Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.10.10

Windows Phone 7: Angriff aufs iPhone

Die drei Knöpfe unter dem Display sollen die komfortable Navigation ermöglichen.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt Microsoft das lange angekündigte Windows Phone 7 auf den Markt. Zusammen mit den Handyherstellern Samsung, LG und HTC startet der US-Gigant die Attacke auf den Handy-Branchenprimus Apple.

Die Europäer kommen damit fast drei Wochen vor den Amerikanern zum Zug.

Zum Start werden fünf Windows Phone 7-Smartphones zur Auswahl stehen: HTC bringt das Trophy, Mozart und HD 7, dazu kommen das LG Optimus 7 und das Samsung Omnia 7.

Die Oberfläche und die Bedienung der Microsoft-Handys ähneln jener aller andern Smartphones. Drei Hardware-Knöpfe schaffen zugriff und Ordnung. Die Funktionen in der Oberfläche hat Microsoft in sechs "Hubs" aufgeteilt.

In "People" werden die sozialen Netzwerke bedient, "Pictures" schafft den Zugriff auf die eigenen Bilder (aber auch auf die der Freunde in Facebook und Co.) Der "Games"-Bereich ermöglicht Spiele alleine oder mit anderen, "Music & Video" ist die Multimediazentrale, via WLAN werden die Inhalte zuhause mit dem PC synchronisiert.

Neben dem privaten soll auch der geschäftliche Teil nicht zu kurz kommen. So findet sich auch ein "Office"-Hub, in dem die Dokumente mit mobilen Anwendungen wie Word, Excel und Powerpoint bearbeitet werden können.

Selbstverständlich hat Microsoft alles auf die Smartphones geladen, womit die Firma bisher ihr Geld verdiente: Videos und Musik kann man via Zune herunterladen, Bing und Windows Live sind in der Oberfläche genauso einfach zu finden wie Mail und Internet.

Auch Xbox-Besitzer werden bedient: Der Live-Account kann jetzt auch mobil benutzt werden, der Gamertag ist somit immer mit dabei.

Natürlich können Games, beispielsweise von Electronic Arts, via Marketplace heruntergeladen werden. Nach dem zumeist kostenlosen Test könnt Ihr sie kaufen und mit der Kreditkarte bezahlen.

Branchenkenner bezeichnen Windows Phone 7 als Microsofts letzte Möglichkeit, in den Smartphonemarkt einzusteigen. So war bei der Präsentation der Geräte und Dienste auch durchwegs eine kämpferische Stimmung zu spüren. Mit Verweis auf die Umwälzungen im Markt in den letzten Jahren sieht man durchaus auch eine reelle Chance, Marktanteile aufzuholen.

Mit intuitiver Bedienung von Musik, Videos, Internet, E-Mail und sozialen Netzwerken will sich Microsoft gut positionieren. Dazu kommen Applikationen wie Fahrplan oder Wetterdienst. Ein Ansatz aber, den alle Handyhersteller seit dem Erfolg des iPhones verfolgen. Uns hat sich der grosse Vorteil von Windows Phone 7 demnach bisher so wenig erschlossen wie den skeptischen Branchen-Analysten.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer