11.11.13

Verve Sensoren: Computer ohne Programmierkenntnisse mit Sensoren steuern

VERVE_kit

Wer bisher selbst mit Sensoren arbeiten wollte, musste zumindest rudimentäre Programmierkenntnisse mitbringen. Das Selbstbau-Set "Verve" möchte jetzt die Vorteile der Bedienung des Computers mit Sensoren in jedes Wohnzimmer bringen. Die Einsatzzwecke sind vielseitig.

Das komplette Verve-Set

Bewegungssensoren, Lichtsensoren und berührungsempfindliche Sensoren - im Alltag begegnen sie uns täglich. Im Smartphone sind viele von ihnen vereint. In Küchengeräten findet man sie mittlerweile auch. Sie machen unser Leben einfacher. Im "Verve"-Set sind sieben Sensoren enthalten: Force (erkennt, wenn jemand gegen eine Oberfläche drückt), Pushbutton (ein einfacher Knopf), Light (erkennt Helligkeit und Dunkelheit), Turn (erkennt Rotationen), Motion (erkennt Bewegungen), Magnet (erkennt die Stärke magnetischer Wellen) und Touch (reagiert auf Berührungen). Diese lassen sich mit jedem PC oder Mac einsetzen und danach mit Gesten oder Funktionen verknüpfen.

Es gibt hierbei keine Vorgaben, wofür man die Sensoren einsetzt. Die Macher teilen die Anwendungsgebiete jedoch in drei primäre Gruppen ein:

     

  1. Als Spielzeug: Für alle, die gern mit Sensoren herumexperimentieren möchten.
  2. Als Kunst: Für Künstler, die ihre Multimedia-Installationen mit Sensoren realisieren wollen.
  3. Für Schulen oder Universitäten, um zu unterrichten und den Einsatz von Sensoren zu demonstrieren.

Wofür lassen sich die Sensoren aber einsetzen? Die Grenzen des Einsatzgebietes sind nur die eigene Phantasie und die eigene Ideenwelt. Man könnte zum Beispiel eine eigene Überwachungsanlage basteln, indem man einen Sensor für Erschütterungen unter einem Teppich platziert. Jedes Mal wenn er ausgelöst wird, macht eine angeschlossene Webcam ein Bild und schickt dies automatisch an ein Smartphone. Oder Spiele lassen sich statt mit Maus und Tastatur mit den Sensoren steuern: So kann man beispielsweise Sportspiele an die entsprechenden Sportgeräte koppeln und wie bei der Wii oder Kinect seine eigenen realistischen Sport- und Spielsimulationen ermöglichen.

Das Set sucht auf Kickstarter nach Unterstützern und kostet mit allen Sensoren ab 99 US-Dollar. Das Projekt wurde bereits erfolgreich finanziert.

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Kickstarter-Seite des Projekts.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!