10.04.08

USB-Gesichtsschutz: Hypochrondrie 2.0

Atemschutzmaske von Thanko, USB-gekühlt.

Japan ist für die skurrile Gewohnheit vieler Menschen bekannt, nur mit Atemschutz das Haus zu verlassen. Gegen allzu große Hitze im Sommer lässt sich die weiße Maske nun einfach kühlen - per USB-Anschluss.

Bakterien, Viren und Pilze - auf den japanischen Straßen und Hinterhäusern muss es schon sehr lebhaft zugehen. Die ständige Sicherheit lässt sich der interessierte Japaner einiges kosten. Trotz den neusten Modellen im leichten Atemschutz-Markt bleibt jedoch ein großes Problem:

 

Im Sommer kann es ganz schön heiß werden. Die mobile Sauna vor dem Mund erreicht schnell Spitzentemperaturen und da könnte der gekühlte USB-Gesichtsschutz ganz neue Märkte erschließen.

Große Technik kommt in der mobilen Biokampfstoffbeseitigungsanlage nicht zum Einsatz. Ein kleiner Ventilator schickt von unten eine seichte Brise durch den Schutz. Angetrieben wird das Wunderwerk per USB. Welchen Sinn nun USB in dem Zusammenhang hat, erschließt sich wohl nur den Erfindern. Wäre hier eine normale Batterie nicht besser - so ganz ohne lästiges Kabel?

Wer für die nächste Epidemie zumindest seelisch gerüstet sein möchte, kann die Maske plus Mini-Ventilator bei thanko für ein paar tausend Yen erwerben. Naja..

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!