11.03.10

Western Digital My Passport AV: Etwas Funktion und viel Marketing

WD My Passport AV

Western Digital "garantiert" mit der My Passport AV-Serie die Kompatibilität seiner Harddisks mit allen Multimediageräten.

 

Der USB-Port macht seinem Namen alle Ehre, er ist nicht nur universell einsetzbar, sondern auch im ganzen Elektronikuniversum vertreten. Dazu gehören schon lange Festplattenrekorder, DigiCams, Spielekonsolen und Fernseher. Nichts desto trotz kann es vorkommen, dass eine externe USB-Festplatte am Gerät nicht erkannt wird. Mit der My Passport AV-Serie an Harddisks garantiert Western Digital einwandfreie Funktion. Offenbar garantiert man die bei allen anderen Produkten nicht?!

Die Festplattengröße beginnt bei 320 GB zu einem Preis von 110 Dollar (80 €) und liegt damit gerade so im Preisspektrum der meisten Konkurrenten.Was die Platte von anderen unterscheidet, sind die geringe Stromaufnahme und die "Formatierung im FAT32" System, dem aktuellen Windows-Partitionierungsformat, was eine "out-of-the-box Nutzung" gewährleistet - so die Werbebotschaft. Zudem arbeitet die externe Festplatte mit Sonys "Direct Copy" zusammen, womit man unterwegs ohne einen PC die Videos einer Sony HandyCam direkt überspielen kann.

Im Lieferumfang sind ein "extra langes Kabel" und ein Standfuß enthalten um die Festplatte optimal positionieren zu können.

Etwas nüchterner betrachtet bietet die My Passport AV bis auf das Direct Copy-Feature keine grundlegende Neuerung. Und die braucht auch nur, wer eine nagelneue Sony HandyCam aus dem Jahr 2010 besitzt, denn Modelle davor sind bei WD nicht in der Kompatibilitätsliste geführt. Ob die Festplatte im Fat32 oder NTFS oder welchem Dateisystem auch immer formatiert wird, kann jeder in fünf Minuten am heimischen PC einmalig festlegen. Hinsichtlich der Stromaufnahme sollte man sich klar machen, dass die USB-Spezifikation 5 V bei 0,5 A vorsieht, Vorgaben, die die meisten neueren 2,5 Zoll Festplatten einhalten und somit einwandfrei laufen - wenn nicht, kann man sie auch wieder zurückgeben.

Alle Nicht-Sony-HandyCam-Besitzer können zum 15 € billigeren WD-Modell greifen oder eine der anderen ab 60 €.

Pressemeldung bei PR Newswire.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer