Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.01.08

Video Trace: 3D-Objekte aus Videos erzeugen

Dass 3D-Programme mitunter nur nach ausgiebiger Lektüre zu bedienen sind, ist bekannt. "Video Trace" erlaubt es jedoch bald jedermann, aus Videos dreidimensionale Objekte zu extrahieren.

<object width="420" height="352"><param name="movie" value="http://www.dailymotion.com/swf/x41rzq"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowScriptAccess" value="always"></param><embed src="http://www.dailymotion.com/swf/x41rzq" type="application/x-shockwave-flash" width="420" height="352" allowFullScreen="true" allowScriptAccess="always"></embed></object>
Video Trace
Hochgeladen von RobGreen

Die Funktionsweise von Video Trace lässt sich wie folgt beschreiben: Man nimmt zunächst ein Video auf und importiert es in das Programm.

 

Nun kann man einfach durch die einzelnen Frames schalten und mit Hilfe einfacher Werkzeuge die Umrisse des auszuschneidenden Objekts markieren. Das Programm ist hierbei ziemlich intelligent, denn wenn man das Video weiterspult (darf man das heute überhaupt noch sagen?) und sich damit die Perspektive des Objekts ändert, versucht Video Trace, die Änderung der vorher gesetzten Punkte live umzusetzen.

Ist das Objekt nun komplett markiert, kann man damit Sachen anstellen, wie es zu duplizieren oder auch virtuelle Steine drauf fallen zu lassen.

Das Programm befindet sich derzeit zwar noch in der Entwicklung, dürfte aber, wenn es auf den Markt kommt, gerade bei Heimanwendern für Furore sorgen: Bisher war es nur teureren Produktionen und CGI-Firmen möglich, solche Effekte zu erzeugen.

Wir bleiben wie immer am Ball und hoffen möglichst bald, eine funktionsfähige Version des Programms in den Händen zu halten

[Via Basicthinking]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer