Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.02.07

Überleben dank Kurbel

lifegear-small

"Life Gear" KurbelradioTaschenlampeAlarmKompassHandycharger

 

Ich lebe auf dem Vulkan, habe ich mir sagen lassen - respektive mitten in höchst bedrohtem Erdbebengebiet. Höchste Zeit, Notvorräte anzulegen. Zum Glück kennen die Amerikaner hier sehr viel mehr private Anbieter, die aus dem Sicherheitsbedürfnis und der Unzuverlässigkeit der Bundesbehörden Kapital zu schlagen wissen.

Dieses 6-in 1 - Gerät zum Beispiel ist formschön, handlich und nur grade 33 Dollar teuer. Es vereint Taschenlampe und -Radio mit einem Kompass, einer Alarmsirene, Notfall-Blitzlicht und einem Anschluss, über den mit dem Handkurbel-Dynamo auch externe Geräte wie Handies aufgeladen werden können.

Das Produkt der Überlebens-Firma "Life Gear" ist das handlichste derartige Gerät, das ich im US-Web finden konnte - auch wenn Amazon und Ebay voll sind mit Konkurrenzprodukten in allen Formen und Farben, von wasserdicht bis zu solarpanelbestückt.

 

In Europa scheint indes ausser dem radiolastigen Grundig Outdoor Weltempfänger G88/FR-200 (Kurbelradio mit Taschenlampe) für über 40 Euro zumindest im Massenmarkt nicht viel derartiges verfügbar zu sein.

Das mag auch dran liegen, dass in der guten alten Welt kaum ein Quadratkilometer zu finden ist, auf dem der einsame Wanderer nicht irgendwelchen Menschen begegnen würde, während hier in den USA selbst Leute in den Wäldern des dicht besiedelten kalifornischen Küstenstreifens westlich des Silicon Valley verloren gehen - oder auf den Nebenstrassen in Oregon elf Tage lang auf Hilfe warten.

Das ist eine spannende Erfahrung: Es kann einem hier passieren, irgendwo im Niemandsland von Nevada (oder Oregon, oder Kalifornien!) mit trockenem Tank liegen zu bleiben, weil man die Karre bei der Abfahrt nicht aufgefüllt hat - nicht selten liegen zwischen zwei Tankstellen 50 oder auch mal hundert Meilen.

In solchen Fällen hilft vielfach ein Handy auch nicht weiter, weil abseits der Freeways in den entlegenen Regionen kein Netz zu finden ist. Aber deswegen schaffe ich mir ja auch das Notfallwasser und -Foodpaket an, das fünf Jahre lang haltbar ist und zweifellos grandios schmeckt...

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer