eine mobile Datenverbindung voraus. Sollte das Gerät dabei Schwierigkeiten haben, eine solche Verbindung einzurichten (bspw. einen passenden APN im gewählten Netz zu finden), kann die Funktion nicht genutzt werden. Für die aktuell bei der Deutschen Telekom, Vodafone oder o2 verfügbaren WP8-Geräte in Verbindung mit einer zugehörigen SIM des jeweiligen Anbieters funktioniert dies im Allgemeinen problemlos. Es kann aber durchaus Kombinationen aus SIM und Gerät geben, bei denen es zu Schwierigkeiten kommt.

Letzteres ist mir wohl passiert. Könnte man das WLAN noch vor der Wiederherstellung einrichten, gäbe es da keine Probleme. Microsoft arbeitet nach eigenen Angaben daran, die Zuverlässigkeit des Features zu verbessern.

Zum Thema Backup von SMS über SkyDrive:

Der Zugriff auf diese gesicherten Nachrichten über ein Web-Interface (SkyDrive o.ä.) ist nicht möglich – diese Nachrichten werden bei erfolgreicher Wiederherstellung auf einem neuen Phone (s.o.) statt dessen dort wieder sichtbar.

Schade. Aber wenn das Backup zuverlässig funktioniert (ich konnte es ja leider nicht testen), dann ist das immer noch eine tolle Funktion.

Zur "Verspätungs"-Funktion im Kalender:

Die Verspätungs-Funktion versteckt sich in jeder Besprechungseinladung hinter dem Symbol "laufende Person" rechts unten in der App-Leiste. Weitere Personen können zu Besprechungseinladungen hinzugefügt werden, die man selbst erstellt hat und damit "besitzt".

Inzwischen habe ich die Möglichkeit auch gefunden. Teilnehmende Personen fügt man über "weitere Informationen" beim Anlegen oder Bearbeiten eines Termins hinzu. Leicht zugänglich ist was anderes, aber es gibt die Funktion. Mein Fehler - Entschuldigung dafür. Oben im Text habe ich das korrigiert.

Einmal Fehler meinerseits, einmal ein Feature, das es trotz Werbung in Deutschland noch nicht gibt. Alles andere müsste eigentlich funktionieren, tut es aber nicht. Einiges deutet darauf hin, dass es Probleme mit meinem Testgerät gibt. Da es sich dabei um ein serienreifes Gerät handelt, werden einige von euch davon ausgehen müssen, auf ähnliche Probleme zu stoßen. Microsoft und Nokia haben hierfür in den kommenden Wochen verschiedene Updates angekündigt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer