17.02.11

Vodafone TV: HDTV-Privatsender via Telefonleitung

Vodafone TV-Box

Vodafone kündigt jetzt den Start seines TV-Angebots an. Der Clou: Für Privatsender in HD-Auflösung braucht man keinen Breitbandkabelanschluss und keine Sat-Schüssel - schnelles DSL reicht.

Auch wenn es sich bei der Vodafone-Settop-Box um ein Kombigerät aus Analog-Kabel/Digital-Sat-Empfänger und IP-TV-Box handelt, ist für die HDTV-Programme die Schüssel entbehrlich: Eine 10-Megabit-DSL-Leitung reicht laut Angaben von Vodafone aus. Art und Umfang der Programme hängt vom Paket ab, das man bucht und bezahlt.

In der Basisversion kann der Zuschauer neben dem üblichen Programmpaket aus SDTV-Sendern zwölf Stationen sowohl in normaler als auch High-Definition-Auflösung empfangen, darunter RTL, SAT.1, ProSieben, VOX, Kabel Eins und Sport1 sowie ARD und ZDF. Darüber hinaus werden kostenpflichtige Pay-TV-Sender in vier thematischen Paketen angeboten und mit einer Auswahl von Programmen aus der Vodafone Videothek gebündelt.

Die Box ist zunächst kostenlos im Paket enthalten und soll eine einfache Nutzung bieten: Im elektronischen Programmführer werden die Sendeplätze übersichtlich auf dem Bildschirm geordnet. Bei der Installation wählt die hybride Box automatisch die beste verfügbare Empfangsqualität. High-Definition-Signale werden von DSL sowie Satellit angenommen.

Dank der Hybridtechnologie können fast alle Vodafone DSL-Kunden das neue TV-Angebot nutzen: Bereits ab einer Bandbreite von rund zwei Megabit gibt es Vodafone TV mit HD-Kino aus der Videothek sowie den hybriden Festplattenrecorder. Bei HD-Filmen aus der Videothek wird die persönliche Videoauswahl über Nacht auf die Festplatte der Vodafone-TV-Box übertragen.

Für den TV-Empfang über DSL ist eine Bandbreite von fünf Megabit erforderlich. Bei dieser DSL-Geschwindigkeit können Filme aus der Videothek sofort betrachtet werden.

Der in die Empfangsbox integrierte Festplattenrecorder hat 320 Gigabyte Speichervolumen und ermöglicht SD-Aufnahmen bis zu 140 Stunden und etwa 90 Stunden in HD-Qualität. Sie ist für jeden Empfangsweg mit einem Dual-Tuner ausgestattet, so dass das laufende Programm angeschaut und gleichzeitig eine andere Sendung aufgezeichnet werden kann.

Zum offiziellen Start bietet Vodafone das Komplettangebot mit bis zu 16 Megabit schnellem Internetanschluss, kombinierter DSL- und Sprachflatrate und TV-Basispaket für insgesamt 39,95 Euro monatlich an. Für andere Vodafone DSL-Pakete kostet der Zugang zum TV-Basisangebot zusätzlich zehn Euro monatlich. Die Pay-TV-Programmpakete kosten zwischen 4,95 und 14,95 Euro monatlich - hier ist das Komplettpaket, dass es bei manchem Kabelanbieter gibt, günstiger, doch dafür muss man bei vielen Kabelpaketen auf die «normalen» Privatsender in HD noch verzichten, und den Heckmeck mit der HD+ Karte im Receiver muss man sich auch nicht antun - dafür sorgt Vodafone.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!