Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.03.14

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

Vifa Copenhagen Lautsprecher {Vifa;http://www.vifa.dk/press/}

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

 

Schon 1930 wurde Vifa in Dänemark gegründet, seitdem produziert das Unternehmen vor allem Lautsprecher für andere renommierte Hersteller von Audioanlagen. Copenhagen ist nun der erste einer Serie von kabellosen Lautsprechern, die den eigenen Markennamen tragen sollen.

Alle Lautsprecher sollen dabei nach skandinavischen Hauptstädten benannt werden, den Anfang macht die eigene Hauptstadt in der internationalen Schreibweise Copenhagen.

Das Design ist nordisch schlicht, elegant und zeitlos. Die Stoffbespannung stammt von Kvadrat, nach eigener Aussage Europas führender Hersteller von Design-Textilien. Der warme, raue Stoff bildet einen Kontrast zum glatten, matt polierten Aluminiumrahmen.

Sechs Farben stehen zur Auswahl, alle nicht knallig, sondern elegant und mit ganz eigenem Charakter. Copenhagen ist 268 x 362 x 90 mm groß und wiegt ordentliche 4,65 kg. Ein integrierter Digital Sound Processor soll für einen ausgezeichneten Klang sorgen, ein Lithium-Ionen-Akku liefert die nötige Energie.

Der Lautsprecher unterstützt nicht nur Bluetooth aptX, sondern auch Wi-Fi direkt sowie eingebunden in ein WLAN. Man kann ihn also als AirPlay- und DLNA-Lautsprecher verwenden. Außerdem lässt er sich mit 3,5-mm-Kabel (optisch oder analog) an Audioquellen anschließen.

Sogar per USB-Kabel kann man eine Verbindung mit Copenhagen herstellen, allerdings momentan nur mit iOS-Geräten. Auch die [itunes itunes.apple.com/de/app/id808745827 App[/itunes] ist zur Zeit nur für iOS erhältlich.

Das macht aber insofern nichts, als auch der Lautsprecher selbst noch nicht im Handel zu finden ist. Vielleicht kommt die Android-App ja gleichzeitig mit ihm auf den Markt. Der Preis soll laut Vifa bei 899 Euro liegen, kein echtes Schnäppchen, aber angesichts des Designs und der integrierten Technik nicht wirklich überraschend.

Copenhagen soll ab Mai 2014 über die eigene Website verkauft werden. Hier gibt es auch weitere Informationen, allerdings nur auf Englisch.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer